Missbrauch

Sexuelle Gewalt hat lebenslange Folgen

Ein skandalöser Fall vielfachen Kindesmissbrauchs auf einem Campingplatz in Lügde (NRW) liefert derzeit Schlagzeilen Ein erschütternder Fall von vielfachem sexuellen Kindesmissbrauch macht derzeit Schlagzeilen: Der 56 Jahre alte Andreas V. soll auf einem Campingplatz in Lügde (Nordrhein-Westfalen) über viele Jahre hinweg Kinder sexuell missbraucht haben. Bislang wurden von den Ermittlern 31 Opfer im Alter zwischen 4 und 13 Jahren identifiziert. Zu allem Übel hatte der Mann 2016 sogar die Tochter einer Bekannten als Pflegekind zugewiesen bekommen, die selbst zu den Opfern gehört und als Lockvogel für andere Kinder diente. Doch nicht nur der Täter ist im Focus. Die Liste der Pannen bei den Ermittlungen wird immer länger: Nach Presseberichten wurden Akten manipuliert, die Polizei ermittelte trotz eindeutiger Hinweise nicht, Jugendämter schlampten. Was in diesem Fall besonders skandalös wirkt, gehört auch zu den Erfahrungen vieler anderer...

Missbrauchsvorwürfe gegen Amtsrichter Hamburg St. Georg

Nicht nur körperliche Gewalt stellt Kindesmissbrauch dar. Die emotionale Misshandlung von Kindern wirkt sich ähnlich schlimm auf die psychische Gesundheit aus wie körperliche Gewalt. So wird auch emotionaler Missbrauch als ebenso quälend wie sexueller Missbrauch angesehen. Missbrauch zählt zu den schmerzlichsten Erfahrungen, wobei hierunter auch insbesondere die psychische Gewalt zu verstehen ist. Etliche psychologische Studien, z.B. von ANDRITZKY und JAMA PSYCHIATRY belegen diese Zusammenhänge. Das Amtsgericht Hamburg St. Georg gilt lt. Google Rezensionen als das, mit Abstand schlechteste Gericht Hamburgs. Mind. 3 Richterinnen und Richter dieses Amtsgerichtes stehen im Verdacht, vorsätzlich, durch psychische Gewalt, unter Ausnutzung ihres Amtes, gesundheitliche Schäden von Kindern in Kauf zu nehmen. Frau Dr. Ulrike L.-G. war Familienrichterin am Amtsgericht St. Georg. Im Streit um das Umgangsrecht schwarzenbeker Großeltern eines in Hamburg,...

Opferkind führt Schmerzensgeldklage gegen Familienrichterin

Quälte die schwarzenbeker Richterin Heike Meistering aus Rache gegenüber dem Vater seine damals 4-jährige Tochter? Fakt ist, sie hat unter Ausnutzung ihrer beruflichen Stellung als Richterin dem Kinde aktiv und passiv Schaden und Schmerzen zugefügt und verweigerte über 20 Monate jegliche Hilfe für das leidende Kind. Innerhalb von 20 Monaten wurde die Richterin durch über 30 Schriftsätze des Kindesvaters, dessen rechtlicher Vertretung und vom Verfahrensbeistand des Kindes, auf die akute Gefährdung der Gesundheit und des Wohls des Opferkindes, alleine im Haushalt der untherapiert, psychisch kranken Kindesmutter hingewiesen. Mit immer wieder neuen „alternativen Fakten“ verweigerte Frau Meistering dem liebenden Umgangsvater die Sorge um sein Kind. In einer Gerichtsverhandlung machte dann eine Gutachterin deutlich, dass das Kind im Haushalt der Mutter so großen Gefahren ausgesetzt sei, dass es sofort von der Kindesmutter getrennt werden...

Missbrauch des Justizapparates für eine persönliche Fehde einer Richterin?

Heike Meistering ist als Richterin schon lange für ihre lebensfremden Beschlüsse bekannt, wenn auch noch nicht so berühmt, wie ihr Ex-Kollege Ronald Schill. Erst war sie Strafrichterin, dann bearbeitete sie Insolvenzfälle am Amtsgericht Reinbek. Nebenbei erledigte Sie Familiensachen und wurde dann als Familienrichterin nach Schwarzenbek versetzt, wo sie nun auf dem Rücken eines Vorschulkindes und des Steuerzahlers einen scheinbar privaten Kampf gegen den Vater führt. Am 20.07. tritt sie wieder zu einer Beschlussfassung um das Wohl dieses Kindes an. Zur Vorgeschichte: ein liebender, aber ausgegrenzter, hamburger Vater einer unehelichen...

Ex-Heimkinder: Warnung vor einer Abtretungsvereinbarung

Es gibt einige Menschen, die ehemaligen Heimkindern uneigennützig und kostenlos zur Seite stehen, wenn es darum geht, Beiträge aus dem Opferfonds des Bundes, der Länder und der Kirchen für misshandelte Heimkinder oder aus anderen Beihilfetöpfen zu bekommen. Dazu gehört beispielsweise der „Verein ehemaliger Heimkinder e.V.“ (VeH), der eine große Internetpräsenz betreibt (http://www.veh-ev.eu) und reichlich Informationen zur Verfügung stellt. Für den Bereich behinderter Heimopfer bietet sich die „Freie Arbeitsgruppe JHH 2006“ an, die auf ihrer HP www.gewalt-im-jhh.de ebenfalls umfangreiche Informationen bietet und in...

Die Hölle eines kleinen Mädchens – Will evangelische Kirche Opferanträge verhindern?

Das Jahr 1964 hat ihr gesamtes Leben geprägt. Erst 11 Jahre alt, erlebte Erika Mustermann (Name anonymisiert) die Hölle auf Erden. Ihr Lehrer (ein Sonderschulpädagoge für körperbehinderte Schulkinder) versuchte, die kleine Erika fast ein Jahr lang immer und immer wieder zu vergewaltigen. „Das ging nicht, wegen meiner Behinderung“, berichtete Erika schon vor Jahren. Ihre medizinische Diagnose: Spastische Tetraplegie (1). Diese Behinderung beinhaltet Koordinationsstörungen und Verkrampfungen der Muskeln. Und genau wegen diesen Verkrampfungen, mitverursacht auch durch unbeschreibliche Angst, schlugen die Vergewaltigungsversuche...

Vom Missbrauch überschattet

Isabel Hoffmann aus Marl in Nordrhein-Westfalen setzt sich als 16-jährige Schülerin in ihrem ersten Roman mit dem schwierigen Thema Vergewaltigung auseinander Wie viel ist nötig, um einen Menschen zu brechen? Was ist das Schlimmste, das einem 14-jährigen Teenager passieren kann? In ihrem Roman „Spring“ gibt Isabel Hoffmann die Antwort auf diese Fragen. Sie erzählt die Geschichte eines Mädchens, das sich zunächst nur den lüsternen Blicken eines Bekannten entziehen muss. Doch schon bald sieht es sich täglich Gewalt und sexuellem Missbrauch ausgesetzt. Bis sie nicht mehr leben will. Doch ausgerechnet die Liebe könnte ihre...

European Coaching Association bietet spezielle Coachings zur Suchtprävention

Das Thema Sucht und Abhängigkeit im Management ist sehr delikat und wird in der Öffentlichkeit totgeschwiegen. Die Folgen für die Firma und auch die Mitarbeiter können dramatisch sein. Ganz selten dringt ein prominenter Fall an die Öffentlichkeit. Die Doppelmoral von Top Führungskräften ist ebenso ein Thema mit explosivem Zündstoff für Unternehmen und Top Manager in DAX Konzernen. Der Rücktritt von Bischöfin Käßmann wegen Alkohol am Steuer, aber auch der neuere Fall des HSV-Chef, der mit Alkohol am Steuer durch die Medien ging, beweist die Brisanz. Qualifizierte Coachs der European Coaching Association (ECA) begleiten Manager...

Die European Coaching Association bietet Managern Coaching bei Suchtproblemen

Heute blau – morgen blau – übermorgen Klinik. Das Beispiel von Jenny Elvers-Elbertzhagen zeigt, wie schnell ein Imagedesaster entsteht. Bernhard Juchniewicz, Präsident der European Coaching Association, dem Berufsverband professioneller Coaches, klärt über das Thema Sucht auf. Bei Firmenchefs, Unternehmern und Managern kann das bekannt werden einer Drogen- oder Alkoholsucht bis zu Rücknahme von Aufträgen oder Kreditzusagen führen. Missbraucht die Chefin / der Chef Suchtmittel, bleibt das oft lange unbemerkt. Die Folgen für die Firma und auch die Mitarbeiter können dramatisch sein. Die Bundesdrogenbeauftragte nennt im...

eBook: Akte Natascha Kampusch

Über kaum einen anderen Entführungsfall ist weltweit so viel berichtet worden, wie über die Causa Natascha Kampusch. Und kein anderer Entführungsfall ist umstrittener als dieser - beschäftigte er über viele Jahre hinweg nicht nur Ermittlungsbehörden und Medien, sondern auch die Politik. Doch im April 2013, nach der letzten Evaluierung durch ein sogenanntes »Expertenteam«, wurde die »Akte Kampusch« wohl endgültig geschlossen. Trotz vieler offener oder nur unbefriedigend beantworteter Fragen. So ist es nicht verwunderlich, dass der Entführungsfall Kampusch die Gemüter weiter erhitzt: Vieles bleibt fraglich, strittig und...

Inhalt abgleichen