Verbraucher

Irreführende Werbung: Kein blindes Vertrauen in Hundefutter-Werbeversprechen

Man mag es kaum für möglich halten, aber offenbar gibt es auch heute noch immer sehr viele Menschen, die Herstellern von Gütern jede ihrer Aussagen ungefragt als die blanke Wahrheit abkaufen. Nach unzähligen Skandalen und Enthüllungen über dubiose Inhaltsversprechen und schockierende Produktionsmethoden scheint noch nicht bei jedem Kunden die bittere Pille angekommen sein, dass es nicht wenigen Produzenten oft nur um das schnelle Geld geht, bei gleichzeitig geringstmöglichem Aufwand. Profit vor Qualität Die von Anwendern mit den vollmundigen Werbeversprechen oft verbundene Qualität und dem damit einhergehenden Nutzen steht dabei für einige Fertiger wohl eher im Hintergrund. Bei allzu großen Beschwerden können die offenbar zu vernachlässigenden Produkteigenschaften ja irgendwann einmal nachgeliefert werden. Viel wichtiger ist, dass die eigenen Waren möglichst zügig und vor allem lange vor der Konkurrenz auf dem Markt landen....

Goldener Windbeutel: Stopp-Schild für schlechtes Hundefutter

Viele Hundefutter-Produzenten könnten mit der irreführenden Werbung für ihre Waren bald öfter in den Fokus eines der unbeliebtesten Preise in der Branche geraten, dem goldenen Windbeutel. Goldener Windbeutel: Pranger für Täuscher Alljährlich vergibt die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch den goldenen Windbeutel als Negativ-Auszeichnung für Hersteller, die ihre Kunden mit irrenführenden Produktbeschreibungen täuschen. Zu oft können ihre angepriesenen Produkte nicht die Versprechen einlösen, die sie vorher gaben. Neben marketingrelevanten Neu-Wortschöpfungen, Sinn-Umdeutungen oder schlicht Falschinformationen werden Verbraucher auch immer wieder durch versteckte oder nicht vorhandene Inhaltsstoffe getäuscht, mit fatalen Folgen. Kranke Tiere durch schlechte Nahrung Gefälschte Produktversprechungen sind nicht nur ärgerlich für menschliche Käufer der Waren, wenn ihnen irgendwann mal wieder auffällt, dass sie minderwertige...

Black Friday Sale Studie 2021: Verbraucher befürchten Lieferengpässe

- Mehr als die Hälfte rechnet mit Problemen bei Verfügbarkeiten von Produkten - Vorzieheffekte bei Weihnachtseinkäufen erwartet Bereits zum neunten Mal findet am letzten Freitag im November der Black Friday Sale statt. Laut einer repräsentativen Erhebung mit 1840 deutschen Verbrauchern rechnen mehr als 62 Prozent damit, dass auch sie die Lieferprobleme der Händler zu spüren bekommen werden. Mehr als 50 Prozent befürchten, dass gewünschte Produkte nicht für sie verfügbar sind. Viele Endkunden planen bereits beim Black Friday Sale ihre Weihnachtseinkäufe zu tätigen. Die aufgrund der Corona Pandemie verursachten Lieferengpässe bei der Produktion werden dieses Jahr auch den Handel treffen. "Vielen Endkunden wird bewusst, dass auch sie die Auswirkungen zu spüren bekommen werden", informiert Black Friday GmbH Geschäftsführer Konrad Kreid. "Bei einer aktuellen Befragung gaben rund 53 Prozent an, dass sie fürchten, gewünschte Produkte...

Öffentliche und staatliche Institutionen verlieren während der Corona-Pandemie an Vertrauenswürdigkeit

Die Studie "OpinionTRAIN 2021" untersucht die Mediennutzung und die Wahrnehmung der Vertrauenswürdigkeit von Institutionen. Vertrauen ist eine Möglichkeit, sich in einer komplexeren, schnelllebigen und widersprüchlichen Welt besser zurechtfinden zu können. Es kann daher als ein "Mechanismus der Reduktion von sozialer Komplexität", aber auch als ein "Gradmesser für die Stabilität eines politischen Systems" beschrieben werden. Je höher das Institutionenvertrauen ist, umso mehr Unterstützung genießt im Allgemeinen die herrschende gesellschaftliche Ordnung. "Bereits zu Beginn der 2000er Jahre wurde mit Sorge beobachtet, dass...

Pegasus-Spyware und das Problem der elektronischen Massenüberwachung für Menschenrechte und Demokratie

Diskussion um Massenüberwachung umfasst zwei Aspekte, den politischen und den Aspekt der disruptiven technologischen Innovation. Die jüngsten Enthüllungen über die Pegasus-Spyware sind nur die neuesten in einer langen Reihe beunruhigender Nachrichten über die digitale Massenüberwachung. Im Zentrum des Problems steht die technologische Möglichkeit für Regierungen und Unternehmen, jeden unter eine vollständige elektronische Überwachung zu stellen und damit das Menschenrecht auf Privatsphäre zu verletzen. Abgesehen von dem schweren Verlust der persönlichen Freiheit, den jeder Einzelne erleidet, der Opfer elektronischer Ausspähung...

Bezahlmethoden im Internet: Welche Bezahlarten gibt es und was ist sicher?

PayPal, Apple Pay & Co. - Preisvergleichsportal billiger.de macht den Quick-Check Die Bezahlmethoden im Internet werden immer vielfältiger. Immer mehr Händler bieten neben den gewohnten Bezahlmöglichkeiten nun auch Google Pay oder Apple Pay an. Ursprünglich als kontaktlose Bezahlfunktion mittels des Betriebssystems des Smartphones oder -watch im Einzelhandel gedacht, kommt die sogenannte Near Field Communication (NFC) mittlerweile auch im Online-Handel verstärkt zum Einsatz. Die Bankdaten sind in einer App hinterlegt. Bei einer Transaktion muss der Kunde diese biometrisch bestätigen: entweder per Fingerabdruck oder Gesichtsscan....

Black Friday weiterhin geschützte Marke

Die Black Friday GmbH, Betreiberin des Portals blackfridaysale.de, begrüßt die mit der Entscheidung des Bundesgerichtshofs gewonnene Rechtssicherheit. Der Bundesgerichtshof hat die Entscheidung des Bundespatentgerichts bestätigt. Danach bleibt die Marke "Black Friday" in Bezug auf alle für sie eingetragenen Waren und einen Großteil der eingetragenen Dienstleistungen weiterhin geschützt und muss beachtet werden. Die Black Friday GmbH verfügt über die exklusiven Nutzungsrechte mit dem Recht zur Unterlizenzierung an Dritte. Die Black Friday GmbH hat sich im Jahr 2016 die exklusiven Markennutzungsrechte der Wortmarke Black Friday...

BGH-Urteil zum Gebühren-Gate: CONNY hilft Verbrauchern bei der Erstattung rechtswidriger Erhöhungen

Stiftung Warentest hat sich das Angebot bereits angesehen und bewertet es als "ganz einfach, bequem und mit minimalem Aufwand" verbunden. Am 27. April 2021 entschied der Bundesgerichtshof (Az. XI ZR 26/20), dass Banken ohne die explizite Zustimmung des Kunden ihre AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) nicht ändern dürfen. Das bedeutet, dass Änderungen wie Erhöhungen von Kontogebühren ungültig sind und mithilfe von CONNY zurückgefordert werden können. Verbraucher, die in den vergangenen Monaten und Jahren zu Unrecht erhöhte Kontoführungsgebühren zahlten, können diese nun zurückverlangen. Betroffen sind nahezu alle Bankkunden...

Verstärkte Nachfrage an Schnelltests durch Unternehmen

billiger.de bietet günstige Schnelltests für Unternehmen und Privatpersonen an - mit einem Klick zum Schnelltest Die dritte Welle der Corona-Pandemie scheint gebrochen. Die Inzidenzwerte sinken langsam. Maßgeblich dazu beigetragen haben die ins Rollen gekommene Impfkampagne sowie die stark vermehrte Durchführung von Schnelltests. Nach den Beschlüssen der Bundesregierung sind Unternehmen verpflichtet, ihren Mitarbeitern zwei Schnelltests pro Woche anzubieten. Das hat die Nachfrage nach Schnelltests in den letzten Wochen in die Höhe getrieben, wie das Preisvergleichsportal billiger.de feststellte. "Besonders montags ist ein deutlicher...

solute GmbH unterstützt in Kooperation mit scalably Partner und Kunden bei der Versorgung mit Schnelltests

Von Paul-Ehrlich-Institut evaluierte Schnelltests ab 13.03.2021 verfügbar - Vorbestellungen schon jetzt möglich Die Infektionszahlen steigen wieder an. Neben der Durchimpfung der Bevölkerung sind die sogenannten Schnelltests die große Hoffnung im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Um sowohl der Bevölkerung als auch der Wirtschaft gewisse Lockerungen zu ermöglichen, sollen Schnelltests eingesetzt werden. Die Bundesregierung hält Unternehmen an, Antigen-Selbsttests für ihre Mitarbeiter zu organisieren und durchzuführen. Gerade bei Firmen mit vielen Mitarbeitern ist der Bedarf riesig, die Verfügbarkeit jedoch begrenzt. "Um unsere...

Inhalt abgleichen