Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

RWE

Landgericht Berlin: Die Flexstrom AG wurde zu 25.000 Euro Vertragsstrafe verurteilt Auf den ersten Blick günstige Strompreise und ein vielversprechender Bonus gehören zum Erfolgsrezept von Flexstrom. Doch der „Partner für preiswerten Strom” kommt viele Kunden teurer zu stehen als noch beim Abschluss erhofft. Viele Kunden stellen fest, dass in ihrer Jahresabrechnung eine Preis­erhöhung ausgewiesen ist, von der sie vorher nichts gehört haben. Das kann daran liegen, dass Flexstrom versucht hat, dem Kunden eine Preiserhöhung per Werbeflyer unterzuschieben. Oder die Preis­er­höhung oder Vertrags­verlängerung wurde...

Wer bei Strom oder Gas seinen Anbieter wechseln will, ist auf Vergleichsportale im Internet angewiesen. Aber haben die tatsächlich nur das Wohl der Kunden im Sinn? Wer in den Verbrauchsrechnern seine Postleitzahl und den jährlichen Verbrauch eingibt, erhält die Angebote unzähliger Versorger aufgelistet, das billigste zuerst. Für den Verbrauch einer durchschnittlichen Familie werden dabei – im Vergleich zum örtlichen Grundversorger – Einsparungen von vielen Hundert Euro pro Jahr angezeigt. Eine seit Jahren schwelende Auseinandersetzung zwischen dem derzeit größten Discount-Energieanbieter (Flexstrom) und dem bekanntesten...

13.04.2012: | |
Seit gestern findet die zweitägige II. HHL-Energiekonferenz der Handelshochschule Leipzig (HHL) statt. Schirmherr der Konferenz zum Thema "Smart Cities - Geschäftsmodelle in einer energieeffizienten Stadt” ist Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler (FDP). Hochrangige Wirtschaftsvertreter referieren zu aktuellen Trends der Energiebranche. Knapp 200 Studenten aus den Wirtschafts- und Ingenieurswissenschaften aus Deutschland, Großbritannien, Österreich und der Schweiz hatten sich für einen der 80 Konferenzplätze beworben. Im Rahmen der Veranstaltung nehmen sie an einem Fallstudienwettbewerb der Siemens Management Consulting...

Im März und April 2012 erhöhen insgesamt 178 Versorger ihre Strompreise. Wie das Tarifvergleichsportal “Check24? mitteilte, zahlen in Zukunft rund zehn Millionen Haushalte- im Schnitt drei Prozent mehr. Einige Anbieter würden bis zu zehn Prozent aufschlagen. Durchschnittlich sollen die Preise um 6,5 Prozent angehoben werden, bei manchen Anbietern wird der Kunde aber gleich mit 14 Prozent mehr zur Kasse gebeten. Überraschenderweise ist aber nicht die geplante Abschaltung mehrerer Atomkraftwerke schuld an dieser Preissteigerung. Die Stromanbieter machen die erneuerbaren Energien für diesen Schritt verantwortlich. Um alternative...

Wieder steht eine Strompreiserhöhung bevor, mehr als 180 Versorger sind es diesmal, darunter auch die EMB. Natürlich kann man mit einem Anbieterwechsel den Preis senken, doch ist das oft teurer als beim Abschluss erhofft, wie zum Beispiel bei Flexstrom. Wer steigenden Stromkosten ein Schnippchen schlagen will, informiert sich meist bei Internet-Vergleichsportalen über die Tarife der Anbieter. Besonders große Ersparnisse winken bei Abschlüssen mit Vorauskasse oder für Neukunden, die für den Wechsel einen Rabatt eingeräumt bekommen. Doch immer wieder beschweren sich Kunden, dass sie zum Beispiel von dem Berliner Unternehmen...

(pö) Augsburg - Die Lechwerke AG (LEW) führte am 12.05.2011 ihre jährliche Aktionärshauptversammlung in der impuls arena, Augsburg durch. Die Aktienanteile der Lechwerke AG befinden sich zu knapp 89,9% in Hand der RWE AG, Essen, weitere 6,7% in öffentlicher Hand und 3,4% im Streubesitz bei privaten Anlegern. An der Hauptversammlung teilgenommen haben rund 98% des stimmberechtigten Grundkapitals der Aktiengesellschaft. Die beiden Vorstände Paul Waning und Dr. Markus Litpher, beide waren schon vor ihrer Vorstandstätigkeit bei der LEW, mehrere Jahre in führenden Positionen beim Hauptaktionär RWE AG, Essen, tätig. Der Vorstand...

Die Aktien der Versorger E.ON und RWE befinden sich derzeit im Aufwind. Grund zur überschwänglichen Freude gibt es für die Versorger zwar nicht, denn die Verluste von 2010 sind mit dem Anstieg noch nicht ausgeglichen. Aufgrund der schlechten Kurse im vergangenen Jahr könnten sich für Investoren jedoch erhebliche Vorteile abzeichnen. Das Börsenportal boersennews.de berichtet über sogenannte Outperformance-Zertifikate und die damit verbundenen Chancen für Anleger. Im vergangenen Jahr stand es um die Versorgerwerte von E.ON ( http://www.boersennews.de/markt/aktien/eon-ag-na-de000enag999/21074892/profile ) und RWE schlecht. Beide...

Im europäischen Vergleich zahlen die deutschen Haushalte rund 14,2 Prozent mehr für Ihren Strom. Nur in den Benelux-Ländern ist der Strom nochmals teurer als in Deutschland. In allen anderen EU-Staaten ist der Strom pro Kilowattstunde günstiger, und von der Preisentwicklung stabiler, so das Verbraucherportal enfimo.de. Dies verhindert aber nicht, dass die heimischen Energieversorger nochmals an der Preisschraube drehen. Schon ab Juli 2010 haben 39 Energieversorger die Erhöhung ihrer Preise angekündigt. Auch im August wird RWE seine Preise um rund 7,3 Prozent anheben. Insgesamt haben somit schon 400 Energieanbieter Ihre Preise...

Erfolg mit Home Control und Energiesparlösungen als Wachstumstreiber ELV/eQ-3-Unternehmensgruppe expandiert weiter Leer, 26. Mai 2010 – Die ELV/eQ-3-Gruppe befindet sich weiter auf Wachstumskurs. Getrieben wird die positive Entwicklung sowohl durch den anhaltenden Erfolg des Elektronikversandhauses ELV als auch durch die innovativen Energiespar- und Home Control-Lösungen der eQ-3 AG. Kooperationen wie die kürzlich bekannt gegebene Arbeit mit der RWE auf dem Gebiet der Hausautomation erlaubten es der eQ-3, ihre führende Position weiter zu festigen und auszubauen. Inzwischen ist die ELV/eQ-3-Gruppe auf über 1.000 Mitarbeiter...

Weniger Englisch, mehr Deutsch. Die DB hat angekündigt, in Zukunft wieder mehr deutsche Bezeichnungen zu verwenden. Ob wir uns auf den Bahnhöfen noch zurechtfinden werden, wenn der „Service Point“ plötzlich wieder Auskunft heißt, der „Ticket Counter“ Fahrkartenschalter, „Mc-Clean“ wieder Toilette und „Kiss & Ride“ einfach nur Kurzparkzone? Bahn-Chef Rüdiger Grube erklärte vorige Woche, die Deutsche Bahn wolle in Zukunft sparsamer mit Begriffen in englischer Sprache umgehen. Anstelle „Hotline“ soll beispielsweise der Begriff „Service-Nummer“ (auch nicht das Wahre) verwendet werden, anstelle „Flyer“...

Inhalt abgleichen