usa

Urannachfrage steigt

Die Urannachfrage steigt schneller als das Uranangebot. Ehrgeizige Emissionsminderungsziele vieler Länder brauchen die Atomenergie. So haben die ehrgeizigen Klimaziele der Länder Uran quasi wiederbelebt. Weltweit entstehen neue Kernreaktoren, auch wenn es im vergangenen Jahr pandemiebedingt zu Verzögerungen kam, so wird dieses Jahr deutlich Gas gegeben in der Branche. Die bestehenden und die neuen Atomkraftwerke brauchen Uran. Die Uranproduktion muss steigen. Bis zum Jahr 2025 wird mit einer um 25 Prozent höheren Urannachfrage gerechnet. Diese kommt in erster Linie von der wachsenden Atomenergiebranche Asiens. Noch liegen die Preise für ein Pfund Uran unter 50 US-Dollar (aktuell 29,40 US-Dollar je Pfund Uran), daher sind die Ambitionen der Uranproduzenten und -gesellschaften nicht so hoch. Aber gerade in diesem Umfeld könnte sich für bestimmte Unternehmen die Chance manifestieren, eine bedeutende Rolle am Uranmarkt zu spielen. Uranium...

Klimaziele im Blickpunkt

Wind und Sonne allein reichen nicht aus, um umweltfreundlich ausreichend Strom für alle zu produzieren. Gemäß Berechnungen von McKinsey & Co. findet bis zum Jahr 2050 eine Verdoppelung des weltweiten Stromverbrauchs statt. Besonders die Nachfrage aus dem Verkehrsbereich und auch der Strombedarf von Gebäuden ist dafür verantwortlich. Um die geplante Dekarbonisierung voranzutreiben sind immense Investitionen nötig. Rund 50 Billionen US-Dollar sollen es in den kommenden 30 Jahren sein, so McKinsey. Wind und Sonne als Energiequellen sind unberechenbare und unvorhersehbare Kandidaten. Um das ihnen eigene Auf und Ab zu regulieren, sind Stromspeicher nötig, was das Ganze wieder deutlich verteuert. Regelmäßigkeit und genaue Berechenbarkeit bietet dagegen die Stromgewinnung aus Atomkraftwerken und ist umweltfreundlich. So befürwortet beispielsweise die Gruppe Climate Scientists for Nuclear die Kernenergie, um CO2 zu reduzieren. Und, wenn auch...

Michael Oehme: Auslieferung von Assange an die USA durch britischen Richter blockiert

Der Wikileaks-Gründer Julian Assange kann nicht an die USA ausgeliefert werden – das hat ein Gericht in London entschieden. St.Gallen, 04.01.2021. „Der britische Richter blockierte den Antrag wegen Bedenken hinsichtlich der psychischen Gesundheit von Julian Assange und des Selbstmordrisikos in den USA“, erklärt Kommunikationsexperte Michael Oehme. Der 49-Jährige Whistleblower wird wegen der Veröffentlichung von Tausenden von Verschlusssachen in den Jahren 2010 und 2011 gesucht. Die USA behaupten, die Lecks hätten gegen das Gesetz verstoßen und Leben gefährdet. Herr Assange hat die Auslieferung bekämpft und sagt, der Fall sei politisch motiviert. Die US-Behörden haben 14 Tage Zeit, um Berufung einzulegen, und werden dies voraussichtlich tun. Dies bedeutet, dass Julian Assange wahrscheinlich nicht sofort aus dem Londoner Belmarsh-Gefängnis befreit wird, in dem er festgehalten wird. Assange schloss die Augen, als das Gericht...

Die Green Value SCE Genossenschaft zur Klimawende in den USA nach dem demokratischen Wahlsieg

Der neue Präsident Biden hat Herkulesaufgaben vor sich Suhl, 08.12.2020. „Derzeit sind die USA mit ihren C02-Emissionen der zweitgrößte Klimasünder der Welt. Hier eine Kehrtwende herbeizuführen wird für den neugewählten Präsidenten Joe Biden eine Herkulesaufgabe“, so die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Doch genau dies hat sich Biden auf die Fahnen geschrieben. Denn den Planeten zu retten und das Klima unter Kontrolle zu bringen, hat er sich laut seiner Siegesrede ganz oben auf die To-Do-Liste geschrieben. „Tatsächlich sind auch in den USA die Auswirkungen des Klimawandels mit verheerenden...

Die größten Uranminen

In 2019 wurden weltweit 53.656 Tonnen Uran produziert. Das meiste Uran kam aus Kasachstan, dann folgten Kanada und Australien. Gut 22.800 Tonnen Uran hat Kasachstan im vergangenen Jahr hervorgebracht. Rund zwei Drittel der globalen Uranproduktion kommen aus Kasachstan (42 Prozent), Kanada (13 Prozent) und Australien (12 Prozent). Die weltgrößten Uranminen befinden sich teilweise in anderen Ländern. Laut der World Nuclear Association ist die Cigar Lake Uranmine im nördlichen Saskatchewan die Mine mit der größten Produktion, nämlich fast 7.000 Tonnen Uran im Jahr 2019, mit einem Durchschnittsgehalt von 14,69 Prozent U308. Dies...

Black Friday und Gold

Einerseits geht es um einkaufsfreudige Bürger, aber andererseits auch um den Zusammenbruch des Goldmarkts am 24.09.1869. Am Freitag, den 24. September 1869 kauften zwei Spekulanten sehr viel Gold auf, der Preis ging nach oben wie gewünscht, dann wurde das Gold zum hohen Preis wieder verkauft. Und die beiden, Jim Fisk und Jay Gould, machten große Gewinne. Der Preis für das begehrte Edelmetall fiel innerhalb von drei Minuten von gut 160 auf 133 US-Dollar. Ein gewaltiger Crash folgte, das US-Finanzministerium verkaufte Gold und die Finanzmärkte brachen ein. Heute verstehen viele unter Black Friday nur noch den Beginn der Weihnachts-Einkaufssaison....

She, the President. - Unterhaltsame Polit-Utopie

Viele beiläufige Beobachtungen hat Rey Rodriguez in dem Buch "She, the President." in einem politischen Plot verdichtet und an zig ätzenden Stellen gekratzt. Sind Frauen die besseren Führungskräfte und Staatslenkenden? Warum exportieren wir Bomben statt Bücher? Viele beiläufige Beobachtungen hat Rey Rodriguez in einem politischen Plot verdichtet und an zig ätzenden Stellen gekratzt. Komm mit in seinen Traum von einer friedlicheren Welt! Was wäre wenn? In seiner Polit-Utopie "She, the President." skizziert Rey Rodriguez den ungewöhnlichen Werdegang von Polly, einer Person of Color, die gerade mal 40-jährig zur Präsidentin...

Uran weiter auf dem Schirm haben

Für die globale Energieversorgung ist Uran unerlässlich. Abzulesen auch am gestiegenen Preis. Uran scheint für viele kein großes Thema zu sein, wenn es um Anlagemöglichkeiten geht. Vielleicht denken viele bei Uran sofort an die Fukushima-Katastrophe im Jahr 2011. Eigentlich schade, denn im Uransektor gibt es Chancen, die man nutzen sollte. Im Corona-Jahr 2020 sind die Produktionsmengen an Uran zurückgegangen. Gleichzeitig setzen aber viele Nationen auf den sauberen Strom aus Atomkraftwerken. Neue Kraftwerke entstehen weltweit und die Nachfrage nach Uran übersteigt die Produktion. Lieferverpflichtungen zwingen Branchengrößen...

Covid-19-Impfung und Goldpreis

Eine Impfung gegen den Corona-Virus rückt näher. Viele fragen sich nun wie wird sich das auf den Goldpreis auswirken. Das Thema, wie ein erfolgreicher Covid-19-Impfstoff sich auf den Goldpreis auswirken könnte, ist unter Experten umstritten. Manch einer sieht den Goldpreis fallen, andere wiederum prognostizieren das Gegenteil. So geht etwa Ronald Stoeferle, bekannter Autor ("In Gold We trust"), Analyst und Goldkenner davon aus, dass ein Impfstoff eine Inflationswelle auslösen dürfte. Dem Goldpreis würde dies extrem guttun. Im Frühjahr profitierte der Goldpreis von der Corona-Krise, Gold war als sicherer Hafen begehrt und...

Michael Oehme: Deutschland erwägt „New Deal“ nach US-Wahl

Berlin werde nach den US-Wahlen ein diplomatisches „neues Abkommen“, einen sogenannten „New Deal“ mit Washington anstreben, sagte Bundesaußenminister Heiko Maas. St.Gallen, 03.11.2020. Multilateralismus, nicht Nationalismus, sei für die transatlantischen Beziehungen erforderlich, betonte Bundesaußenminister Heiko Maas mit Hinblick auf die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in den USA. Außenminister Heiko Maas sagte, dass dass Berlin nach den US-Wahlen versuchen werde, die während der vierjährigen Präsidentschaft des Republikaners Donald Trump in Mitleidenschaft gezogenen transatlantischen Beziehungen wieder zu...

Inhalt abgleichen