Geldentwertung

Super-GAU - Weltschulden explodieren auf 300 Billionen Euro (plus 200 %)

Agenda 2011-2012: Gestern ist Vergangenheit – Morgen ist Geldentwertung und Weltwirtschaftskrise. Alle 5 bis 7 Jahre fanden bisher Finanzkrisen statt. Die Lehman-Pleite verbrannte 7 Bio. Euro. Eine neue Krise ist überfällig. Lehrte, 13.10.2017. Für viele Zeitgenossen steht fest, dass die amerikanische Notenbank Fed mit den Zinserhöhungen - vor jeder bisherigen Finanzkrise – der Verursacher der Krisen sei. Agenda 2011-2012 macht die Wirtschaftswissenschaft dafür verantwortlich. Sie forderte und fordert grenzenlose Schulden, um das Bruttoinlandsprodukt (BIP) zu erhöhen. Die Wirtschaftswissenschaft sagt weiter, dass einem Geldvermögen von 300 Bio. Euro eine gleich große Verbindlichkeit von 300 Bio. Euro gegenübersteht. Damit rechtfertigt sie, dass die Staaten mit 240 Bio. Euro überschuldet sind, gemessen am BIP von 73,5 Mrd. Euro und Staatsschulden von 60 Mrd. Euro. Dazu wird es infolge der anstehenden Geldentwertung und Weltwirtschaftskrise...

Währungs-Super-Gau der Schwellenländer und eine fatale Inflations-Abwärtsspirale

Lehrte, 29. Januar 2014 Bei der Bundesregierung bahnt sich eine Schieflage an, wie bei den Vorgängern, der schwarz/gelben Koalition. Die CDU/CSU wird sich von der SPD nicht sagen lassen wohin der Weg geht und was das Ziel ist. Jeder noch so gute Vorschlag wird mit der Begründung abgelehnt, kein Geld - keine Steuererhöhung. Nahles und Schwesig haben schon die ersten Abfuhren erlebt. Der flächendeckende gesetzliche Mindestlohn wird wohl auch nicht kommen, da die CDU/CSU nicht über ihren Schatten (Wirtschaftsverbände) springen kann. Gabriel verhandelt mit den Energieriesen, die ihm sagen, dass ohne eine Befreiung der Großunternehmen von der Öko-Steuer viele Arbeitsplätze verloren gehen. Es ist kaum vorstellbar, dass er sich dem Diktat der Lobbys nicht beugt. Die Abwehrhaltung gegenüber Steuererhöhungen lässt den Schluss zu, dass die Groko unter diesen Umständen nicht 4 Jahre durchhält. Wenn doch, wird die SPD wieder der große Verlierer...

Immobilienexperte Thomas Filor: Immobilienmarkt genau durchschauen

Magdeburg, 28.08.2013. Immobilien sind bei Investoren beliebter denn je. Hierfür gibt es viele Gründe. Immobilien unterliegen kaum zyklischen Entwicklungen. Sie bieten zudem in der Regel planbare Erträge. In Anbetracht niedriger Kapitalmarktzinsen und günstiger Finanzierungskonditionen sind sie eine sinnvolle Alternative für diejenigen, die mittel- bis langfristig stabile Mieteinahmen erzielen möchten und sich hierdurch eine weitere Einnahmemöglichkeit schaffen. Unabhängig davon greift der Vorteil des weitgehenden Schutzes vor Geldentwertung. Immobilien, die einen nicht unerheblichen Teil an Arbeitsleistung in sich bergen, werden immer dann teurer, wenn eben diese Arbeitsleistung teurer wird. Da die Löhne von der Entwicklung her steigen und dabei in Abhängigkeit zur Geldentwertung stehen, werden auch Immobilien dem Grunde nach immer teurer. Man kann sagen: Ihr Preis steigt in einer gewissen Abhängigkeit zur Inflationsrate. „Diese Argumente...

USA, Japan, Europa vor der Zerreißprobe

Lehrte, 3. März 2013 Nie zuvor stand die Staatengemeinschaft so dicht vor einer globalen Geldentwertung. In Folge der desaströsen Finanzlage in den USA, Japan und Europa gerät der Zahlmeister Deutschland immer stärker unter Druck. Experten warnen vor einer Hyperinflation. Einige Länder drucken wahnsinnig viel Geld und überschwemmen damit den Weltmarkt. Die Kaufkraft nimmt dramatisch ab. Kriminelle schädigen Deutschland systembedingt durch Wein-, Hühnerfleisch, Eier-, Dioxin-, Gammelfleisch-, Pferdefleisch- und Futtermittelskandale. Bestechung, Korruption, Unterschlagung, Geldwäsche und Steuerhinterziehung, Vorteilsname und...

Self Service Europäische Zentralbank

Lehrte, 10. September 2012 Nach dem WM-Qualifikationsspiel gegen Faröer analysierte Joachim Löw: “Wir waren auf Tore aus, haben aber zu wenig Chancen erzielt. Da liegt im Moment unser Problem, dass wir zu viele Möglichkeiten auslassen“. Ein paar neue junge Gesichter, andere sind nicht im Topform, es werden Konzepte nicht umgesetzt und schon muss man sich mühsam einen Arbeitssieg erkämpfen. Bei der Europäischen Zentralbank sieht ein Arbeitssieg anders aus. Sie wurde 1998 als gemeinsame Währungsbehörde gegründet und von den 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union mit einem Startkapital von 10,76 Mrd. Euro ausgestattet. Weiterhin...

Gebecoen greift weiter um sich - Wer nicht aufpaßt, wird zum Opfer

Nicht alles, was Recht ist, ist auch anständig; nicht alles, was juristisch machbar ist, ist auch vernünftig. Diese eigentlich selbstverständliche Erkenntnis, kommt im Zeitalter der Profitgier und des Beutekapitalismus einer wachsenden Zahl von Menschen offensichtlich nicht mehr in den Kopf. Gebecoen, illegitime Vorteilsnahme mit legalen oder legalistischen Mitteln greift um sich und vergiftet zunehmend die soziale Atmosphäre. Politiker kreieren – ganz legal, aber höchst illegitim – ein Wahlrecht, das parteilichen Machtinteressen dient. Glücklicherweise hat sie das Verfassungsgericht gerade zurückgepfiffen. Dennoch fühlt...

Dr. Horst Siegfried Werner: Sparvermögen-Vernichtung zu Lasten der Bürger, z. finanziellen Repression u. zum Gelddrucken der EZB

Die Geldwertentwicklung mit der Vernichtung der Sparguthaben ist nach Dr. Horst Siegfried Werner durch ausufernde Schulden, mit dem Drucken von Papiergeld durch die Notenpressen und durch Banken-Rettungsmaßnahmen mit weiterer Schuldenaufnahme längst auf die (inflationäre) Schiene geschoben. Zwar hört man immer wieder, „noch hätten wir keine Inflation“ - fast richtig. Aber die Geldentwertung ist nur noch nicht im wesentlichen sichtbar, weil die inflationäre „Inkubationszeit“ einige Jahre dauert, aber die Infektion hat fast unumkehrbar stattgefunden. Wir werden deutlich höhere Inflationsraten als derzeit bekommen. Es wird...

IVG Gruppe Saarbrücken bietet Beteiligungen am bestehenden Immobilienportfolio mit bis zu 11% Rendite

Die IVG Immobilien Gruppe verfügt zur Zeit über einen Objektbestand im Verkehrswert von rund 3,7 Mio. Euro. Mit einer objektbezogenen Eigenkapitalrendite von über 20 % kann die seit mehr als 7 Jahren im Immobilienbereich tätige IVG Gruppe nachhaltig erwirtschaftete Renditen aus ihrer Tätigkeit nachweisen. Bereits 2003 sind die ersten Investments innerhalb der im IT-Bereich verwurzelten Muttergesellschaft getätigt worden. Um eine Trennung des IT-Geschäftes und des Immobilienengagements zu gewährleisten, wurde 2008 der operative Teil aus der Muttergesellschaft herausgelöst. Es entstanden die IVG Verwaltungs GmbH sowie deren...

Kapitalanleger aufgepasst: Immobilien als Anlage sind nicht für jeden geeignet!

Seit Wochen genießt die Immobilie als Kapitalanlage ein enormes Presse-Echo. Das führt dazu, dass Anleger vermehrt nach Wohnungen als Kapitalanlage suchen. Kein Wunder, denn seit der Euro-Krise geht die Angst um das Geld um. Man orientiert sich wieder hin zu Sachwerten. Neben Gold wird dabei die Immobilie als besonders verlässlicher Wert geschätzt. Die Vorzüge des Betongoldes werden darin gesehen, dass es einerseits vor Inflation schützt und andererseits durch die Miete eine monatliche Ausschüttung bietet. Doch bei all der Euphorie um die Immobilie – ist sie wirklich DIE Lösung für den Kapitalerhalt? Nein, meint Maxi...

Inflation – heute an morgen denken

Bremen, 18. Dezember 2009 - Wer weiß wie die Zukunft wird? Politiker? Wirtschaftsexperten? Um ehrlich zu sein – keiner weiß es genau. Deswegen kann auch niemand explizit das Datum vorhersagen, ab wann die Inflation wieder Einzug in Deutschland und der Welt halten wird. „Fest steht aber, dass die Notenbanken weltweit eine extensive Geldpolitik verfolgen, um den Kapitalmärkten ausreichend Liquidität zur Verfügung zu stellen“, sagt Nunzia Thiriot, Fondsexpertin von KBC Asset Management. Was bedeutet das? Die Geldpressen der Zentralbanken arbeiten auf Hochtouren, dadurch erhöht sich die im Markt vorhandene Geldmenge. Sollte der...

Inhalt abgleichen