Ökonomie

Akkumulation ohne Kapital - Querarbeit statt Mehrarbeit

Martin Seelos beantwortet in "Akkumulation ohne Kapital" strukturelle Fragen über Kapital und die Wirtschaft. Meist wird Kapital als Voraussetzung zur Akkumulation angesehen. Ohne Startkapital geht in der Wirtschaft nichts, doch das neue Buch von Martin Seelos versucht aufzuzeigen, dass das Gegenteil durchaus möglich ist. Es geht nicht um das Hier und Jetzt, sondern darum, wie das Privatkapital überhaupt Einzug in die Geschichte gefunden hat. Dieses Buch beantwortet also nicht, nach welchen Grundsätzen die Wirtschaft heute zu verbessern und zu humanisieren sei. Die Reform der Wirtschaft ist nicht das Ziel des Buches. Es liefert vielmehr eine nüchterne Analyse. Auf dieser Seite steht einerseits die offizielle bürgerliche Volkswirtschaftslehre mit ihren unterschiedlichen Schulen, Fraktionen und Richtungen und andererseits die marxistische Analyse, die gegenüber ersterer den Vorzug größerer Trennschärfe und innerer Geschlossenheit hat. Das...

1917 und 1789: Aspekte der politischen Geographie - Beiträge zur Kulturgeschichte

Martin Seelos erläutert in "1917 und 1789: Aspekte der politischen Geographie", wie soziale Stellung und Chancen der Menschen durch geopolitische Aspekte, als ihren Herkunftsraum, geprägt sind. Die politische Geographie im angelsächsischen Raum ist mit dem Namen David W. Harvey verknüpft, zumindest deren kritischer Zweig ab den 1970er Jahren. Sie fragt nach, welche soziale Stellung und Chancen der Menschen durch den Raum geprägt sind. Einerseits geht es in diesem Buch um Raum als Differenz zwischen Stadt und Land. Andererseits ist der Raum nicht bloß ein Ort, sondern ein soziales Spielfeld. Jemand kann einen weitgespannten sozialen Raum innehaben, aber immer zuhause bleiben - wie etwa Immanuel Kant in Königsberg. Jemand kann unter einem aufs Minimum reduzierten sozialen Raum leiden, und dennoch um den halben Erdball reisen - als Flüchtling und Emigrant. Das Buch "1917 und 1789: Aspekte der politischen Geographie" von Martin Seelos beschäftigt...

Proindex Capital AG: Klimaschutz und Steigerung der Wirtschaft schließen sich nicht aus

PwC-Studie zu Aktionsprogramm 2020: Klimaschutz kurbelt Wirtschaft nachhaltig an Suhl, 03.01.1017.„Über viele Jahre wurden in Deutschland Befürworter der Ökologie-Bewegung als Spinner oder Weltverbesserer eingestuft. Das Ziel der Steigerung der Wirtschaft ließe sich nicht in Einklang bringen mit einem sanfteren Umgang mit Ressourcen“, erklärt Andreas Jelinek, Vorstand bei der Proindex Capital AG. Dabei kann die Bundesrepublik in den letzten 20 Jahren nicht nur auf einen deutlichen Ausbau einer nachhaltigen Wirtschaft verweisen – das Land steht heute in Europa an erster Stelle, was die Beschäftigungsquote anbelangt. „Und es soll noch weiter gehen, wie das Aktionsprogramm 2020 zeigt, mit dem klar definierte Klimaschutzziele erreicht werden sollen“, so der Vorstand der Proindex Capital AG. Das Aktionsprogramm 2020 hatte die Bundesregierung bereits im Dezember 2014 beschlossen. Mit Hilfe von Investitionen von über 120 Milliarden...

Thomas Lommel wird nach über 12 Jahren zum 1. deutschen Präsidenten der Cooperativa in Andalusien gewählt

Im Jahr 2001 kam Thomas Lommel mit großem Idealismus und noch mehr Leidenschaft das erste mal nach Arroyomolinos de León, um den Mitgliedern der Cooperativa seine Vorstellung von nachhaltig extensiver Bewirtschaftung von Bergolivenbäumen vorzustellen. „Wir müssen Innovation und Tradition verbinden. Nur dann hat diese wunderschöne von der Junta de Andalucía zum Naturpark erklärte Bergregion eine Chance zu bestehen und nicht zum undurchdringbaren Jungle zu verkommen“, so Lommel. „Natürlich können Bergolivenbäume der Effizienz und dem Ertrag intensiver in Monokultur bewusst klein gehaltener Olivenpflanzen nicht standhalten....

Energie-Studenten diskutieren Energie-Politik

Am 09.01.2014 hielt Dipl.-Ing. Oskar Burkert, Abgeordneter des Landtags in NRW, vor Studierenden des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Energiewirtschaft im dritten Semester eine Gastvorlesung zum Thema „Gesellschaftliche Verantwortung in der Energieversorgung“. Nach einem kurzen Rückblick auf seine sechszehnjährige Tätigkeit für namhafte Unternehmen der Mineralölindustrie, wie Westfalen, Aral und BP und seine langjährige Tätigkeit im Aufsichtsrat der Stadtwerke Hamm zeigte Burkert die Struktur der bundesrepublikanischen Energieversorgung auf. Er thematisierte die aktuell in den Medien verwendeten Schlagworte wie „Renaissance...

Die Krise verstehen - der Ansatz von Hyman Minsky

Ein Gastbeitrag von Matthias Garscha für Peira – Gesellschaft für politisches Wagnis e.V. Berlin, 30.12.2013 - Seit Ausbruch der Finanzkrise wartet die Zivilgesellschaft in den westlichen Staaten auf eine Antwort der Politik auf die Exzesse der Finanzindustrie. Seit Jahren wartet Sie vergebens. Vielleicht liegt es auch daran das sich Politik und Finanzindustrie in den letzten Jahrzenten viel zu nahe gekommen sind. Dabei gibt es an Lehren aus der Finanzkrise keinen Mangel, wenn auch viele Beobachter betonen, dass wir immer noch nicht genau verstünden, was eigentlich passiert ist. Dirk Bezemer von der Uni Groningen verglich...

ERP (Enterprise-Resource-Planning) Software - Prozesse optimieren und Kosten einsparen

Heutzutage nimmt der Bereich der Informationstechnologie einen immer wichtigeren Platz in der Wirtschaft und in den Unternehmen ein. Ohne die Unterstützung von Standardsoftware wäre kaum ein Unternehmen in der Lage dem starken Wettbewerbsdruck standzuhalten und seine Prozesse effizient zu gestalten. Ein bedeutender Bestandteil wird der Enterprice-Ressource-Planning-Software zugeschrieben, welche sämtliche Unternehmensabläufe digital darstellen und unterstützen kann. Ein Großteil der Menschen welche heutzutage mit der Abkürzung „ERP“ konfrontiert werden, denkt sofort an SAP, welche mit über 32% Marktanteil die Mehrheit am...

Autoritäre Staaten - Aserbaidschan als Fallbeispiel

von Ann-Kathrin Roeske - OPTIMUS Redaktion Aserbaidschan ist ein bedeutender erdöl- und erdgasexportierender Staat und liegt in einer geopolitisch interessanten Lage zwischen Europa-, Vorder- und Mittelasien. Mit den direkten Nachbarn Russland und der Türkei befindet sich der Staat im Konkurrenzkampf um seine fossilen Ressourcen. Trotz dieser höchst konflikthaften Eckdaten wurde diesem Staat in der politikwissenschaftlichen Forschung bisher wenig Beachtung geschenkt. Ismail Küpeli analysiert in seiner Masterarbeit 'Aserbaidschan - ein autoritärer Rentierstaat? Politik und Ökonomie unter dem Aliyev-Regime' wie sich in diesem Staat...

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

Lehrte, 12.11.2012 Mit seinen Buchveröffentlichungen gehört US-Präsident Barack Obama zu den Top-Verdienern. Seine Bücher "The Audacity of Hope" und "Dreams of my Father" erbrachten 2009 Tantiemen im Umfang von fast 5,7 Millionen Dollar. 2010 kamen 1,6 Millionen Dollar und 2011 rund 440.000 Dollar dazu, wie aus der veröffentlichten Steuererklärung des Präsidenten hervorgeht. Peer Steinbrück verdiente mit seinen Vorträgen und dem Buch „Unterm Strich“ rund 2,2 Millionen Euro. Für Obama ein Segen, für Steinbrück ein Fluch? Er führt lediglich die lange Liste der CDU-, CSU- und FDP-Nebenverdiener an, eine Schmutzkampagne,...

27.09.2012: | |

Ökonomie und Glück – ein kompliziertes Verhältnis

Interview mit Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Bruno S. Frey Seit Jahrtausenden beschäftigt es Denker, Forscher – und jetzt auch Wirtschaftswissenschaftler: Glück ist so etwas wie ein Menschheitsthema. Doch wie passen Ökonomie und Glück zusammen? In der wirtschaftlichen und politischen Praxis steht bis heute das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes im Mittelpunkt, nicht das Glück des Menschen. Statt ihren Wohlstand zu genießen, stressen sich die Menschen immer mehr. Wenn Wachstum allein aber nicht glücklich macht, wie sinnvoll ist dann die Ausrichtung der wirtschaftlichen Tätigkeit – und die der Wirtschaftswissenschaft – am materiellen...

Inhalt abgleichen