Republikaner

Stadt will Asylbewerber und Flüchtlinge aus griechischen Lagern aufnehmen - Republikaner lehnen Aufnahmepläne entschieden ab

Düsseldorfer Wohlfahrtsverbände wollen unbegleitete minderjährige sog. Flüchtlinge aus den Lagern in Griechenland aufnehmen. OB Geisel unterstützt das Vorhaben und will in Düsseldorf rund 100 Personen beherbergen. Hierzu erklärte der REP-Stadtrat Maniera: Bereits in der Vergangenheit hatte sich die Stadt freiwillig für die Aufnahme von hunderten Hochsee-Asylanten ausgesprochen, wozu sie nicht verpflichtet wäre. Jetzt sollen weitere Personen folgen, was wir Republikaner natürlich kategorisch ablehnen. Zudem handelt es sich nicht nur um angeblich minderjährige sogenannte Flüchtlinge, deren tatsächliches Alter oftmals nicht gesichert feststeht, sondern es wird auch noch die Nachzugsmöglichkeit für weitere Personen eröffnet. Am 13.09.2020 können die Bürger in Düsseldorf über diese grenzenlose Aufnahmebereitschaft abstimmen und mit ihrer Stimmabgabe für unsere Partei deutlich zeigen, dass Düsseldorf nicht länger Asyl-City...

Rund 600.000 Euro Reinigungskosten für Asylbewerberunterkünfte pro Jahr in Düsseldorf

Anfrage der Republikaner bestätigt Kostenwahnsinn DIE REPUBLIKANER (REP) im Rat der Stadt Düsseldorf stellten u.a. die Anfrage RAT/096/2019) nach den Renovierungs- und Sanierungskosten, sowie nach der Schadenshöhe durch Vandalismus. Diese wurden mit mehreren hunderttausend Euro von der Stadt alleine in den letzten 1,5 Jahren beziffert. In diesem Zusammenhang wurde auch bei der Verwaltung nachgefragt, wie hoch die Reinigungskosten in den Objekten ist. Die nachträgliche Beantwortung liegt nunmehr vor und die Höhe der Reinigungskosten beläuft sich auf 43.000 Euro pro Jahr und Objekt. Hierzu erklärte der REP-Stadtrat Maniera: Fremdfirmen werden beauftragt, um Unterkünfte für Asylbewerber und sogenannte Flüchtlinge zu reinigen. Dabei summieren sich die laufenden Ausgaben auf fast 600.000 Euro pro Jahr. Warum hier nicht die Reinigung von den Bewohnern selber vorgenommen wird, ist schleierhaft. Angeblich soll es sich überwiegend um...

Bei 9.000 geduldeten Asylanten die Abschiebung ausgesetzt - REP stellen Strafanzeige gegen Flüchtlingsbeauftragte Koch

Nach einer internen Überprüfung durch das Rechnungsamt soll es bei der Ausländerbehörde zu nicht ordnungsgemäßen Arbeitsabläufen gekommen sein. Das unter der grünen Flüchtlingsbeauftragten agierende Ausländeramt hat laut Medienberichten über 9.000 Abschiebungen vorübergehend ausgesetzt, indem es Duldungen erteilt oder verlängert hat. Dabei sollen teilweise Vorstellungstermine bis zu einem halben Jahr nach Ablauf der Duldungsfrist gelegt worden sein und amtliche Entscheidungsgründe wurden nur lückenhaft dokumentiert. Das Rechnungsprüfungsamt kam bei einer Systemüberprüfung zu dem Ergebnis, das die Duldungsvergabe mangelhaft verwaltet wurde. Hierzu teilte der Düsseldorfer REP-Stadtrat Maniera mit: Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, dann wären hier nicht nur der Grund für den rechtswidrige Aufenthalt für angelehnte Asylbewerber geschaffen worden, sondern auch die Ursache zu finden für vermeidbare Kosten, die diese Personen...

Weitere Gruppenvergewaltigung im Hofgarten - REP: Unsere Frauen sind kein Freiwild

Eine 22-jährige Frau ist nach Polizeiangaben im Hofgarten Opfer einer brutalen Gruppenvergewaltigung geworden. Vier Migranten im Alter von 18 bis 34 Jahren seien als Verdächtige festgenommen worden. Sie stammen aus Brasilien, Marokko und Angola. Hierzu erklärte der REP-Stadtrat Maniera: Innerhalb weniger Wochen kam es im Hofgarten erneut zu einer brutalen Gruppenvergewaltigung. Die Täter sollen auch hier Migranten sein. Bereits nach der ersten Tat stellten wir im Stadtrat die Anfrage, welche Verbesserungen es zum Schutz der Bevölkerung im Hofgarten gibt. Die Antwort war ernüchternd, denn offenbar besteht kein Interesse daran,...

Düsseldorfer Friseurinnung übervorteilt Migranten - Meisterähnlicher Abschluss in nur 3 Wochen

Die Düsseldorfer Friseurinnung Düsseldorf hat es ausländischen Bewerbern ermöglicht, in einem Vollzeitkurs binnen drei Wochen eine Gleichwertigkeitsprüfung zum Meister zu machen. Damit erhalten diese einen als gleichwertig mit dem Meister anerkannten Abschluss, der sonst fünf Monate dauert. Mit diesem Abschluss können sie sich danach selbstständig machen. Möglich ist dieser Vorgang durch ein Gesetz, dass seit 2012 in Kraft getreten ist. Danach können Migranten aus Nicht-EU-Länder in einem zulassungs-pflichtigen Beruf arbeiten. Die Bundes-regierung will so gegen den angeblichen Fachkräftemangel in Deutschland vorgehen. Hierzu...

Stadt zeigt keine “Willkommenskultur“ gegenüber Obdachlosen

REP: Während Asylanten hofiert werden, vertreibt die Stadt Obdachlose Fünfzehn Obdachlose hatten in den vergangenen Wochen ihr Lager unter dem Fußgängeraufgang an der Rheinbniebrücke aufgeschlagen. Die Stadt hat nun veranlasst, dass dort schwere Steinblöcke ausgelegt werden. Ziel sei es zu verhindern, dass dort weiter Zelte aufgeschlagen werden können. Hierzu teilte der Düsseldorfer REP-Stadtrat Maniera mit: Es ist schon bezeichnend, wie die reiche Stadt Düsseldorf mit den Ärmsten umgeht. Während Asylbewerber aus der gesamten Welt betüdelt werden und keine Ausgabe vermieden wird, nur um einen möglichst angenehmen...

Nationalität von Tatverdächtigen wird künftig generell veröffentlicht - REP begrüßen Entscheidung

In ihren Pressemitteilungen teilte die Polizei mit, dass „die Beamten aus Düsseldorf in Zukunft auch die Nationalität von Tatverdächtigen angeben“. Diese Entscheidung wird von den Düsseldorfer Republikaner ausdrücklich begrüßt. Hierzu erklärte der Düsseldorfer REP-Ratsherr Maniera: Es wird Zeit endlich Ross und Reiter beim Namen zu nennen und nicht unnötig Raum für Spekulationen zu lassen. Ausländerkriminalität muss dringend intensiver thematisiert werden und dafür ist es auch erforderlich, dass die Herkunft von Tatverdächtigen genannt wird. Die bisherige häufiger Ausklammerung war ein unnötiger Schutz von...

Nordafrikaner Jugendliche versuchen Kontrolle im Rheinbad zu übernehmen - Republikaner fordern Abschiebung von Krawall-Asylanten

Erneut musste die Düsseldorfer Polizei im Rheinbad anrücken, um rund 60 junge Nordafrikaner daran zu hindern, die Kontrolle im Freibad zu übernehmen. Eine Gruppe widersetzte sich den Anordnungen des Personals und wollte offenkundig die Kontrolle im Bad übernehmen, teilte ein Rheinbad-Sprecher gegenüber der Presse mit. Demnach besetzten die Männer die Breitrutsche und den Sprungturm. Anordnungen des Personals wurden von den nordafrikanisch aussehenden Männern konsequent ignoriert und Mitarbeiter bedroht, als diese Anweisungen aussprachen. Erneut musste ein größeres Polizeiaufgebot anrücken und im weiteren Verlauf das Rheinbad...

_Jugendamtsleiter gegen Haftstrafen für Sexualstraftäter - Republikaner fordern Entfernung aus dem Amt

Jugendamtsleiter Johannes Horn äußerste gegenüber der Presse, "dass junge Sexualstraftäter Hilfe benötigen – und keine Haftstrafen". Im weiteren Verlauf führte er zudem aus, dass bisher "nur Einzelfälle" in Düsseldorf bekannt sind. Daran zeigt sich wieder deutlich, welchen Stellenwert die Opfer bei einigen Behördenvertretern genießen und wie lasch mit den Tätern verfahren werden soll, teilte REP-Stadtrat Maniera mit und führte weiter aus: In erster Linie müssen unsere Mütter, Frauen und Kinder vor hochgradig kriminellen Personen geschützt werden. Insbesondere bei Sexualdelikten sind daher Haftstrafen zwingend...

Hunderte Migranten sorgen im Düsseldorfer Rheinbad für Ausnahmezustand

Düsseldorf: Freibad schließt erneut nach Auseinandersetzungen mit rund 400 Migranten Die Düsseldorfer Polizei musste das Rheinbad erneut räumen, nachdem es wieder zu Konflikten gekommen ist. Nachdem am Samstag 400 Personen einen Familienvater anfeindeten und vereinzelt auf ihn losgingen, eilte die Polizeimit einem Großaufgebot zum Freibad. Laut Aussage des Familienvaters soll es sich bei den Personen um Nordafrikaner gehandelt haben. Am Sonntag begann die Polizei ab kurz nach 19 Uhr erneut, das Freibad zu räumen. Der Grund: Eine „allgemeine, aufgeheizte Stimmung“, die die Leitung des Bades ausgemacht hatte. „Die...

Inhalt abgleichen