Fernwärme

Jeder Tropfen zählt: Ceresana analysiert den Weltmarkt für Kunststoff-Rohre

Extreme Dürreperioden und alte, marode Rohrleitungen sind nicht nur für Brasiliens Großstädte ein Problem: Immer öfter wird Wasser knapp. Was durstigen Konsumenten und verzweifelten Landwirten zu schaffen macht, lässt Rohr-Hersteller auf neue Geschäftschancen hoffen, denn moderne, effiziente Leitungen können das Problem zumindest entschärfen. In den kommenden Jahren ist mit steigenden Investitionen in Rohr-Netze zu rechnen, und das nicht nur für Trinkwasserversorgung. Das Marktforschungsunternehmen Ceresana hat den Weltmarkt für Kunststoffrohre untersucht. Die Analysten erwarten, dass die Nachfrage dafür bis zum Jahr 2023 weltweit auf über 37 Millionen Tonnen anwachsen wird. Ein politisches Geschäft Die Rohr-Nachfrage wird vor allem von der Entwicklung des Hoch- und Tiefbaus bestimmt: Anwendungen wie Abwasserentsorgung, Trinkwasserversorgung oder Kabelschutz hängen direkt mit der Auftragslage der Bauindustrie zusammen. Kunststoffrohre...

Betriebsführungs- und Wartungsverträge für regenerative Stromerzeugungsanlagen

Das Greifswalder Start-up advocado vermittelt Betreibern von Solar-, Windenergie- und Biomasseanlagen die Prüfung von Betriebsführungs- und Wartungsverträgen auf nachteilige Klauseln. Das junge Unternehmen baut damit sein Angebot an Rechtsprodukten zum Festpreis mit renommierten Partneranwälten erheblich aus. Viele Betriebsführungs- und Wartungsverträge für regenerative Stromerzeugungsanlagen beinhalten für den Betreiber nachteilige Klauseln. So lässt der Bundesgerichtshof Vertragslaufzeiten von über fünf Jahren in der Regel nicht zu. Auch Haftungsbeschränkungen sind zumeist unwirksam – selbst wenn diese als branchenüblich gelten oder von den Vertragsparteien besprochen wurden. Die Chancen, einen solchen Vertrag zu kündigen oder sich von einzelnen nachteiligen Vertragsbestimmungen zu lösen, stehen gut. Zusammen mit renommierten Partneranwälten reagiert advocado auf diesen Umstand und bietet ab sofort mit dem Rechtsprodukt zu...

Kartellamt leitet Verfahren gegen 7 Fernwärme-Versorger ein

BONN/BERLIN. - Das Bundeskartellamt hat Verfahren wegen des Verdachts überhöhter Fernwärmepreise gegen sieben Versorgungsunternehmen eingeleitet. Die Ermittlungen konzentrieren sich auf rund 30 verschiedene Wärmeversorgungsgebiete, verteilt über fast alle Bundesländer. Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts: „Fernwärmekunden haben lediglich vor der erstmaligen Entscheidung für ein bestimmtes Heizsystem die Auswahl zwischen verschiedenen Versorgungswegen. Haben Sie sich einmal für die Fernwärme entschieden, besteht auf lange Sicht keine Wechselmöglichkeit. Daher sind bei überhöhten Preisen Missbrauchsverfahren des Bundeskartellamts erforderlich, um die Verbraucher zu schützen. Den vollständigen Artikel finden Sie auf dem Onlineportal des Fachmagazins Brennstoffspiegel und Mineralölrundschau unter http://www.brennstoffspiegel.de/recht.html?newsid=14645&title=Kartellamt+leitet+Verfahren+gegen+7+Fernw%C3%A4rme-Versorger+ein&start=0 Zum...

Kunststoffe gewinnen: Ceresana analysiert den globalen Markt für Kunststoff-Rohre

Rohre aus Kunststoff haben Vorteile gegenüber anderen Materialien wie Aluminium, Beton, Gusseisen, Kupfer und Stahl. Wegen ihres geringen Gewichts, der Beständigkeit gegen Korrosion und Chemikalien sowie der einfachen Handhabung steigt ihre Bedeutung in allen Anwendungsgebieten: Das Marktforschungsinstitut Ceresana rechnet mit einem globalen Umsatz von über 80 Mrd. US-Dollar im Jahr 2019. Trotz Konkurrenz bleibt PVC vorn Kunststoffrohre sind für die Abwasserentsorgung, Trinkwasser- und Gasversorgung, den Kabelschutz sowie die Landwirtschaft und Industrie essentiell und werden in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen. Je nach...

Plastik statt Beton: Ceresana untersucht den europäischen Markt für Kunststoff-Rohre

Rohre sollten lange halten, kein verschmutztes Wasser oder Chemikalien in der Umwelt versickern lassen, gleichzeitig aber leicht zu handhaben sein. Statt Metall oder Beton wird daher für Rohrleitungen immer häufiger Kunststoff verwendet. „Eine entscheidende Rolle spielt auch der Preis für die Rohstoffe, etwa Stahl oder Kupfer“, erläutert Oliver Kutsch, der Geschäftsführer von Ceresana Research. Das Marktforschungsinstitut hat den europäischen Markt für Kunststoff-Rohre untersucht. Plastik kommt ins Haus Während in Europa zwei Drittel aller Abwasserleitungen noch aus Beton oder Steinzeug bestehen, haben bei Haus-Sanitäranlagen...

23.05.2012: | |

Zukunftsszenarien für die Fernwärme in den neuen Bundesländern

Wird die Fernwärme in den neuen Bundesländern bis 2021 einen Niedergang erleben oder sogar vollständig verschwinden? Wird die Entwicklung der Branche weiterhin vom Preis relativ zu anderen Energieträgern getrieben? Oder wird ein Trend hin zu einer dezentralen Energieversorgungsstruktur in Form von Nahwärmenetzen die Zukunft der Branche bestimmen? Mit diesen Fragen setzt sich das aktuelle "Sachsen Bank Branchenszenario Mittelstand" auseinander. Gleichzeitig gibt die Studie des Lehrstuhls für Strategisches Management und Organisation der HHL Leipzig Graduate School of Management Handlungsempfehlungen für Politik und Wirtschaft. Die...

Brenneisen Capital startet Exklusiv-Vertrieb für Fondsinitiator Green Investors

Wiesloch, 08.03.2012. Der serviceorientierte Spezialvertrieb BRENNEISEN CAPITAL AG gibt seine enge Zusammenarbeit mit dem auf nachhaltige Investments spezialisierten Emissionshaus Green Investors AG bekannt. Die erfahrenen Vertriebs-Spezialisten um Firmengründer Manfred Brenneisen werden künftig die vertrieblichen Geschicke des Düsseldorfer Emittenten im Hinblick auf den Publikumsvertrieb der Fonds exklusiv übernehmen und die Abwicklung sowie Betreuung der Vertriebspartner sicherstellen. Gleichzeitig nutzte Green Investors Vorstand Ingo Soriano Eupen die gestern und heute stattfindende Jahresauftaktveranstaltung in Heidelberg, die...

Vertriebsstart des Sweden WoodEnergy 1 der Green Investors AG

Düsseldorf, 15.02.2012. Das Emissionshaus Green Investors startet heute den Vertrieb des Sweden WoodEnergy 1 GmbH & Co. KG, eines geschlossenen Fonds, der über die schwedische Betreibergesellschaft CO2NE Neutral Energy i Sverige AB den Erwerb bzw. Bau und den Betrieb von schwedischen Holzheizwerken finanzieren wird. „Holzheizwerke“ in Schweden verfügen über nachwachsende Rohstoffe im direkten Umfeld, produzieren umweltschonend und mit vergleichsweise einfacher, beherrschbarer Technologie. Auch die Grundlastfähigkeit, also die Unabhängigkeit von beispielsweise Temperatur, Wind oder Sonneneinstrahlung spielt für uns eine...

Bundesgerichtshof: Verträge für Wärmeversorgung nicht ewig lang

KIEL. - Der Bundesgerichtshof hat eine Entscheidung zur Wirksamkeit von Laufzeitvereinbarungen in Wärmeversorgungsverträgen getroffen. Darauf verweist der Kieler Rechtsanwalt Jens Klarmann, Landesregionalleiter „Schleswig-Holstein“ der DASV Deutsche Anwalts- und Steuerberatervereinigung für die mittelständische Wirtschaft e. V. mit Sitz in Kiel, unter Hinweis auf die Mitteilung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 21.12.2011 zu seinem Urteil vom selben Tage, Az.: VIII ZR 262/09. Die Klägerin ist eine Wohnungseigentümergemeinschaft, die Beklagte ein Energiedienstleistungsunternehmen. Die Beklagte schloss am 17. September 2002 einen...

Kartellamt will Fernwärme- und Wasserversorgern an den Kragen

LEIPZIG. (Ceto) Strommarkt? Reguliert! Gasmarkt? Reguliert! Heizölmarkt? Viele kleine Anbieter, keine Regulierung nötig! Und Fernwärme? Nimm oder frier heißt hier die Devise. Kunden können nicht wechseln, sind aufgrund der Leitungsgebundenheit an einen, ihren örtlichen Anbieter gefesselt. Bei Wasser ist das genauso. Das Kartellamt überlegt nun nach einem Interview in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), auch hier einzugreifen. Nachdem bisherige Versuche gescheitert waren, analog Strom- und Gasmärkten eine Liberalisierung bei Fernwärme und Wasser herbeizuführen, könnte das Bundeskartellamt einen erneuten Versuch starten....

Inhalt abgleichen