naturschutz

SURGIT! Das Ende einer geistigen "Vollnarkose" - Gesellschaftskritisches Buch

Freigeist von Beeren will mit "SURGIT! Das Ende einer geistigen "Vollnarkose"" die Leser aufwecken und an ihre eigene Verantwortung erinnern. Eine geistige Vollnarkose ist laut dem Autoren dieses neuen Buches eine Art Bewusstseinslosigkeit. Dieses Buch bezieht sich daher sowohl auf jeden einzelnen Menschen, wie auch auf ganze Gesellschaften, die sich in den Augen des Autors noch immer im geistigen Tiefschlaf befinden. Scheinbar uninteressiert wird leichtfertig hingenommen, dass Werte, wie Freiheit, Frieden, Einigkeit, Recht und Gerechtigkeit sowie Selbstbestimmung, für die einstige Generationen und engagierte Freigeister sogar starben, heute unachtsam und undankbar preisgegeben werden. Der Autor dramatisiert nicht, sondern beleuchtet den Ist-Zustand und die Entwicklung des teilweise zerstörerischen menschlichen Egos, das anscheinend alle Menschen in diese Sackgasse geführt hat. Er bietet jedoch auch realisierbare Lösungen und Wege aus diesem...

Natur im Industriegebiet – Die Dockweiler AG in Neustadt-Glewe zeigt, wie es geht

Über 400 heimische Wildpflanzen: Mecklenburger Unternehmen erhält die Auszeichnung „Naturfreundliches Firmengelände“ der Loki Schmidt Stiftung Industrie und Natur – was wie ein Gegensatz klingt, kann auch eine Win-Win-Situation sein. Das beweisen die Loki Schmidt Stiftung und der Hersteller von Edelstahlrohrsystemen Dockweiler AG am Standort Neustadt-Glewe im Rahmen ihrer „Kooperation Natur“. Die Firma der Hamburger Unternehmerfamilie Fiebig stellte vor über 20 Jahren den Ingenieur Horst-Dieter Witt als Gärtner für das weitläufige Firmengelände ein. Damals war das Gewerbegebiet noch neu, eingebettet in großflächige Kiefernforsten. Horst-Dieter Witt, Natur- und Artenkenner, erkannte früh das Potenzial der sandig-mageren Flächen auf dem Firmengelände und hat im Laufe der Jahre ein buntes, herrlich duftendes und summendes Mosaik aus Heide und Magerwiesen geschaffen. 2017 erzählte Horst-Dieter Witt, mittlerweile an...

Natur auf dem Firmengelände – Ein Wilhelmsburger Familienunternehmen zeigt, wie es geht

Wirtschaft und Naturschutz müssen nicht gegeneinander arbeiten. Das beweisen die Loki Schmidt Stiftung und der inhabergeführte Eisenwarenhändler Otto Meyer GmbH & Co. KG im gemeinsamen Projekt ‚Kooperation Natur‘. „Wir Stiftungen stiften ja normalerweise die Gesellschaft an, Gutes zu tun. Aber in diesem Fall war es anders: Kooperation Natur ist ein Impuls aus der Wirtschaft“ . Axel Jahn, Geschäftsführer der Loki Schmidt Stiftung steht im Sommer 2020 vor einem blühenden Wildblumenhang am Veringkanal auf dem Firmengrundstück des Schiffsausrüsters Otto Meyer. Um ihn herum summen und brummen Wildbienen, Schmetterlinge und Fliegen. Neben ihm in der Sommersonne steht die Inhaberin Susanna Fiebig. In den Händen hält er die Urkunde des ersten Siegels „Kooperation Natur“, das er der umtriebigen Unternehmerin verleihen wird. Vor zwei Jahren wandte sie sich an Axel Jahn und schlug vor, dass man es ermöglichen müsste, der Natur...

SAS und IIASA: Crowd-KI gegen die Abholzung der Wälder

Heidelberg, 29. April 2020 - Umweltschutz ist SAS, einem der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), ein großes Anliegen. Jetzt setzt das Unternehmen im Rahmen der "Data for Good"-Initiative zusammen mit dem International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) die nächste Generation an Crowd-basierter KI zur Erkennung und Beseitigung von Umweltproblemen um. Erstes Projekt ist die Eindämmung der weltweiten Abholzung, für das Freiwillige anhand von Satellitenaufnahmen den Zustand von Wäldern beurteilen. So helfen sie, statistische Modelle zu trainieren und die Entwicklung...

Artenschutz großgeschrieben: SAS engagiert sich mit NatureServe für Biodiversität

Heidelberg, 23. April 2020 - SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), vergisst auch unter dem Eindruck von COVID-19 das Thema Umweltschutz nicht und stellt eine weitere Initiative vor: Mit der neuen Social Innovation Division und Analytics-Technologie zieht der Softwarehersteller im Rahmen der "Data for Good"-Initiative mit Unternehmenskunden, Non-Profit-Organisationen und Behörden an einem Strang, um globale Verbesserungen beim Klimaschutz voranzutreiben. Dafür hat sich SAS mit NatureServe zusammengeschlossen, einer Einrichtung, die sich dem Erhalt der Biodiversität...

Michael Oehme: Ungarn holzt EU-geschützen Wald ab

St.Gallen, 19.02.2020. „Die ungarische Wasserdirektion hat im Januar 2020 Teile eines Auenwaldes in der Nähe von Theiß abgeholzt. Die Umweltorganisation World Wildlife Fund (WWF) erhebt nun schwere Vorwürfe gegen die ungarischen Behörden, diesen von der Europäischen Union geschützten Wald illegal abgeholzt zu haben“, erklärt Kommunikationsexperte Michael Oehme. Das Dorf mit dem alten Auenwald befindet sich etwa 120 Kilometer südöstlich der ungarischen Hauptstadt Budapest. „Teile des Gebiets sind von der EU als Natura 2000-Gebiet geschützt, um seltenen und bedrohten Arten, einschließlich Schwarzstörchen, einen zentralen...

Über 750 Kilometer unberührte Natur: Das „Grüne Band“ an den Grenzflüssen Saale und Werra entdecken

Zur Zeit der innerdeutschen Teilung prägten Stacheldraht, Wachtürme und Selbstschussanlagen die Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland. Wo diese durch Landschaften verlief, blieb die Natur über vier Jahrzehnte hinweg weitestgehend unberührt. Das „Grüne Band“ entstand. Mit 763 Kilometern verläuft der längste Abschnitt dieser Erinnerungslandschaft durch Thüringen und kann bis heute entlang der Flüsse Saale und Werra erkundet werden. Der schmale Streifen, der sich über 1400 Kilometer durch Deutschland zieht, ist in den Jahren des kalten Krieges zum Rückzugsort für teils bedrohte Tier- und Pflanzenarten geworden. Hierin...

Schirmherr und Bezirksbürgermeister Martin Hikel als Fledermauskasten-Bauer bei „N³ ? Nachhaltige Nachbarschaft Neukölln“

Am gestrigen Montag besuchte Neukölln Bezirksbürgermeister Martin Hikel die neuntägige Nachhaltigkeitsaktion „N³“ und lobte das Engagement der Neukölln Arcaden und der vielen Partner aus der Nachbarschaft. Er nahm sich viel Zeit und baute auf der Workshop- Fläche einen Fledermauskasten, bevor er die drei auf dem Dach des Centers installierten Fledermauskästen gemeinsam zusammen mit Centermanager Alexander Ullrich und der Marketingmanagerin von denn’s Biomarkt, Jenny Rook, feierlich enthüllte. „Nachdem wir uns bereits für den Schutz und das Überleben der heimischen Honigbienen starkgemacht haben, freuen wir uns,...

Die Genossenschaft Green Value SCE über den BUND Abschaltplan

Einen schnelleren Ausstieg aus der Verstromung von Braun- und Steinkohle verlangt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) - und er beweist, dass es geht ... Suhl, 04.06.2018. „Man darf gespannt sein, wie und ob die Bundesregierung auf das aktuelle Papier des BUND reagiert. Tut sie es nicht, stellt sie sich selbst ein Armutszeugnis in Sachen Umweltschutz aus“, erklären die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Der BUND legte vor wenigen Tagen einen Abschaltplan vor. Dieser basiert im Wesentlichen auf anerkannten Werten der Bundesnetzagentur, der Übertragungsnetzbetreiber und der...

Keine Rodung der Parkanlage Flugplatzstraße/Haßlocher Straße in 67435 Neustadt Lachen-Speyerdorf

Bürger wehren sich gegen Stadtratsbeschluss Wäldchen in der Ortsmitte zu roden Immer mehr Bürger und Bürgerinnen stellen sich gegen den Stadtratsbeschluss von 2016, das Wäldchen an der Flugplatz-/Haßlocherstraße zu Gunsten des Gerätehaus Neubaus der Freiwilligen Feuerwehr zu roden. Bisher bekundeten 865 Personen, davon allein 640 aus dem betroffenen Ortsteil Lachen-Speyerdorf, mit ihrer Unterschrift ihren Unwillen, die Rodung dieser letzten, verbliebenen Grünfläche, nebst Bolzplatz und Fahrradweg, hinzunehmen. In Anbetracht der 2.059 Haushalte in diesem Ortsteil ein deutliches Votum der Bürger und Bürgerinnen gegen...

Inhalt abgleichen