Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

EEX

Windflaute entlastet Stromverbraucher

Das windarme erste Halbjahr hat an der Leipziger Strombörse zu höheren Strompreisen geführt, weil weniger Windstrom angeboten wurde. Für den Verbraucher war diese Entwicklung finanziell vorteilhaft, denn der Strom wurde insgesamt preiswerter erzeugt. Wie ist dies möglich? Herr Trittin von Bündnis 90 / Die Grünen und seine Parteigenossen haben mehrfach folgenden Unsinn verbreitet: 'Strom aus Kernenergie verstopft die Leitung für regenerativen Strom.' Und: 'Regenerativer Strom führt zu sinkenden Preisen an der Strombörse. Die günstigen Preise werden aber nicht an die Stromkunden weiter gegeben.' Wie sieht es in Wirklichkeit aus? Stromdumping Dumping ist das Veräußern von Waren unter ihren Gestehungskosten. Die daraus entstehenden Verluste werden von der Volkswirtschaft getragen, um beispielsweise Exporte zu finanzieren. Dies soll beim Export von Solarzellen aus China der Fall sein. Die Verluste können auch aus den Gewinnen anderer Sparten...

Energiepolitik gegen Parteigrundsätze

Alle im Bundestag vertretenen Parteien wollen weiter mit Hilfe des planwirtschaftlichen und unsozialen EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) die 'Energiewende' durchsetzen. Die Kosten dieser Politik und die Auswirkungen auf den sozialen Frieden und den Wohlstand werden nicht hinterfragt. Die Parteien verleugnen dafür sogar ihre fundamentalen Grundsätze. Dies geschieht alles mit dem Hinweis auf eine nebelhafte 'Klimarettung'. Es ist schon befremdlich: Alle Parteien des Deutschen Bundestages sind sich einig, die 'Energiewende' durchzusetzen. Sie vertreten damit nicht die Bevölkerung in Deutschland. Mehr als 50 Prozent glauben, dass wir langfristig nicht ohne Kernenergie auskommen werden. Die Verspargelung der Landschaft mit immer mehr und immer höheren Windgeneratoren stößt auf wachsenden Widerstand. Der großflächige Anbau von Mais und Raps in Monokulturen bedroht die Artenvielfalt und führt zu höheren Lebensmittelpreisen. Immer mehr einkommensschwache...

Stromverbraucherschutz NAEB: Energiewende als Brandbeschleuniger für den Staatsbankrott

Die ideologisch begründete 'Energiewende' wird vorangetrieben wie ein Bulle vor einer Herde Kühe auf dem Weg in den Schlachthof. Physikalisch gesehen ist eine Energiewende paradox. Der gigantische Betrug, den Deutschland derzeit erleidet, übersteigt die Auswirkungen eines Schildbürgerstreiches um ein Vielfaches. Sonne und Wind schreiben keine Rechnungen, aber die Betreiber von Kraftwerken für Ökostrom, den keiner will und keiner braucht. Jede erzeugte und nicht eingespeiste Kilowattstunde Ökostrom kostet Geld und schöpft Kaufkraft ab. Die Betreiber lügen, wenn sie sagen: 'Der Strompreis sinkt jetzt.' Die Wahrheit der verspargelten Landschaft holt sie ein durch das Pinocchio-Paradoxon. Der Staatsbankrott verleiht Flügel. Die Geldverleiher sind die lachenden Dritten. Preistreiberei Jeder Einwohner in Deutschland zahlt 250 Euro jährlich für Einspeisevergütungen an die Betreiber von Ökostromkraftwerken, ein Drittel davon direkt mit der...

Unwirtschaftlich: Windige Investitionen

Der Anlegerbeirat des Bundesverbandes WindEnergie e.V. hat die Wirtschaftlichkeit von Windparks untersucht und gelangte zu einem erschütternden Ergebnis. Mehr als die Hälfte aller Anlagen sind unwirtschaftlich. Die Anleger können froh sein, wenn sie nach 20 Jahren wenigstens ihre Einlage zurückerhalten. Tatsächliche Erträge liegen in den meisten Fällen weit unter den windigen Versprechungen in den Prospekten. Der Steuerberater Werner Daldorf, Vorsitzender des Anlegerbeirats des Bundesverbandes WindEnergie e.V. [1], hat 'Praxiserfahrungen mit der Wirtschaftlichkeit von Bürgerwindparks' veröffentlicht. Das wenig erfreuliche...

Warum Ökostrom-Dumping an der Strombörse den Strompreis erhöht

Windkraftwerke und Solarkraftwerke erzeugen unzuverlässigen Ökostrom, der weit unter dem Erzeugerpreis an der Strombörse verkauft wird. Es wird das niedrigste Gebot akzeptiert. Bei einem Überangebot wird Ökostrom automatisch abgeschaltet, aber trotzdem vergütet, als sei er geliefert worden. Der überflüssige Strom wird nicht nur verschenkt. Die Entsorgung wird wie bei Restmüll oder Schadstoffen immer häufiger auch bezahlt, nur, um in Statistiken den Ökostromanteil zu erhöhen. Zusätzlich wird sogar das Bruttoinlandsprodukt [1] verfälscht. Schaut man im Wörterbuch unter 'to dump' nach, lautet die Übersetzung 'verschleudern'...

Millionärmacher EEG: Vergeblicher Kampf gegen Windmühlen

Der Kampf der mehr als 200 Bürgerinitiativen gegen die Zerstörung der Landschaft durch immer größere und zahlreichere Windgeneratoren, die auch in Wäldern und Naturschutzgebieten gebaut werden, ist solange vergeblich, wie den Öko-Strom-Profiteuren durch das EEG Erneuerbare Energien Gesetz über 20 Jahre unglaubliche Einnahmen und Gewinne ohne jedes Risiko garantiert werden. Der Spuk endet, wenn das unsoziale EEG außer Kraft gesetzt wird. Dazu müssen die Profiteure und ihre Profite öffentlich angeprangert werden. Die Landesregierung Baden-Württemberg hat unter ihrem grünen Ministerpräsidenten Kretschmann beschlossen, die...

Stromspeicher für Solarstrom sind teuer und gefährlich

Am 19. April 2013 warb eine Solar-Firma per E-Mail: 'Eilmeldung: Stromspeicher-Förderung für PV-Anlagen beschlossen - Jetzt ist es sicher: Die Bundesregierung hat die Förderung von Stromspeichern für Photovoltaikanlagen am 17. April beschlossen. Das Förderprogramm startet zum 1. Mai. 2.800,- Euro Fördergeld erhalten Sie für unsere intelligente Stromspeicher-Lösung. Vorausgesetzt, Sie handeln schnell. Denn die Fördermittel sind zunächst auf insgesamt 25 Mio. gedeckelt. Fachleute erwarten deshalb einen Run auf die Fördertöpfe. Auch unsere Lagerbestände sind begrenzt. Wir rechnen mit einem schnellen Ausverkauf.' Finanzielle...

Energiebörse: Gas, Strom, Zertifikate - alles Top

LEIPZIG. (Ceto) Die Leipziger Energiebörse EEX wächst und wächst. 2012 stiegen Umsatz und Gewinn um je 5 Prozent. Aus 47,9 Millionen Euro (Vorjahr: 45,6 Millionen).machten die Leipziger 11,8 Millionen Euro (Vorjahr: 11,3 Millionen) Gewinn. Ebenfalls im Wachsen: Die Mitarbeiter. Arbeiteten 2011 noch 127 Menschen für die Europäische Strombörse, so sind es derzeit 147, darunter insgesamt 17 an den Standorten Paris, Brüssel und London. „Auch unter schwierigen Rahmenbedingungen haben wir es erneut geschafft, unseren Umsatz gegenüber dem Vorjahr zu steigern. Positiv ist insbesondere, dass die Diversifizierung unserer Erlösträger...

Bisher vergeblicher Kampf gegen Windmühlenflügel

Offshore-Strom ist doppelt so teuer wie Windstrom, der auf dem Festland erzeugt wird. Daher droht ein weiterer massiver Ausbau der Windkraftanlagen an Land - vorangetrieben von der Bundesregierung. Wälder und Naturschutzgebiete werden geopfert. Restriktionen gegen Windparks werden mit Hilfe der Politik und der Gerichte abgebaut. Anti-Windpark-Initiativen haben weiterhin keine Aussicht auf Erfolg, solange sie nicht gegen die 'Energiewende' und das sie tragende EEG vorgehen. Verbraucherzentrale fordert das Ende von Offshore-Strom Endlich kommt auch dem mächtigen Bundesverband der Verbraucherzentralen die Erleuchtung. Offshore-Strom...

EEG - Alle verlieren

Die von Politikern aller Parteien propagierte 'Energiewende' wird immer deutlicher zum Flop. Letztlich werden alle zu Kasse gebeten. Die Stromkunden müssen schon längere Zeit zahlen. Jetzt geht es auch den bisherigen Profiteuren an den Kragen. Verluste durch die 'Energiewende' Die Hiobsbotschaften häufen sich. Der Börsenwert der Firmen, die in der Solarstromwirtschaft engagiert sind, ist nach einem phantastischen Anstieg in den letzten Jahren ins Bodenlose gefallen. Dies gilt weltweit. Die Aktienkurse der dreißig größten Firmen in der Welt, die regenerative Energieanlagen bauen, stiegen zunächst schnell auf den vier- bis fünffachen...

Inhalt abgleichen