Proteste

Michael Oehme: Proteste in Delhi gegen neues indisches Staatsbürgergesetzt

Zehn Menschen wurden in Delhi bei Zusammenstößen wegen eines umstrittenen neuen indischen Staatsbürgerschaftsgesetzes getötet. Die Proteste in der Hauptstadt überschneiden sich mit dem ersten offiziellen Besuch von US-Präsident Donald Trump. St.Gallen, 26.02.2020. „Die indische Hauptstadt erlebt gerade die tödlichste Gewalt seit Jahrzehnten. Die ersten Zusammenstöße brachen am Sonntag aus, angeblich zwischen Demonstranten zugunsten des Gesetzes neuen indischen Staatsbürgergesetzes und denen, die dagegen waren“, erklärt Kommunikationsexperte Michael Oehme. „Die Zusammenstöße ereignen sich in mehrheitlich muslimischen Stadtteilen im Nordosten von Delhi - etwa 18 km vom Herzen der Hauptstadt entfernt, wo Trump unterdessen Treffen mit indischen Führern, Diplomaten und Geschäftsleuten abgehalten hatte. Zudem hieß es, dass hinduistische und muslimische Mobs heftig zusammenstoßen. Das Citizenship Amendment Act (CAA) - von Kritikern...

Michael Oehme: Ausbau des deutschen Mobilfunknetzes

Das Bundeskabinett will mehr als eine Milliarde Euro in den Ausbau des deutschen Mobilfunknetzes investieren. St.Gallen, 21.11.2019. „Vergangene Woche hat das Bundeskabinett den Ausbau des deutschen Mobilfunknetzes genehmigt. Dies beinhaltet auch Investitionen in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro in Deutschlands digitale Infrastruktur“, erklärt Kommunikationsexperte Michael Oehme. Mit der neuen Strategie sollen die bestehenden Funklöcher geschlossen werden, welche vor allem in ländlichen Regionen Deutschlands immer noch zum Alltag gehören. „Seit Jahren wird hierzulande darüber diskutiert, wie rückständig unsere digitale Infrastruktur ist. So kam es häufig zu Auseinandersetzungen, weil Grundstücke an Mobilfunkbetreiber verpachtet wurden, um einen Handymast zu montieren“, so Oehme weiter. Des Weiteren möchte die Regierung für mehr Aufklärung im Land sorgen und die „Akzeptanz der Technologie“ befeuern. „Prinzipiell...

Michael Oehme: Eskalation der Gewalt in Hongkong

Die gewalttätigen Proteste in Hongkong nehmen kein Ende. Der Kampf um Demokratie und Menschenrechte eskaliert in regelmäßigen Abständen. St.Gallen, 23.10.2019. „Die Gewalt in Hongkong droht zu eskalieren. Vergangenen Monat, im Zuge des chinesischen Nationalfeiertages, wurde ein Demonstrant von einem Polizisten angeschossen“, erklärt Kommunikationsexperte Michael Oehme. Das Foto des blutenden Mannes, der in der Brust getroffen wurde, ging durch die Medien. Die „South China Morning Post“ hatte über den Vorfall berichtet. „Der Polizist soll aus einer kurzen Distanz geschossen haben. Rettungskräfte versorgten den 18-Jährigen, jungen Mann“, so Kommunikationsexperte Michael Oehme weiter. Wie die oben genannte Zeitung außerdem online berichtete, wurden mindestens fünf Schüsse seitens der Polizei an diesem Tag abgefeuert. 15 Verletzte mussten in Krankenhäuser gebracht werden. „Die Proteste in Hongkong starteten auf eine sehr...

Proindex Capital AG über die Proteste der Kleinbauern in Paraguay

Kleinbauern in Paraguay protestieren für staatliche Soforthilfe – mit Erfolg Suhl, 13.11.2017. In dieser Woche macht die Proindex Capital AG aus Suhl auf die derzeitigen Proteste seitens der Kleinbauern in Paraguay aufmerksam. Diese protestierten nämlich erfolgreich gegen staatliche Soforthilfe. „In der vergangenen Woche hatte sich die Regierung in Paraguay mit den protestierenden Kleinbauern auf eine entsprechende Überprüfung der Namensliste potenzieller Empfänger von Hilfsleistungen und Maßnahmen geeinigt“, so der Proindex Capital-Vorstand Andreas Jelinek. Des Weiteren versprach die Regierung die Umsetzung eines Notgesetzes...

Umweltkatastrophe in Vietnam

Während man in Europa mit der Flüchtlingskrise und in Amerika mit den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen der USA beschäftigt war, ereignete sich in Vietnam, von der Weltöffentlichkeit fast unbemerkt, die wohl größte Umweltkatastrophe seit dem Einsatz von Agent Orange durch die Amerikaner im Vietnamkrieg. Wie bereits im Vietnamkrieg kommen die Verantwortlichen für die Umweltkatastrophe aus dem Ausland und bedienen sich der Unterstützung der vietnamesischen Politiker. " größte Umweltkatastrophe in Vietnam seit Agent Orange " Beginnend Anfang April 2016 kam es zu einem Massenfischsterben an den Küsten von Vietnam....

Skoda-Werbespot mit Orca erzürnt Tierfreunde - Entschuldigung erst nach Internet-Protesten

(ddp direct) In der Fernsehwerbung für den neuen Octavia setzt der Autohersteller Skodia auf die Verwendung eines Schwertwals (Orca), der durch einen simulierten Sprung aus dem Kofferraum dessen Größe veranschaulichen soll. Eine fröhliche Familie wird mit einem aufblasbaren Orca beim Verlassen der Tier-Show gezeigt. Vergeblich protestierte die Tierschutzorganisation Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) am vergangen Donnerstag mit einem Schreiben beim Geschäftsführer Hermann Schmitt von der deutschen Skoda-Unternehmensniederlassung "gegen die Verherrlichung von Tier-Shows mit einem gefangen gehaltenen Orca". WDSF-Geschäftsführer...

TROTZ WELTWEITER PROSTESTE WURDE LENNOX GETÖTET

Ein Hilfe-Ruf aus Nordirland erreichte uns zu spät. Gestern wurde Lennox in Belfast in Nordirland getötet, nur weil er aussah wie ein Pitbull. Vor zwei Jahren wurde Lennox, ein Mischling zwischen Bulldog und Labrador, seiner Familie weggenommen und saß seit zwei Jahren in „Einzelhaft”. Der Grund hierfür war, dass Lennox der Kategorie Pitbull-Typ zugeordnet wurde. Der Familienhund, der niemanden etwas getan hatte, eroberte die Herzen von Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Die für ihn, über Twitter, Facebook und auf Demonstrationen in Nordirland, kämpften. Nur weil die Regierung in Irland beschlossen hatte, daß Pitbulls...

Gespräch mit Raimund Stecker Lehmbruck Museum Duisburg zur Wackerbarth - Sarrazin Veranstaltung am 29.11.2010

"Wir demonstrieren mit der Wackerbarth Ausstellung für Integration" Gespräch mit Raimund Stecker Lehmbruck Museum Duisburg ...zur Kontroverse Wackerbarth - Sarrazin am kommenden Montag, 29.11.2010 ab 19:30 Uhr Wir haben bereits ausführlich über die Veranstaltung am kommenden Montag, 29.11.2010, 19:30 Uhr im Lehmbruck Museum berichtet. Dort wird Thilo Sarrazin im Rahmen der Horst Wackerbarth Ausstellung "Here & There", die sich mit Integration und Migration befasst, aus seinem Buch "Deutschland schafft sich ab" zunächst lesen und danach wird es eine Diskussion mit Horst Wackerbarth und dem Publikum geben. Mittlerweile gibt...

28.10.2010: | | |

Mit Bass gegen den Castor: Clubs, Kultur und die Hedonistische Internationale auf dem Weg ins Wendland

- Aktionsbündnis „Atomkraft Wegbassen“ fährt ins Wenland - Bundesweite Unterstützung von 33 Clubs, Kulturinitiativen und Organisationen - Ziviler und mobiler Ungehorsam angekündigt Berlin, 28. Oktober 2010 – Heute hat das Aktionsbündnis „Atomkraft wegbassen“ die Pläne für den kommenden Castortransport Anfang November vorgestellt. „Wir werden Anfang November ins Wendland fahren und die Proteste gegen die aktuelle Atompolitik der Regierung unterstützen“ sagt Eric Pikur, Sprecher des Bündnisses. Es ist das erste Mal in der Geschichte der Castorproteste, dass sich ein Bündnis aus Nachtleben, Kulturschaffenden...

"Flugblatt-Affäre" statt "Bildungs-Misere" ?

Rückblende: Am vergangenen Mittwoch dringen rund hundert Studenten (siehe www.rhein-wied-news.de) in das Mainzer Abgeordnetenhaus ein. Sie hängen Transparente auf, werfen Klopapier umher, bemalen Wände, rufen Parolen und ziehen dann wieder ab - als "Beute" nehmen sie eine alte DDR-Schreibmaschine mit. Wie man aus einer geklauten Schreibmaschine und einem satirischen Flugblatt eine politische Affäre zu stricken versucht, das lässt sich derzeit bei der CDU im Mainzer Abgeordnetenhaus besichtigen. Den vorläufigen Höhepunkt setzte am Freitag Hans-Josef Bracht, parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion. Er forderte den...

Inhalt abgleichen