Steuerrecht

Deutschland begrenzt die Wachstumsprognose für 2019

Berlin hat am Mittwoch seine Prognose für das Wirtschaftswachstum für 2019 drastisch gesenkt. Für Deutschland wird ein Wachstum von nur 1,0 Prozent erwartet, verglichen mit 1,8 Prozent zuvor. Nach einem BIP-Wachstum von 2,2 Prozent im Jahr 2017 und 1,5 Prozent im vergangenen Jahr prognostizierte Wirtschaftsminister Peter Altmaier "eine Abschwächung", die "weitgehend auf das internationale Umfeld zurückzuführen ist". Ein ungewisses Brexit-Ergebnis, Handelskonflikte - insbesondere mit den Vereinigten Staaten - und Steuerwettbewerb belasten die Aussichten des europäischen Motorhauses. Die Prognose von Altmaier bestätigt das Auslaufen der deutschen Presse in der letzten Woche und folgt einem Rückgang des Ausblicks des Internationalen Währungsfonds (IWF) für Deutschland um 0,6 Prozentpunkte auf 1,3 Prozent. Das Land kann jedoch weiterhin mit einer starken Inlandsnachfrage rechnen. Die Arbeitslosigkeit wird in diesem Jahr voraussichtlich...

Steuerrecht: Wichtige Änderungen ab 2018 – mehr Kindergeld und bessere Betriebsrente

Beim Thema Steuern schalten viele Menschen automatisch ab: zu hohe Beträge, zu viel Bürokratie, zu viele Paragraphen – Das deutsche Steuerrecht hat in der Bevölkerung nicht unbedingt einen guten Ruf. Dass Einiges dennoch geldwerte Vorteile darstellt, zeigen die ab 2018 geltenden Änderungen im Steuerrecht. Finanzielle Verbesserung: Mehr Kindergeld und höhere Freibeträge Steuerabgaben fallen ab 2018 niedriger aus, da sowohl der Kinderfreibetrag als auch der Grundfreibetrag angehoben wurde: Der Kinderfreibetrag steigt von 7356 Euro auf 7428 Euro je Kind für beide Elternteile, der Grundfreibetrag von 8820 Euro auf 9000 Euro (für zusammenveranlagte Partner demnach 18.000 Euro). Das Kindergeld wird um je 2 Euro angehoben, eine rückwirkende Zahlung ist allerdings nur noch bis 6 Monate vor dem Antragsmonat möglich. Die Unterhaltshöchstgrenze für steuerlich geltend gemachte Aufwendungen für den Unterhalt steigt auf 9000 Euro. Altersvorsorge:...

Agenda 2011 - 2012: Schuldenkrise - Demokratie, Politik und Parteien haben versagt

Macron erzielte in Frankreich mit 42 % Wählerstimmen die absolute Mehrheit. Die „alten“ politischen Kräfte wurden ausgeschaltet. Mit 58 % werden sie ihm das Leben als Opposition schwer machen. Werden das deutsche Verhältnisse? Lehrte, 23.06.2017. Das deutsche Steuerrecht ist in den vergangenen Jahren ungerechter geworden. Währen insbesondere Vermögende und Unternehmen entlastet wurden, müssen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer immer mehr zur Finanzierung öffentlicher Aufgaben beitragen. Sie tragen wesentlich mehr zu einer angemessenen Finanzierung der Staatskosten bei als Reiche und Unternehmen. Das ist nicht im Sinne der Allgemeinheit und sozial verwerflich. Eine Minderheit besitzt über 12 Billionen Euro Privatvermögen und zahlt keine Vermögensteuer. Unternehmen stehen für einen mehrwertsteuerpflichtigen Umsatz von 6,6 Billionen Euro Umsatz und zahlen keine Umsatzsteuer. Sie erhielten 2015 rund 741 Mrd. Euro Mehrwertsteuer zurück....

Martin Bleckmann - Steuerberater und Wirtschaftsprüfer aus Köln

Nur wenige Steuerbüros in Deutschland kennen sich mit den besonderen Steuerbestimmungen für international tätige Airlines aus. Hierfür ist Martin Bleckmann aus Köln der richtige Ansprechpartner. Bevor sich Martin Bleckmann mit seiner eigenen Kanzlei selbstständig gemacht hat, erwarb er praktische Kenntnisse bei einer Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft in Hamburg. Darüber hinaus war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ausländisches und Internationales Finanz- und Steuerwesen der Universität Hamburg tätig. Seinen Abschluss als Diplom-Ökonom machte er an der Ruhr-Universität in Bochum....

Agenda News – gemeinsam die Krise überwinden

Agenda News – gemeinsam die Krise überwinden Lehrte, 09.08.2016. Die Umstände, die zur Gründung von Agenda 2011-2012, eine Initiative von Bürgern für Bürger führten, sind vielfältig. In den vergangenen Jahren ist das deutsche Steuerrecht ungerechter geworden. Während insbesondere Vermögende und Unternehmen entlastet wurden, müssen Beschäftigte immer mehr zur Finanzierung öffentlicher Aufgaben beitragen. Staats- und Regierungschefs haben keine Antworten auf die Schuldenkrise. Hätten sie Antworten, gäbe es keine Krise. Politiker haben zugelassen, dass die Gräben zwischen Armen und Reichen, Recht und Wirklichkeit,...

Dr. Klaus Oberloskamp, Rechtsanwalt und Steuerberater in Dresden: Partner für den Mandanten

Den wirtschaftlichen Erfolg fördern: Dafür tritt Steuerberater Dr. Klaus Oberloskamp ein. Als erfahrener Interessenvertreter seiner Mandanten kennt er sich im Umgang mit der Verwaltung exzellent aus. Dr. Oberloskamp kann mit Stolz auf eine 19-jährige Tätigkeit in der Finanzverwaltung des Landes NRW als Sachgebietsleiter zurückblicken, bevor er auf eigenen Wunsch als Regierungsdirektor den öffentlichen Dienst quittierte. Kanzlei im Herzen von Schwerin: Seine Erfahrung und seine Fachkompetenz stellt er seit 1997 in den Dienst seiner eigenen Mandanten aus der Wirtschaftsregion Schwerin. Von seinem detaillierten Kenntnisstand einer...

BFH: Einbeziehung von Baukosten in die Bemessungsgrundlage für Grundsteuer

Der BFH hat mit Urteil vom 03.03.2015 Stellung entschieden, wann Baukosten in die Bemessungsgrundlage zur Ermittlung der Grunderwerbssteuer mit einzubeziehen sind (AZ.: II R 9/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Im Rahmen dieser Entscheidung hat der Bundesfinanzhof (BFH) nunmehr klargestellt, welche Kosten bei Erwerb eines unbebauten Grundstücks in die Bemessungsgrundlage zur Feststellung der Grunderwerbssteuer mit einzubeziehen sind. Nach bisheriger ständiger Rechtsprechung sind beim Kauf eines unbebauten Grundstücks teilweise auch Kosten für eine spätere Errichtung...

Finanzgericht Rheinland-Pfalz: Kann ein Mensch mehr als ein Arbeitszimmer nutzen?

Seit Jahren ist die Frage der steuerlichen Abzugsfähigkeit der Kosten für das häusliche Arbeitszimmer immer wieder Streitthema zwischen Steuerpflichtigen und der Finanzverwaltung und beschäftigt daher immer wieder auch die Finanzgerichte. Größe des Arbeitszimmers, Arbeitszimmer im Keller, zeitlicher Nutzungsumfang, Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit, all dies sind Fragen, die durch die Finanzgerichte nicht immer zu Gunsten des Steuerpflichtigen entschieden wurden. Jetzt hat sich das Finanzgericht Rheinland-Pfalz in einer aktuellen Entscheidung zum ersten Mal mit der Frage auseinandergesetzt, ob die Kosten für zwei Arbeitszimmer...

30.04.2015: | |

eBook: Die Akte Hoeneß - Portrait eines Potentaten

Die Akte Hoeness offenbart, wie stark der Realitätsverlust bei Hoeneß fortgeschritten ist und wer er wirklich ist alles andere als ein Moralist und Gutmensch, wie er sich selbst gern sieht. Der rücksichtslose Machtmensch, der Narzisst, der Getriebene. Präziser als in diesem Buch wurde Hoeness multiple Persönlichkeit nirgends beschrieben. Deutlich wird ein symbiotisches Verhältnis zwischen Hoeneß und der CSU. Sein Bestreben, die Medien und die öffentliche Meinung zu seinem Gusto zu manipulieren, kennen alle Fußballredakteure aus leidvoller Erfahrung. Sichtbar wird, was Hoeness vor allem antreibt: Allmachtsphantasien und die Gier...

Steuerrecht: Bundesministerium der Finanzen: Liste vorläufiger Steuerfestsetzung im Hinblick auf anhängige Musterverfahren erneu

Über die Rechtmäßigkeit von Steuern wird mehr denn je gestritten. Bis zur endgültigen rechtskräftigen Entscheidung durch die Finanzgerichte vergehen oft Jahre. Die daraus resultierenden Unsicherheiten für betroffene Steuerpflichtige zwingen oftmals zu kostenintensiven Rechtsbehelfs- und Klageverfahren. Soweit ungewiss ist, ob die Voraussetzungen für die Entstehung einer Steuer eingetreten sind, kann die Steuer vom Finanzamt nach § 165 Abs. 1 AO vorläufig festgesetzt werden. Soweit die Finanzbehörde eine Steuer vorläufig festgesetzt hat, kann sie die Festsetzung der Steuer aufheben oder ändern, auch wenn der Steuerpflichtige...

Inhalt abgleichen