polizei

Michael Oehme: Debatte über Meinungsfreiheit auf Instagram in Frankreich

Ein Teenager hat eine nationale Debatte über Gotteslästerung und Meinungsfreiheit in Frankreich ausgelöst, nachdem ein Instagram-Post den Islam als "Religion des Hasses" bezeichnet hatte. Die 16-jährige Mila veröffentlichte ihre Kommentare online, nachdem sie von einem muslimischen Kommentator homophoben Missbrauch erhalten hatte. Sie erhielt Morddrohungen und hat seitdem keine Schule mehr besucht. St.Gallen, 06.02.2020. Mila hat sich geweigert, sich zurückzuziehen und in ihrem ersten Fernsehinterview gesagt, dass sie "lästern wollte". Seitdem hat sie ihren Instagram-Account deaktiviert. Der Post hat in Frankreich eine große Debatte über die Meinungsfreiheit ausgelöst. Das Land hat keine nationalen Blasphemiegesetze und eine streng säkulare Verfassung. Die Polizei leitete zunächst zwei Ermittlungen ein: Erstens, ob Mila sich einer Hassrede schuldig gemacht hatte, und zweitens, ob sie Online-Angreifer war. Seitdem haben sie den Fall...

Holocaust-Studie zur Polizei im Fokus

Vortrag und Live-Stream über die Rolle der Polizeischule Fürstenfeldbruck im „Dritten Reich“ Gröbenzell, 20.01.2020 – Anlässlich des Gedenktags für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar widmen sich zwei Veranstaltungen der Forschung von Dr. Sven Deppisch zur dunklen Vergangenheit der Polizeischule Fürstenfeldbruck. In seinem Vortrag spricht Dr. Sven Deppisch über die „Täter auf der Schulbank“. In seinem gleichnamigen Buch befasst er sich eingehend mit der Rolle der polizeilichen Lehranstalt im „Dritten Reich“. Darin zeigt der Historiker, wie die Nationalsozialisten ihre führenden Polizeibeamten für den Holocaust trainierten. Hunderte Männer aus ganz Deutschland und Österreich besuchten in der Brucker Bildungsstätte spezielle Kurse, in denen die Ordnungspolizei sie zu ihren Offizieren ausbildete. Neben militärischem Drill und Paragraphen standen „Bandenkampf“ und Antisemitismus auf dem Lehrplan. Die Studie...

Nationalität von Tatverdächtigen wird künftig generell veröffentlicht - REP begrüßen Entscheidung

In ihren Pressemitteilungen teilte die Polizei mit, dass „die Beamten aus Düsseldorf in Zukunft auch die Nationalität von Tatverdächtigen angeben“. Diese Entscheidung wird von den Düsseldorfer Republikaner ausdrücklich begrüßt. Hierzu erklärte der Düsseldorfer REP-Ratsherr Maniera: Es wird Zeit endlich Ross und Reiter beim Namen zu nennen und nicht unnötig Raum für Spekulationen zu lassen. Ausländerkriminalität muss dringend intensiver thematisiert werden und dafür ist es auch erforderlich, dass die Herkunft von Tatverdächtigen genannt wird. Die bisherige häufiger Ausklammerung war ein unnötiger Schutz von Personen, die ihn so sicherlich nicht verdient haben. Ergänzt werden sollten die Informationen aber ggf. über einen möglichen Migrationshintergrund, damit auch hier klar ersichtlich ist, welcher nationale Ursprung vorliegt. V.i.S.d.P.: DIE REPUBLIKANER (REP) Kreisverband Düsseldorf -- DIE REPUBLIKANER...

07.08.2019: | | | | |

Ein Hightech Startup entwickelt nachhaltigen Schutz vor elektromagnetischen Wellen und macht damit Langfingern das Leben schwer

Das von erfahrenen Köpfen aus der Automobilindustrie neu gegründete Startup emfeld GmbH hat ein eigenes Verfahren vorgestellt, um vermeintlich gefährliche elektromagnetische Wellen im Alltag sichtbar zu machen. Dabei spielt der (von EU und der Bundesregierung) gepushte Mobilfunkausbau auf 5G Standard eine entscheidende Rolle. Mangels fehlender Langzeiterfahrungen können biologische und technische Auswirkungen noch nicht exakt erforscht werden. Aufgrund der verwendeten hohen Frequenzen schlagen Branchenexperten aber bereits jetzt schon Alarm. “Positiver Nebeneffekt ist jedoch”, so Firmengründer Dr.-Ing. Florian Dietze, “(..)...

Nordafrikaner Jugendliche versuchen Kontrolle im Rheinbad zu übernehmen - Republikaner fordern Abschiebung von Krawall-Asylanten

Erneut musste die Düsseldorfer Polizei im Rheinbad anrücken, um rund 60 junge Nordafrikaner daran zu hindern, die Kontrolle im Freibad zu übernehmen. Eine Gruppe widersetzte sich den Anordnungen des Personals und wollte offenkundig die Kontrolle im Bad übernehmen, teilte ein Rheinbad-Sprecher gegenüber der Presse mit. Demnach besetzten die Männer die Breitrutsche und den Sprungturm. Anordnungen des Personals wurden von den nordafrikanisch aussehenden Männern konsequent ignoriert und Mitarbeiter bedroht, als diese Anweisungen aussprachen. Erneut musste ein größeres Polizeiaufgebot anrücken und im weiteren Verlauf das Rheinbad...

Hunderte Migranten sorgen im Düsseldorfer Rheinbad für Ausnahmezustand

Düsseldorf: Freibad schließt erneut nach Auseinandersetzungen mit rund 400 Migranten Die Düsseldorfer Polizei musste das Rheinbad erneut räumen, nachdem es wieder zu Konflikten gekommen ist. Nachdem am Samstag 400 Personen einen Familienvater anfeindeten und vereinzelt auf ihn losgingen, eilte die Polizeimit einem Großaufgebot zum Freibad. Laut Aussage des Familienvaters soll es sich bei den Personen um Nordafrikaner gehandelt haben. Am Sonntag begann die Polizei ab kurz nach 19 Uhr erneut, das Freibad zu räumen. Der Grund: Eine „allgemeine, aufgeheizte Stimmung“, die die Leitung des Bades ausgemacht hatte. „Die...

Gruppenvergewaltigung im Hofgarten - erneut nordafrikanische Migranten tatverdächtig

Im Hofgarten wurde am frühen Samstagmorgen eine Frau brutal vergewaltigt und beraubt. Das bestätigte die Polizei bereits wenige Stunden später. Kurz vor der Tat machte sich die 51-jährige Wuppertalerin von einer Disko auf der Bolker Straße auf den Weg zu einer öffentlichen Toilette. Dort wurde sie laut den Ermittlern von einer unbekannten Frau angesprochen. Als die beiden zusammen in den Hofgarten gingen, tauchten plötzliche mehrere Männer auf und vergewaltigten das Opfer. Es soll sich bei den Tätern um zwei oder drei nordafrikanisch aussehende Personen handeln. Diesem Treiben darf nicht tatenlos zugesehen werden, teilte...

Feuerwehr-Demo gegen Gewalt

Ihre Sicherheit ist unsere Leidenschaft Kostenlose Ausstellung von Feuerwehr-,Rettungs-, und Einsatzfahrzeugen DEMO – GEGEN GEWALT GEGENÜBER EINSATZKRÄFTEN Pressemitteilung Bad Harzburg, den 13.Mai2019 Zivilgesellschaft lebendig erleben: Am 25.Mai findet der Aktionstag „Wir sind Eure Einsatzkräfte“ in Vienenburg statt.Veranstaltungen laden zum Mitmachen ein Herzliche Einladung zu unsere Veranstaltung am 25.Mai 2019 in Vienenburg/Goslar. Ab 09/00 Uhr bis 18/00 Uhr auf dem Schützenplatz. Kostenlose Ausstellung von Feuerwehr-, Rettungs- und Einsatzfahrzeugen – Vorführung...

Polizei stoppt eskalierenden türkischen Autokorso - REP fordern drastische Strafen für Verkehrsgefährdungen

Am Samstag stoppte die Polizei in Düsseldorf einen türkischen Hochzeitskorso auf der Dorotheenstraße. Die Teilnehmer sollen vorher Ampeln- und Vorfahrtsregeln außer Kraft gesetzt haben. Damit reiht sich die Landeshauptstadt in die Geschehnisse der letzten Tage ein. Bereits in zahlreichen anderen Städten wurden Meldungen bekannt, wonach es zu schweren Verkehrsverstößen kam, als türkische oder libanesische Hochzeitsgesellschaften ganze Straßen oder Autobahnen blockierten und mit Pistolen in die Luft schossen. Nach Polizeiangaben meldeten in Düsseldorf zahlreiche Anwohner den eskalierenden Autokorso und beschrieben die filmreichen...

DEMO – GEGEN GEWALT GEGENÜBER EINSATZKRÄFTEN

Ihre Sicherheit ist unsere Leidenschaft Kostenlose Ausstellung von Feuerwehr-,Rettungs-, und Einsatzfahrzeugen DEMO – GEGEN GEWALT GEGENÜBER EINSATZKRÄFTEN Pressemitteilung Bad Harzburg, den 11.Mai2019 Zivilgesellschaft lebendig erleben: Am 25.Mai findet der Aktionstag „Wir sind Eure Einsatzkräfte“ in Vienenburg statt.Veranstaltungen laden zum Mitmachen ein Herzliche Einladung zu unsere Veranstaltung am 25.Mai 2019 in Vienenburg/Goslar. Ab 09/00 Uhr bis 18/00 Uhr auf dem Schützenplatz. Kostenlose Ausstellung von Feuerwehr-, Rettungs- und Einsatzfahrzeugen – Vorführung...

Inhalt abgleichen