AUsländerkriminalität

Nationalität von Tatverdächtigen wird künftig generell veröffentlicht - REP begrüßen Entscheidung

In ihren Pressemitteilungen teilte die Polizei mit, dass „die Beamten aus Düsseldorf in Zukunft auch die Nationalität von Tatverdächtigen angeben“. Diese Entscheidung wird von den Düsseldorfer Republikaner ausdrücklich begrüßt. Hierzu erklärte der Düsseldorfer REP-Ratsherr Maniera: Es wird Zeit endlich Ross und Reiter beim Namen zu nennen und nicht unnötig Raum für Spekulationen zu lassen. Ausländerkriminalität muss dringend intensiver thematisiert werden und dafür ist es auch erforderlich, dass die Herkunft von Tatverdächtigen genannt wird. Die bisherige häufiger Ausklammerung war ein unnötiger Schutz von Personen, die ihn so sicherlich nicht verdient haben. Ergänzt werden sollten die Informationen aber ggf. über einen möglichen Migrationshintergrund, damit auch hier klar ersichtlich ist, welcher nationale Ursprung vorliegt. V.i.S.d.P.: DIE REPUBLIKANER (REP) Kreisverband Düsseldorf -- DIE REPUBLIKANER...

André Poggenburg: Angststudie bestätigt AfD-Positionen

Magdeburg, 8. September 2017. Der Landes- und Fraktionsvorsitzende der AfD Sachsen-Anhalt sowie Mitglied im Bundesvorstand André Poggenburg sieht durch die Ergebnisse der Umfrage "Die Ängste der Deutschen 2017" die Positionen und Vorhersagen der AfD "voll und ganz" bestätigt. "Die Umfrage zeigt sehr deutlich, dass in Deutschland Angst vor Terrorismus, Extremismus und Ausländerkriminalität umgehen", sagte Poggenburg heute, "und - dass diese Ängste keinesfalls erst durch die AfD geschürt werden, wie so oft behauptet." Die AfD ist die einzige Partei, die diese Ängste und deren reale Ursachen ehrlich anspricht und dagegen etwas tut. Die Altparteien hingegen verharmlosen und verheimlichen nur diese Ängste und Sorgen, da sie daran letztendlich selbst schuld sind. Nach der repräsentativen Studie des Infocenters der R&V Versicherung haben 71 Prozent der Deutschen vor terroristischen Anschlägen Angst, was Platz eins bedeutet. Angst vor politischem...

Republikaner verurteilen Vergewaltigung von 90-jähriger Rentnerin

Asylchaos und Ausländerkriminalität konsequent bekämpfen Eine 90-jähriger Rentnerin wurde nach dem Besuch der Kirche in Düsseldorf brutal vergewaltigt. Inzwischen fahndet die Polizei nach einem südländischen Täter. Bei diesem Vorfall handelt es sich um keinen Einzelfall. Immer wieder kommt es zu schweren Straftaten gegenüber der heimischen Bevölkerung. Dabei sind die Delikte verschiedenster Natur. Überwiegend Taschendiebstahl, aber auch Raub und sexuelle Nötigung gehören zu den Taten. Der nun veröffentlichte Vorgang stellt einen weiteren traurigen Höhepunkt dar. Der REP-Kreisvorsitzende und Bezirksvertreter Fischer teilte hierzu mit: Eine furchtbare und widerliche Tat die sich in unzählige andere Delikte einreiht, die auf das Konto von Ausländern und sog. Flüchtlingen geht. In Düsseldorf hat sich bereit eine feste Szene von Nordafrikanern gebildet, die im Bereich der Straßenkriminalität erheblich zu den steigenden Straftaten...

DIE REPUBLIKANER (REP): Multi-Kulti-Jugendbanden machen Düsseldorf unsicher

Mehr als 26 Einbrüchen und weitere Taten werden einer Jugendbande vorgeworfen. Tatort war dabei der Großraum Düsseldorf-Flingern. Die festgenommene Bande wurde bereits Mitte des Jahres inhaftiert. Samir P. (16), Brian U. (18), Dominik R. (20), Victor C. (14) und Gian-Luca I. (15) zeigten deutlich ihre ablehnende Einstellung zu Vermögens- und Körperverletzungsdelikten. Fekret S. (14) stellte schnell unter Beweis, wie wenig er an eine Überführung glaubte und machte sich noch über die ermittelnden Beamten lustig, wobei er auf seine damalige Strafunmündigkeit verwies. Einbrüche, Diebstähle und Raubdelikte zogen sich durch das...

DIE REPUBLIKANER (REP): Düsseldorf weiter Magnet für Kriminelle

Sicherheit durch Recht und Ordnung Düsseldorf weiter Magnet für Kriminelle Die Kriminalitätsstatistik 2011 für Düsseldorf zeigt viele Problembereiche auf, aber auch deutlich die weiter ansteigende Kriminalität. Insbesondere gehören hierzu die zunehmenden Einbruchszahlen, aber auch Gewaltdelikte und Jugendkriminalität Mehr als jede zweite Straftat war in Düsseldorf ein Diebstahlsdelikt, mit oder ohne Einbruch in eine Räumlichkeit. Der Ausländeranteil bei den gefassten Einbrechern lag bei fast 50 Prozent. Überwiegend werden diese Taten von Banden aus Osteuropa begangen, die dem europäischen Gedanken der Niederlassungsfreiheit...

Düsseldorf: Raubdelikte wie am Fließband

In nur 48 Stunden wurden wieder drei Raubdelikte begangen. Besonders auffallend hier ist, dass im Zusammenhang mit mindestens zwei Taten nach südländische Tatverdächtige gesucht wird. Am letzten Freitag wurde ein 24-jähriger Mann von drei Südländern auf der Steinstraße mit einem Messer bedrohten und zur Herausgabe des Telefons gezwungen. Gegen 22.30 Uhr war eine junge Frau das nächste Opfer. Auf der Akademiestraße wurde ihr von zwei Männer die Tasche gewaltsam entrissen, wobei der Opfer leichte Verletzungen erlitt. Am Samstag folgte in Kaiserswerth eine weitere Tat. Ein 15-jähriger Junge wurde von einem ca. 20-jährigen...

DIE REPUBLIKANER (REP) setzen sich in Düsseldorf für mehr Sicherheit ein

Altstadt-Schläger gefasst Republikaner setzen sich für mehr Sicherheit ein Bei einem brutalen Überfall auf einen 33-Jährigen in der Altstadt sollen die Verdächtigen diesen so massiv zusammengeschlagen haben, dass das Opfer immer noch im Koma liegt. Die Ärzte im Uni-Klinikum diagnostizierten bleibende, schwere Hirnschäden. Die Staatsanwaltschaft klagt das Täter-Trio (18, 19 und 20 Jahre), das von der Polizei am Montag und Dienstag festgenommen wurde, nun wegen versuchten gemeinschaftlichen Totschlags an. Das 33 Jahre alte Opfer wollte den Streit nur schlichten. Der Portugiese, der als Kellner arbeitete, war mit Bekannten...

DIE REPUBLIKANER (REP): Kriminalität - Wenn Jugendliche für die Zukunft üben

Kriminalität: Wenn Jugendliche für die Zukunft üben In Düsseldorf-Eller sollen drei Jugendliche einen versuchten Raub begangen haben. Opfer war ein 16-Jähriger, der von einem anderen Jugendlichen mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe seines Geldes aufgefordert wurde. Tatort war eine Bushaltestelle auf der belebten Vennhauser Allee, an der der 16-Jährige auf den Bus wartete. Plötzlich traten drei Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren an ihn heran. Einer der Jugendlichen zog ein Messer und forderte Geld. Als der Bus sich näherte, flüchtete der südländisch aussehende Täter mit seinen Komplizen. Diese Meldung...

DIE REPUBLIKANER (REP): Schönfärberei und Manipulationen mit der Kriminalstatistik

Rolf Schlierer: „Die Polizei wird von der Politik im Stich gelassen“ Die Republikaner haben anläßlich der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik durch Bundesinnenminister Friedrich „Schönfärbereien und Manipulationen“ in der Darstellung der Kriminalitätsbelastung kritisiert. Die reduzierte Präsenz der Polizei und die Resignation der Bürger habe dazu geführt, daß viele Straftaten gar nicht mehr aufgenommen oder angezeigt würden, sagte der Bundesvorsitzende der Republikaner Rolf Schlierer. Die sinkenden Zahlen der registrierten Straftaten seien deshalb kein Anlaß zur Entwarnung. Statt das ungelöste Problem...

Kriminalität steigt weiter an: Düsseldorf bundesweit auf Platz 3

Die neue Kriminalitätsstatistik 2010 zeigt, dass Düsseldorf einen weiteren Kriminalitätsanstieg zu verzeichnen hat. Waren es bereits beim letzten Bericht 2009 rund 80.000 Straftaten, so stieg der Anteil ungebremst weiter an. Inzwischen befindet sich die Landeshauptstadt deutschlandweit nicht nur unter den ersten 10 Plätzen, sondern erreicht sogar Platz 3 der Statistik. Düsseldorf zählte im Jahr 2010 ca. 586.000 Einwohner. Insgesamt wurden 81.000 Straftaten registriert, was umgerechnet 13.781 Taten pro 100 .000 Einwohner sind. Zudem stieg der Anteil ausländischer Straftäter auf rund 20 Prozent und erreicht damit ebenfalls einen...

Inhalt abgleichen