Fördergelder

Förderung in Höhe von 2 Millionen Euro: Digitales System soll Nachsorge für Schlaganfallpatienten optimieren

Leipzig, 27. Februar 2019 – Für die Entwicklung eines modernen und patientenorientierten eHealth-Systems hat Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch heute einen Förderbescheid über 2 Millionen Euro an Wissenschaftler des InfAI und der Universitätsmedizin Leipzig überreicht. Das ist der Startschuss für Informatiker, Neurologen und Allgemeinmediziner, ein digitales und mobiles System aufzubauen, um Schlaganfallpatienten nachhaltig zu unterstützen. Etwa 270.000 Menschen erleiden jedes Jahr in Deutschland einen Schlaganfall, schätzt die Deutsche Schlaganfallhilfe. Während sich die Akutbehandlung von Schlaganfallpatienten in den vergangenen 20 Jahren verbessert hat, ist die Nachsorge vor allem im Langzeitverlauf noch sehr komplex. Verlässt ein Patient die Klinik, gilt es, zum einen, aus der Vielzahl unterschiedlicher Rehabilitationsangebote das passende auszuwählen und umzusetzen. Zum anderen müssen seine Vitalparameter streng...

Michael Oehme über den Tod einer bulgarischen Journalistin

Die bulgarische Journalistin Viktoria Marinova startete kürzlich eine neue Talkshow in Bulgarien und recherchierte über Betrug mit EU-Geldern – vergangene Woche wurde sie ermordet aufgefunden St.Gallen, 12.10.2018. In dieser Woche beschäftigt sich Michael Oehme mit dem Mord an der bulgarischen Journalistin Viktoria Marinova. Marinova arbeitete für den privaten Lokalsender TVN in Russe. Im Zuge dessen startete sie am 30. September eine neue Talkshow. In der ersten Folge berichteten zwei Journalisten über ihre Recherchen zur mutmaßlichen Veruntreuung von EU-Geldern durch bulgarische Geschäftsleute und Politiker. „Ob der Mord mit der investigativen Berichterstattung zusammenhing, war zunächst unklar“, so Oehme. Die bulgarische Polizei hielt dies kurz nach dem Mord für unwahrscheinlich, die Staatsanwaltschaft beteuerte intensiv zu ermitteln. Die Leiche der Journalistin wurde vergangenen Sonntag in einem Park am Donauufer in der nordbulgarischen...

WKZ Wohnkompetenzzentren: Mehr Unterstützung vom Staat gewünscht

Umfrage von Immowelt kommt zu erstaunlichen Ergebnissen Ludwigsburg, 18.08.2017. Die Experten der WKZ Wohnkompetenzzentren machen heute auf eine Umfrage (Marktmonitoring) der Immobilienplattform Immowelt aufmerksam. Danach spricht sich die Mehrheit der befragten Branchenprofis für mehr Unterstützung des Staates beim Immobilienerwerb aus. Die Förderung sollte jedoch nicht nach dem Gießkannenprinzip verteilt werden, sondern sich an der jeweiligen persönlichen Situation orientieren – so eine generelle Aussage. „Dieses Ergebnis lässt einen zunächst erstaunen, zumal Branchenprofis die Einflussnahme des Staates wegen Wettbewerbsverzerrungen eigentlich bislang eher als Nachteil gesehen haben. Was zeigt, wie schwer die Situation inzwischen zumindest in den Metropolen bei der Finanzierung von Immobilien ist“, sagt Jens Meier, im Vorstand der WKZ Wohnkompetenzzentren. Staat sollte auch aus Eigennutz Wohneigentum fördern Immer mehr Familien...

Fördermittel für den IT-Mittelstand: förderbar verhilft aikux zu ZIM-Förderung

Systemhaus erhält Fördermittel des BMWi für Entwicklung einer innovativen Lösung für das Dokumentenmanagement Berlin, 23. März 2016. Dank der Unterstützung durch förderbar, die Fördermittelberatung für die IT- und digitale Wirtschaft in Deutschland, erhält die Berliner aikux.com GmbH Fördermittel in Form von Zuschüssen aus dem Förderprogramm „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). aikux ist ein mittelständisches System- und Beratungshaus, das vor allem Dienstleistungen und Produkte im Bereich der IT-Governance anbietet. Die Fördermittel werden...

Artikel über PNO in der Nürnberger Zeitung

Anlässlich einer Artikelserie zu den Europawahlen im April berichtete die Nürnberger Zeitung über PNO. Im Fokus des Interviews mit dem Nürnberger Niederlassungsleiter Dr. Ulrich Albertshauser standen die aktuellen Entwicklungen und Förderchancen unter dem neuen Rahmenprogramm „Horizon 2020“. Den Artikel "Bei guten Ideen hilft die EU mit Fördergeldern" finden Sie online bei der Nürnberger Zeitung (Link: http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nz-news/bei-guten-ideen-hilft-die-eu-mit-fordergeldern-1.3602496?searched=true). Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Wenn Sie mehr über Fördermöglichkeiten (Link:...

Noch Fördergelder aus Aktionsfonds zu vergeben

Im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ in Celle hatte der Begleitausschuss einen Aktionsfonds zur Verfügung gestellt. Für das laufende Förderjahr sind noch Mittel vorhanden. Schulen, Vereine, Gruppen oder Einzelpersonen können unbürokratisch bis zu 500 Euro beantragen. CELLE. „Mit den Fördermitteln aus dem Aktionsfonds sollen auch kurzfristig geplante Projekte eine Chance bekommen“, so Serpil Klukon, Leiterin des städtischen Referats Integration. Oft fehle das Geld, um gute Ideen zu Projekten zu den Themen Vielfalt, Toleranz und Förderung der Demokratie umzusetzen. Das Prozedere...

EBS Universität für Wirtschaft und Recht in wirtschaftlicher Schieflage

Knapp 100 private Hochschulen gibt es in Deutschland. Ein erfolgreiches Führen einer privaten Hochschule ist offenbar nicht so einfach. Bereits 1971 wurde die privat geführte „EBS European Business School“, seit Juli 2012 nur noch unter dem deutschen Namen „EBS Universität für Wirtschaft und Recht“ firmierend, in Oestrich/Winkel gegründet und hat heute als gGmbH (gemeinnützige GmbH) ihren Hauptsitz in Wiesbaden. Im Jahr 2009 beschloss die damalige hessische Landesregierungskoalition CDU/FDP die EBS mit 24,7 Mio. EUR Steuergeldern zu fördern, damit diese Hochschule eine wirtschaftsnahe juristische Fakultät aufbauen...

Dr. jur. Horst Werner ( Göttingen ) gegen Fördergelder und Subventions-Kapital für Großkonzerne und Weltunternehmen

Dr. jur. Horst Werner als bekannter Unternehmensfinanzierer spricht sich gegen die Vergabe von Fördermitteln und Subventionsgeldern für die Großindustrie, für Milliarden-Gewinn-Konzerne und für Weltunternehmen aus, während mittelständischen Unternehmen das Nachsehen haben und kaum Fördergelder bekommen. Konzerne wie VW, BMW, Siemens etc. erhalten immer wieder für Nieschen-Produktentwicklungen Kapital aus Subventionstöpfen des Bundes und der Länder, eben verlorene Zuschüsse aus Steuergeldern, obwohl diese Großunternhmen Milliarden-Gewinne machen. Es kann nicht sein, dass der "kleine Mann" mit seinen Lohnsteuern die Großindustrie...

Neue Stromnetze und neue Technologien sind für die Energiewende unverzichtbar

Die Herausforderung ist allen bekannt: Bis zum Jahr 2015 müssen 400 Kilometer des bestehenden Höchstspannungsnetzes verstärkt und noch einmal 850 Kilometer neu gebaut werden. Bis 2020 brauchen wir darüber hinaus mehrere Tausend Kilometer neue Leitungen. Nur so können die vielen Hundert Windräder an Land und auf dem Meer, Tausende von Solaranlagen, aber auch neu zu errichtende konventionelle Kraftwerke ihren Strom ins Netz einspeisen. Eine riesige Aufgabe vor der unser Land steht. Seit dem 28.02.2012 informiert der BMWi-Newsletter „Energiewende!” (http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Medienraum/energiewende.html) konkrete...

Zweiter Energietag in Nürnberg: PNO informiert über Förderchancen bei Energieprojekten

Jan Lucas, Geschäftsführer von PNO Consultants GmbH, informierte auf dem 2. Energietag des TÜV Rheinland in Nürnberg am 24.05.2012 über aktuelle Entwicklungen und Chancen für Projekte und Vorhaben im Bereich der Energieeffizienz in der deutschen und europäischen Förderlandschaft. Mit seinem Vortrag wollte Herr Lucas die Teilnehmer ermutigen, sich stetig über Fördermittel für geplante Projekte und Vorhaben zu informieren. Im Rahmen der aktuellen Klimaschutzpolitik auf deutscher und europäischer Ebene werden insbesondere ressourcenschonende und energieeffiziente Vorhaben gefördert. In der Regel beläuft sich das Budget...

Inhalt abgleichen