Indien

Und sie dreht sich doch, ... weiter - Gesellschaftskritisches Buch

Werner Schmitt will die Menschheit mit "Und sie dreht sich doch, ... weiter" aufwecken und zeigen, dass alle zusammen arbeiten müssen. Das Buch fasst komplexes Hintergrundwissen aus der Vergangenheit und der Gegenwart verständlich zusammen. Die Recherchen wurden von dem Autor akribisch durchgeführt und kritisch hinterfragt. Aufgrund der detaillierten Gegenüberstellung von zeitnaher Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft können sich die Leser ein eigenständiges Bild der Materie erarbeiten. Die gesamte Umwelt ist viel zu wichtig, als dass der Rest der Menschheit ihre Entwicklung den Politikern und Lobbyisten überlassen darf. Sie müssen gemeinsam Sorge dafür tragen, dass der Umgang mit der Natur den globalen Wirtschaftsinteressen, die ausschließlich auf Profit ausgerichtet sind, entzogen wird. Selbst die Medien kümmern sich zu wenig um die Tatsachen in ihren Berichterstattungen. Meist werden irgendwelche Beiträge neu "aufgehübscht" und maximal...

Wenn die Suche nach Gott in die Abhängigkeit führt

Berndt Bleckmann hat sich auf die Spur einer Frau mit einem außergewöhnlichen Lebensweg begeben: Eine Nonne beginnt nach vielen Jahren in einem Benediktinerinnenkloster ein neues Leben in einem indischen Ashram. In „Guru statt Jesus“ (ISBN 978-3-95716-321-9, Verlag Kern) analysiert Bleckmann die Autobiografie der Frau, die sich nach ihrem Eintritt in die Sektenkolonie Radham Soami Satsang im indischen Beas (Punjab) Shraddha Liertz nennt. Er beleuchtet ihren Weg aus psychologischer Sicht und wirft viele Fragen auf. Ein spannendes und aufschlussreiches Sachbuch für kulturell, religiös und psychologisch Interessierte gleichermaßen. Wie kann es geschehen, dass intelligente und einsichtsfähige Menschen ihre Autonomie, ihre Individualität und Würde freiwillig ablegen? Was geschieht in einer religiösen Gruppe, die ihre Mitglieder zu einer gleichgeschalteten Einheit formt? Die Frau aus einer oberbayerischen Kleinstadt ist eine ernsthafte und...

Andreas Lapp holt Indien nach Stuttgart

Honorarkonsul der Republik Indien fördert das Indische Filmfestival Stuttgart und den Indian Summer Wegen der Pandemie sind Reisen nach Indien aktuell nur schwer möglich. Dafür aber holt Andreas Lapp, Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, im Juli ein Stück Indien nach Stuttgart. Er ist nicht nur Hauptsponsor des 18. Indischen Filmfestivals Stuttgart (21. bis 25. Juli 2021) mit knapp 40 großartigen Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilmen über den indischen Subkontinent, sondern er präsentiert auch den Indian Summer (19. bis 25. Juli) mit einem bunten Programm aus Tanz- und Musikveranstaltungen, Ausstellungen und Fachvorträgen. Viele Veranstaltungen können wegen der Pandemie leider nur digital stattfinden. "Aber gerade in schwierigen Zeiten wollen wir ein Zeichen setzen und unseren indischen Freunden zurufen: wir haben euch nicht vergessen. Sowohl das Indisches Filmfestival als auch der Indian Summer...

Der Zyklus der Weltkulturen - Grundlinien einer esoterischen Kulturphilosophie

Manfred Ehmer zeigt in "Der Zyklus der Weltkulturen" die frühen Weltkulturen der Erde auf. In einer Folge kaleidoskopischer Bilder gehen die Leser in Manfred Ehmers neustem Buch auf eine Reise durch das Alten Ägypten über Mesopotamien, Indien und China bis zu den Indianerkulturen Mesoamerikas. Der Bogen der Darstellung spannt sich in den übersichtlich gestalteten Kapiteln von der Frühzeit legendärer Königsdynastien bis zur Gegenwart, wo sich in ersten Ansätzen eine neue Geisteskultur zu manifestieren beginnt. Die Frage nach dem kosmischen Ursprung der Weltkulturen, nach dem Erbe versunkener Kontinente und nach den Rätseln der...

KitaFix-Rahmenplan "Lass uns die Welt entdecken!" - Anregende Projektplanung

Sandra Plha zeigt Erziehern in "KitaFix-Rahmenplan "Lass uns die Welt entdecken!"", wie sie Kindern beim Verstehen anderer Kulturen helfen können. Bei Spaghetti, Pizza, Döner oder Big Mac schlagen die Herzen vieler Menschen höher und es zaubert ihnen ein Lächeln ins Gesicht, obwohl es sich dabei keineswegs um deutsche Begriffe handelt. Doch Worte wie Bom dia, Dia dhuit, Maa ha! Ete sen! oder Namaste dagegen wirken auf viele ein wenig befremdlich. Dabei möchte jemand damit einfach nur "Guten Tag" sagen. Leider verstehen viele Menschen diese Sprachen allerdings nicht und ignorieren damit oft auch das Lächeln, das dahinter steckt....

Schwarzwaldjunge - Weltenbummler - Biographie eines Jedermann

In seiner romanhaften Biografie "Schwarzwaldjunge - Weltenbummler" erzählt der Autor Gerhard Moser, wie er nach einer komplizierten Jugend seinen Platz in der großen weiten Welt fand. Heute lebt der Autor seinen persönlichen Traum. In seinem neuen Buch erzählt er, welche Hindernisse er überwinden musste, um an sein Ziel zu gelangen. Nach einer teilweise schweren Kindheit schloss er sich den Jesus People und der Moon Sekte an, die sein weiteres Leben auf eine ganz besondere Art prägten. Erst Jahre später entdeckte Moser, dass es auch außerhalb Deutschlands tolle Länder zu entdecken gibt und begann, die Welt zu erkunden. Der...

Ashtavakra-Gita - Die Lehre von der Nicht-Zweiheit

Detlef B. Fischer wirft in "Ashtavakra-Gita" das Scheinwerferlicht auf einen Klassiker der indischen Literatur. Der originale Text der Ashtavakra-Gita wurde für dieses Buch von Detlef B. Fischer in modernes Deutsch übertragen, um den Klassiker der indischen Literatur für ein breiteres Publikum zugänglich zu machen. Sie ist eine Abhandlung in Dialogform über die Weisheiten des Vedanta und gilt als Standardwerk des Advaita-Vedanta. Diese Schule lehrt, dass die gesamte Erscheinungswelt, sowie auch Gott und die Seele identisch sind. Der Aspekt der Nicht-Zweiheit (advaita) steht im Vordergrund und gibt der Lehrrichtung ihren Namen....

23.02.2021: | | | |

Die Augen der Geier - Ein Reisebericht der besonderen Art

Anna B. Fischer verbrachte in "Die Augen der Geier" aus einem etwas ungewöhnlicheren Grund zwei Jahre in Südindien. Die Autorin dieses etwas anderen Reiseberichts erhielt von ihrem Doktorvater die Aufgabe die Sehschärfe von Geiern experimentell zu erkunden - und sie hatte die Wahl, dies in Indien zu tun. Sie entschied sich für den angebotenen Platz in Mysore, in Südindien. Neben Geiern und anderen Vögeln lernte sie dort auch Studenten, Dozenten, Entwicklungshelfer, postkoloniale Engländer und Familienmitglieder des Maharadschas kennen. Sie lernte nicht nur mehr über Geier, sondern erlebte auch spektakuläre Feste. Nahe der Stadt...

Samsara - Spiritueller Indien-Roman

Ein Mann sucht in Dietmar Weigels "Samsara" in Indien nach dem Tod seines Bruders nach Ablenkung und findet etwas vollkommen anderes. Klaus Schuster ist Anfang fünfzig und hat überraschend seinen Bruder verloren. Er reist nach Indien, um sich von dem Verlust abzulenken. Allerdings können selbst die vielen Eindrücke des fremden Landes nicht verhindern, dass die Erinnerungen an die vielen gemeinsamen Jahre immer wieder in den Vordergrund rücken. Der Protagonist hält innere Zwiesprache mit seinem Bruder Ralf und betrachtet in der Rückschau ihr Glück und ihre Enttäuschungen, ihre Freiheit und ihr großartiges Leben. Zur gleichen...

17.02.2021: | | | | |

Deutsch-indische Brücken bauen ganz digital

Honorarkonsul Lapp lädt zum Weinfest "Stuttgart meets Mumbai" ein Normalerweise wäre Andreas Lapp, Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, in diesen Tagen mit einer Delegation nach Indien geflogen, um beim Weinfest "Stuttgart meets Mumbai" die Beziehungen zwischen Indien und Deutschland zu vertiefen und um Brücken zu bauen. In Zeiten der Pandemie kann das Weinfest aber nur digital stattfinden. Dafür dauert die virtuelle Ausgabe von "Stuttgart meets Mumbai" mit sieben statt bisher zwei Tagen deutlich länger. Vom 22. bis 28. Februar 2021 können sich Interessierte aus der ganzen Welt unter dem...

Inhalt abgleichen