Liquidität

„RECHNUNG.de“ vergibt 10 Millionen Euro kostenlose Liquidität an Selbstständige und kleine Unternehmen

RECHNUNG.de präsentiert sich als vollständiger Lösungsanbieter rund um das Thema Rechnung für Gewerbetreibende, Freiberufler und Unternehmer. Mit dem Launch der neuen Plattform gehen zahlreiche Services und ein Ratgeber rund um die Selbstständigkeit online. Wer selbstständig ist, hat mit einer Vielzahl bürokratischer Aufgaben und Regelungen zu kämpfen. Die Buchhaltung, Anmeldung beim Finanzamt und gesetzeskonforme Rechnungserstellung bescheren Unternehmern einen erheblichen Zusatzaufwand. Ganz nebenbei muss das eigene Unternehmen auch noch zum finanziellen Erfolg geführt werden. Also höchste Zeit für eine Plattform, die Selbstständigen mit Rat und Tat zur Seite steht. Diese Rolle wird zukünftig RECHNUNG.de für alle Gewerbetreibenden, Freiberufler und Unternehmer übernehmen. Alle wichtigen Services rund um die Rechnung Unter RECHNUNG.de sind ab sofort online alle wichtigen Services für Selbstständige rund um die Rechnung, wie...

Baubranche in Österreich meldet die meisten Insolvenzen

Die Baubranche in Österreich hat die meisten Insolvenzen. Den Baubetrieben fehlen allerdings finanzielle Reserven, um die Quotenzahlung zu realisieren. Sale & Lease Back kann die Lösung sein. Leicht rückläufige Insolvenzzahlen meldet die KSV1870 für 2017: 5.030 Unternehmen stellten demnach in 2017 in Österreich einen Insolvenzantrag. Die Baubranche hat mit rund 850 Fällen die meisten Insolvenzen. Bei der Schuldenhöhe sind Bauunternehmen zudem mit insgesamt 249,5 Millionen auf Platz 3 der Branchenübersicht. So weist das Bauwesen laut dem Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung zwar ein Wachstum von 2,8 Prozent auf und erholt sich damit nach den unterdurchschnittlichen vergangenen Jahren - gleichzeitig gibt es eine Vielzahl von Herausforderungen, die Bauunternehmen bewältigen müssen. Zu den häufigsten Krisenursachen gehören laut KSV1870 unter anderem die geringen Margen, mit denen Großaufträge häufig kalkuliert werden....

Controlling für Unternehmer und warum es wichtig ist

Unternehmen besser lesen und richtig steuern Unser Seminar schult Sie u.a. in den Bereichen Controlling, Unternehmenssteuerung, Bilanz und GuV. > Sie erhalten die wichtigsten Stellschrauben zur Unternehmenssteuerung > Welche Rückmeldung kann die BWA über die Geschäftsentwicklung geben? > Deckungsbeiträge und Kalkulationsaufschläge gezielt prüfen > Praxisfälle zu Bilanz und GuV, BWA und Liquidität > Auf was kommt es bei Bankgesprächen an! Unsere aktuellen Termine zum Seminar: 27.06.2017 Berlin & München 13.09.2017 Hamburg & Köln 05.10.2017 Stuttgart & Frankfurt 07.12.2017 Leipzig & Bremen Ihr Nutzen: > Die BWA - Nicht nur ein Instrument für den Kaufmann > Unternehmen richtig steuern > Professionell im Bankgespräch Ihr Vorsprung Jeder Teilnehmer erhält: + das S&P Tool Unternehmensplanung und -steuerung + Chef-Report mit den wichtigsten Kennzahlen + 20 Punkte Check für eine aussagekräftige...

Optimale Finanzplanung für Unternehmen

Vorausschauende Finanzplanung - strategische Unternehmensplanung - gesicherte Liquidität Unser Seminar schult Sie u.a. in den Bereichen Liquiditätsmanagement, Zahlungsplan und Aufbau eines Frühwarn-Systems zum Cash Flow. > Aufbau einer zukunftsorientierten Liquiditätsplanung > Wie Sie Ihre Liquiditätsplanung übersichtlich und zuverlässig gestalten > Hoher Umsatz aber kein Geld auf dem Konto? Wie Sie Unternehmensliquidität sicherstellen > Aufbau eines zuverlässigen Frühwarn-Systems zum Cash Flow Unsere aktuellen Termine zum Seminar: 15.11.2016 Frankfurt am Main 06.12.2016 Leipzig 07.03.2017 Stuttgart Ihr...

Alternative Finanzierungen für Mittelständler in Österreich immer wichtiger

Für eine stabile Unternehmensentwicklung spielt der optimale Finanzierungsmix eine entscheidende Rolle. Alternative Modelle und Geldgeber ergänzen dabei immer öfter die klassische Hausbankfinanzierung (Hamburg/Wien, 13. Juni 2016) Stabilitätsorientierte Strategien bestimmen die Unternehmensagenda bei der Mehrheit der Mittelständler in Österreich, so das Ergebnis des Mittelstandsbarometers von Ernst & Young. Das gaben 59 Prozent der 900 befragten Unternehmen an. Aus Sicht der Studienteilnehmer liegen die größten Risiken für eine weiterhin stabile Unternehmensentwicklung bei lediglich schwachen Konjunkturtendenzen im Inland (47...

Neustart aus der Insolvenz scheitert oft an fehlender Liquidität

Factoring oder Sale & Lease Back können die Fortführung von Unternehmen unterstützen. (Hamburg, 29. April 2016) Die Insolvenzzahlen in Deutschland sind weiterhin rückläufig. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts sanken die Unternehmensinsolvenzen in 2015 um vier Prozent auf 23.123. Insgesamt wurden von 2012 bis 2015 rund 37.600 Insolvenzverfahren bei Personen- und Kapitalgesellschaften eröffnet - laut aktueller Studie der Boston Consulting Group zu den Entwicklungen des ESUG, dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen. Der Gesetzgeber führte dieses 2012 mit dem Ziel ein, Sanierungsprozesse zu erleichtern....

Wirtschaftlicher Aufwind in der Fitnessbranche - Finanzielle Stabilität durch stringentes Forderungsmanagement

Der Schlüssel zum Erfolg für jeden Inhaber oder Geschäftsführer eines Fitnessstudios liegt in der Sicherung der Liquidität. Eine der Stellschrauben hierfür ist ein stringentes Forderungsmanagement. (Leipzig, 30. März 2016) Die finanzielle Entwicklung der Fitnessstudios ist laut aktuellem Branchenreport erfolgreich. So konnten die Fitnessstudios nach Angaben des Deutschen Industrieverbandes für Fitness und Gesundheit e.V. die Eigenmittelausstattung im Jahr 2015 steigern und den Verschuldungsgrad minimieren. Der Risikoindikator als Kennzahl für die Ausfallgefahr von Unternehmen ist ‚befriedigend' und mit nur noch 2,53 Prozent...

Roadshow stellt alternative Finanzierungsmöglichkeiten für Unter-nehmen in Österreich vor

Für Unternehmen in Österreich ist es derzeit schwierig, ihren Finanzierungsbedarf über Kredite zu decken. Factoring, Einkaufsfinanzierung oder Sale & Lease Back können Abhilfe schaffen. (Hamburg, 29. März 2016) Für Unternehmen in Österreich ist es derzeit schwierig, ihren Finanzierungsbedarf über Kredite zu decken - so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Kreditschutzverbandes 1870, an der 1.600 Mitglieder und Kunden teilgenommen haben. Von den Befragten schätzen 59 Prozent die Kreditaufnahme als schwierig oder sehr schwierig ein und 39 Prozent erhalten Absagen bei Kreditanfragen, die früher bewillig worden wären. Zudem...

Mittelstandsfinanzierer Maturus Finance kooperiert mit dem Deutschen Institut für Unternehmensnachfolge

Wie Maturus Finance als Kooperationspartner des Deutschen Instituts für Unternehmensnachfolge mithilfe von alternativen Finanzierungslösungen frische Liquidität für Nachfolgeprozesse ermöglichen kann. (Hamburg, 26. Februar 2016) Die Maturus Finance GmbH ist neuer Kooperationspartner des Deutschen Instituts für Unternehmensnachfolge e.V. (DIfU). Das Institut beschäftigt sich mit der internen sowie externen Unternehmensnachfolge im inhabergeführten deutschen Mittelstand. Ziel ist ein verstärkter Wissensaustausch zwischen Experten verschiedener Fachgebiete, interessierten Unternehmen und potentiellen Nachfolgern. Steffen Bolz,...

Liquidität sichern: Einkauf und Forderungen managen

Working Capital Management kann Unternehmen vor der Insolvenz schützen. Damit werden Verbindlichkeiten und Bestände, Vorräte und Forderungen optimiert, um Liquidität zu schaffen. (Leipzig, 17. Februar 2016) "Wenn Geschäftsführer ihre offenen Forderungen nicht mit Nachdruck eintreiben, sind hohe Außenstände und Liquiditätsengpässe die Folgen. Unternehmen geraten im schlimmsten Fall in die Insolvenz", warnt Robert Bahrmann, Geschäftsführer der financial.service.plus. "Dennoch verzichten Unternehmen immer noch zu häufig auf das Beitreiben von Forderungen, weil es ihnen an fachlich versiertem Personal und zeitlichen Ressourcen...

Inhalt abgleichen