RWE

Green Value SCE Genossenschaft: Die Signalwirkung des Hambacher Waldes

Läutet das Beispiel Hambacher Wald das Ende des Raubbaus an der Natur in Deutschland ein? Suhl, 08.10.2018. „Es geht eigentlich immer nur um das Eine: Die Befürworter der Braunkohle sehen durch den Verzicht Arbeitsplätze und die Grundversorgung mit Energie bedroht. Die Gegner sind der Meinung, dass mit der Braunkohle ein ohnehin totes Pferd geritten wird und eine Energieversorgung durch Erneuerbare längst sichergestellt ist – würde man die Anbieter denn lassen“, erklären die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Auf der Strecke bleibt die Natur. In diesem Fall der Hambacher Wald. „Dabei hat eine Studie des BUND deutlich gemacht, dass der Ausstieg aus der Kohlewirtschaft viel früher möglich ist, als bisher geplant. Die Umweltschutzorganisation hat hierzu einen konkreten Ausstiegsplan vorgelegt“, so die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Hambacher Wald – große Artenvielfalt Der...

18.07.2016: | | |

Aktienanalysen mit Aussichten für Anleger!

Derzeit befinden sich drei Aktien im Download-Bereich, wobei RWE und E.ON in einer Analyse gegenübergestellt werden. Ein weiterer, nicht nur charttechnisch interessanter, Wert ist... Aktienanalysen in Auftrag geben oder bereits analysierte Aktien Downloaden! Diesen neuen Service bietet das Finanzportal RuMaS unter: http://www.rumas.de/finanzen/premium/analysen.html an. Wenn Sie sich für eine bestimmte Aktie interessieren und vor der Anlageentscheidung ein professionelles Urteil einholen möchten, haben Sie mit RuMaS Aktienanalysen eine objektive Entscheidungshilfe. RuMaS beleuchtet einzelne Werte oder stellen in Einzelfällen Aktien aus der gleichen Branche in den Vergleich. Sie erfahren etwas über die Situation des betreffenden Unternehmens, über die Ergebnisse, Planungen und Aussichten. Dazu die Analystenmeinungen und natürlich die Einschätzung der RuMaS Redaktion im Hinblick auf eine Anlageentscheidung. Gerade in Zeiten in denen Dividenden...

15.07.2015: | | |

GASAG & Vattenfall jetzt Teil der Energieoffensive Mierendorff-INSEL

Berlins Energieunternehmen beteiligen sich an Modellregion für nachhaltige Stadtentwicklung Berlin, den 14. Juli 2015 – Die Arbeitsgruppe „Energieoffensive“ der Verantwortungspartner-Region Berlin Mierendorff-INSEL traf am 08. Juli 2015 erstmals mit den Berliner Energieversorgern GASAG und Vattenfall zusammen. Im Rahmen eines Roadmapping-Workshops bei der BTB Energie (RWE) wurden Ziele für gemeinsame Nachhaltigkeitsprojekte auf der Mierendorff-INSEL erarbeitet. Innerhalb des auf vier Stunden ausgelegten Treffens gelang es der moderierenden Unternehmensberaterin Dr. Ing. Claudia Kostka, dass sich die Beteiligten auf eine gemeinsame Zielstellung, belastbare Meilensteine und ein nächstes Meeting Anfang September verständigen konnten. Die drei Energieunternehmen GASAG, RWE (BTB Energie) und Vattenfall werden sich gemeinsam auf der Mierendorff-INSEL engagieren und damit die Energieoffensive verstärken. Von den Verantwortungspartnern...

Exklusiv-Interview: RWE Vorstands-Vizechef Rolf Martin Schmitz

Warum der Stromriese RWE den Bau neuer Kernkraftwerke in Großbritannien kritisiert. Datum: 23.04.2015 Der Stromriese RWE wettert plötzlich gegen die Kernenergie – zumindest in Großbritannien. Vorstands-Vizechef Rolf Martin Schmitz kritisiert im Interview mit BIZZ energy today, dass die britische Regierung den Bau eines neuen Kernkraftwerks „mit inflationsbereinigten Festpreisen von elf Cent pro Kilowattstunde“ staatlich fördere. „Das hat mit einem diskriminierungsfreien Markt nichts mehr zu tun“, beschwert sich Schmitz. Schmitz, der als COO das operative Geschäft leitet, fordert von der EU-Kommission, den Wildwuchs...

Rückzahlung für Gas- und Stromkunden

BGH kippt Vertragsklauseln zur Preiserhöhung von Großversorgern Der Bundesgerichtshof hat durch ein kürzlich ergangenes Urteil vielen Strom- und Gaskunden die Möglichkeit auf ein verfrühtes Weihnachtsgeld in Form einer Rückzahlung für zu viel gezahlte Preiserhöhungen ihrer Versorger eröffnet. In der Vergangenheit hatten die Energiekonzerne über Klauseln in sogenannten Sonderverträgen immer wieder den Verbrauchern die Preise erhöht und damit hohe Gewinne eingefahren. Diese einschlägigen Klauseln in den Sonderverträgen hat jedoch der BGH nun für ungültig erklärt. "Diese Sonderverträge sind jedoch kein Sonderfall,...

Urteil: Falsche Informationen über Preiserhöhung – Gaskunden kriegen 16.000 € erstattet

Pünktlich zum Start der Heizperiode erhöhen viele Gasversorger ihre Tarife. Ein Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) vom Juli 2013 könnte für viele Gaskunden einen Unterschied machen und bares Geld bedeuten. In dem Grundsatzurteil haben die Richter entscheiden, dass Preisänderungsklauseln und damit auch Preiserhöhungen in sogenannten Gassonderverträgen in vielen Fällen unzulässig sind. Einen Gassondervertrag hat jeder, der schon einmal seinen Anbieter gewechselt oder mit seinem Gasversorger einen anderen Tarif als den der Grundversorgung vereinbart hat. Geklagt hatte die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen im Auftrag...

Windflaute entlastet Stromverbraucher

Das windarme erste Halbjahr hat an der Leipziger Strombörse zu höheren Strompreisen geführt, weil weniger Windstrom angeboten wurde. Für den Verbraucher war diese Entwicklung finanziell vorteilhaft, denn der Strom wurde insgesamt preiswerter erzeugt. Wie ist dies möglich? Herr Trittin von Bündnis 90 / Die Grünen und seine Parteigenossen haben mehrfach folgenden Unsinn verbreitet: 'Strom aus Kernenergie verstopft die Leitung für regenerativen Strom.' Und: 'Regenerativer Strom führt zu sinkenden Preisen an der Strombörse. Die günstigen Preise werden aber nicht an die Stromkunden weiter gegeben.' Wie sieht es in Wirklichkeit...

Energiepolitik gegen Parteigrundsätze

Alle im Bundestag vertretenen Parteien wollen weiter mit Hilfe des planwirtschaftlichen und unsozialen EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) die 'Energiewende' durchsetzen. Die Kosten dieser Politik und die Auswirkungen auf den sozialen Frieden und den Wohlstand werden nicht hinterfragt. Die Parteien verleugnen dafür sogar ihre fundamentalen Grundsätze. Dies geschieht alles mit dem Hinweis auf eine nebelhafte 'Klimarettung'. Es ist schon befremdlich: Alle Parteien des Deutschen Bundestages sind sich einig, die 'Energiewende' durchzusetzen. Sie vertreten damit nicht die Bevölkerung in Deutschland. Mehr als 50 Prozent glauben, dass wir...

Stromverbraucherschutz NAEB: Energiewende als Brandbeschleuniger für den Staatsbankrott

Die ideologisch begründete 'Energiewende' wird vorangetrieben wie ein Bulle vor einer Herde Kühe auf dem Weg in den Schlachthof. Physikalisch gesehen ist eine Energiewende paradox. Der gigantische Betrug, den Deutschland derzeit erleidet, übersteigt die Auswirkungen eines Schildbürgerstreiches um ein Vielfaches. Sonne und Wind schreiben keine Rechnungen, aber die Betreiber von Kraftwerken für Ökostrom, den keiner will und keiner braucht. Jede erzeugte und nicht eingespeiste Kilowattstunde Ökostrom kostet Geld und schöpft Kaufkraft ab. Die Betreiber lügen, wenn sie sagen: 'Der Strompreis sinkt jetzt.' Die Wahrheit der verspargelten...

Unwirtschaftlich: Windige Investitionen

Der Anlegerbeirat des Bundesverbandes WindEnergie e.V. hat die Wirtschaftlichkeit von Windparks untersucht und gelangte zu einem erschütternden Ergebnis. Mehr als die Hälfte aller Anlagen sind unwirtschaftlich. Die Anleger können froh sein, wenn sie nach 20 Jahren wenigstens ihre Einlage zurückerhalten. Tatsächliche Erträge liegen in den meisten Fällen weit unter den windigen Versprechungen in den Prospekten. Der Steuerberater Werner Daldorf, Vorsitzender des Anlegerbeirats des Bundesverbandes WindEnergie e.V. [1], hat 'Praxiserfahrungen mit der Wirtschaftlichkeit von Bürgerwindparks' veröffentlicht. Das wenig erfreuliche...

Inhalt abgleichen