Sanierung

Sanierungsbeginn an Shedhalle in München

Das Bauunternehmen Karrié hat mit den Sanierungsarbeiten an einer Shedhalle in München begonnen. Dies teilte Peter Karrié, Inhaber der Mainzer Karrié-Gruppe, mit. Bauherr und Auftraggeber ist die Landeshauptstadt München, genauer das Referat für Bildung und Sport. Die Projektleitung hat das Baureferat inne. In Auftrag gegeben wurde das Projekt als Teil der Generalinstandsetzung des Berufsschulzentrums für das Bau- und Kunsthandwerk in der Luisenstr. 9-11, München. Die denkmalgeschützte Konstruktion des Sheddaches soll mit Carbonbeton Instand gesetzt werden. Die Halle wurde Ende der 50er-Jahre gebaut. Das Besondere an dem Bauvorhaben ist der Einsatz des zukunftsträchtigen Carbonbetons, der bisher nur selten in Deutschland verwendet wird. „Carbon besitzt eine höhere Zugfähigkeit als Stahl. Allgemein gilt daher, dass dieser innovative Baustoff schlankere und vielfältigere Konstruktionen bei höherer Tragfähigkeit erlaubt“, erklärt...

Volumetrische Mischtechnik in Deutschland erstmals für zementären Schnellbeton angewendet

Fußbodensanierung für Drehmaschinen-Fundament im laufenden Betrieb: Mörtel Mich und Estrich Schlag sorgen mit Korodur KOROCRETE für schnellen und reibungslosen Einbau! Amberg / Klausen. Eine 70 Quadratmeter große Standfläche für Drehmaschinen innerhalb von zwei Tagen zu sanieren und vollständig belastbar für die Produktion wiederherzustellen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Bei der Loosen Werkzeug GmbH in Klausen (Moseleifel) haben die Experten von Estrich Schlag dies im Mai 2021 geschafft - und zwar mit einem innovativen Herstellungsverfahren: der volumetrischen Mischtechnik für Schnellbeton. Geschäftsführer Michael Schlag, der auch den Vorsitz des Bundesverbandes Estrich und Belag (BEB) innehat, setzte hierbei auf das Knowhow des Betonlieferanten Mörtel Mich GmbH, den Schnellbeton KOROCRETE von Korodur und eine spezielle Mischtechnik. "Diese wegweisende Kombination aus volumetrischer Mischtechnik und dem Schnellbeton wurde...

Krisenbedingte Ratingverschlechterung erschwert Kreditzugang

Bonitätsunabhängige Finanzierungsalternativen geben Liquidität für Aufschwung Bei der Unternehmensbefragung 2021 der KfW1 gab mehr als jedes vierte Unternehmen an, Schwierigkeiten beim Zugang zu Krediten zu haben. Beobachter des Marktes mag das nicht verwundern. Dennoch gibt diese Zahl Anlass zur Sorge: Der Anteil der Betriebe mit Herausforderungen hat sich damit seit dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Ein wichtiger Grund hierfür sind die schlechteren Ratingnoten zahlreicher Betriebe - fast 35 Prozent der Umfrageteilnehmer melden Verschlechterungen bei ihrer Bonitätsbewertung. Das liege oftmals an den wirtschaftlichen Herausforderungen durch die Corona-Krise, die den positiven Trend der letzten Jahre beim unternehmerischen Eigenkapital gestoppt hätten. In der Umfrage sprechen fast 40 Prozent von einer Verschlechterung ihrer Eigenkapitalquote - einer Kennzahl, die eine zentrale Rolle bei der Kreditvergabe spielt. Weiter zugespitzt wird die...

Thomas Filor über Immobilien mit Solardächern

Bald könnte es mehr Immobilien mit Solardächern geben – doch wo gibt es hierzulande eigentlich eine Solardachpflicht? Immobilienexperte Filor klärt auf. Magdeburg, 22.07.2021. „Ursprünglich sollte das Klimaschutzgesetz eine sogenannte Solardachpflicht enthalten. Diese wurde aber im letzten Moment gestrichen. Nun können die Bundesländer selbst entscheiden, inwieweit sie ihre Immobilien klimafreundlich gestalten“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg. „Nun stellt sich aber die Frage, ob Solardächer für Neubauten nicht doch vielerorts Pflicht werden könnten. In Berlin wurde beispielsweise ein Solargesetz...

Thomas Filor: Union und SPD weiterhin uneinig über CO2-Preis und Mieten

Die Union und die SPD können sich weiterhin nicht auf die geplante CO2-Abgabe einigen. Vermieter sollen künftig die Hälfte der Kosten für CO-2 übernehmen. Magdeburg, 03.06.2021. „Die beiden Parteien, Union und SPD, sind dich nach wir vor sehr uneinig, was den CO-2 Preis und Mieten betrifft. Geplant ist die Aufteilung der CO2-Preiskosten zwischen Mietern und Vermietern. Eigentlich hatte man sich auf die Details bereits geeinigt und doch kam schlussendlich eine Absage seitens der Unionsfraktion“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg. „Diese Einigung auf eine 50:50-Aufteilung der Kosten wird so nicht mitgetragen“,...

Thomas Filor: Erfolgreiches Immobilieninvestment

Magdeburg, 31.05.2021. „Der Immobilienboom hält in Deutschland trotz Corona-Pandemie an. Viele Menschen wollen auch ein Immobilieninvestment tätigen und ein gutes Geschäft machen. Es gibt allerdings einige Faktoren zu beachten, denn nicht alle Lagen hierzulande sind vielversprechend, was Immobilien angeht“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg. Wichtig sei es laut Filor vor allem, nicht nur die beliebten Standorte zu wählen. „Am wichtigsten ist es eigentlich, dass Entwicklungspotential eines Standortes zu erkennen. Natürlich sind beliebte Viertel in Großstädten nicht schlecht, ideal ist es aber, wenn man...

MCM Investor Management AG: Klimaschutzgesetz betrifft auch Immobilienbranche

Deutschland soll bis zum Jahr 2045 klimaneutral werden – und das betrifft auch die Immobilienbranche. Magdeburg, 17.05.2021. „Die Klimaziele wurden geändert, Deutschland soll bis 2045 klimaneutral werden, also fünf Jahre früher als zunächst geplant“, erklärt die MCM Investor Management AG aus Magdeburg. Die Bundesregierung gab bekannt, dass die CO2-Emissionen bis 2030 im Vergleich zum Referenzjahr 1990 um 65 Prozent gesenkt werden sollen. Zuvor waren es 55 Prozent. Bis 2040 soll die Treibhausgasminderung bei 88 Prozent liegen. 2045 soll Deutschland dann endlich, im besten Fall, klimaneutral sein. Diesem Bundes-Klimaschutzgesetz...

Insolvenz in Eigenverwaltung: Autohaus Schmidt nun Teil der Nord-Ostsee Automobile

- Der Betrieb der Autohaus Schmidt GmbH wird im Rahmen eines Asset Deals von der Nord-Ostsee Automobile übernommen - Gläubigerversammlung hat zugestimmt - Die meisten Arbeitsplätze bleiben erhalten Zum 1. März 2021 wurde der Geschäftsbetrieb der Autohaus Schmidt GmbH, Hamburg-Harburg, mittels eines Asset Deals von der Nord-Ostsee-Automobile GmbH & Co. KG übernommen. Die Transaktion kam im Rahmen einer Insolvenz in Eigenverwaltung zustande, zu der das Amtsgericht Hamburg am 11. Dezember 2020 das vorläufige Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung angeordnet hat. Die Autohaus Schmidt GmbH ist ein 1962 gegründetes Familienunternehmen...

Ein Jahr Corona - was vom Mittelstand übrigbleibt

- Marktbereinigung wird schneller gehen, Insolvenzen werden ansteigen - Unternehmen, die Corona überleben, werden mittel- bis langfristig gestärkt - Insolvenz in Eigenverwaltung nicht auf dem Radar Nach einem Jahr Pandemie wird deutlich: Die aktuellen Coronahilfen erreichen nach Einschätzung der Sanierungsexperten von Planer & Kollegen in den meisten Fällen nicht ihr Ziel. In vielen Fällen werden die Coronahilfen nicht ausreichen, die vorliegenden Insolvenzgründe (Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung) zu beseitigen. In diesen Fällen besteht die Insolvenzantragspflicht unverändert fort. Nur vielen Unternehmer und auch deren...

StaRUG: Fehlendes Insolvenzgeld mit alternativer Finanzierung ausgleichen

Seit Januar ist das Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz (StaRUG) in Kraft. Allerdings muss dabei beachtet werden, dass in diesen Verfahren kein Insolvenzgeld gezahlt wird. Seit Anfang Januar ist das Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz (StaRUG) in Kraft. Damit folgt Deutschland einer EU-Richtlinie, die außergerichtliche Sanierungsverfahren zur Abwendung von Insolvenzen erleichtern soll. Das StaRUG gibt Unternehmen dabei unterschiedliche Instrumente in die Hand: So können beispielsweise Schutzmaßnahmen wie eine Vollstreckungs- und Verwertungssperre beantragt werden, um Sicherungsrechte von...

Inhalt abgleichen