Innovationen

Neuer Sprecher im Cluster Metall Brandenburg: Prof. Dr.-Ing. Jörg Reiff-Stephan übernimmt den Staffelstab von Prof. Dr.-Ing. Ulr

Prof. Dr.-Ing. Jörg Reiff-Stephan von der TH Wildau ist vom Minister für Wirtschaft und Energie, Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, zum neuen Sprecher des Clusters Metall Brandenburg berufen worden. Prof. Dr.-Ing. Jörg Reiff-Stephan übernimmt die Aufgabe von Prof. Dr.-Ing. Ulrich Berger. Als neuer Sprecher und Beiratsvorsitzender verweist Prof. Dr.-Ing. Jörg Reiff-Stephan nach seiner Ernennung auf der Sitzung des Beirates Cluster Metall Brandenburg am 11.09.2019 in Potsdam darauf, welche Bedeutung der Wissensaustausch und das gemeinsame Handeln zukünftig haben: „Die Brandenburger Unternehmen nutzen die Möglichkeiten der neuen Technologien, um Innovationen zu generieren, Prozesse zu organisieren und neue Märkte zu erschließen. Damit wandeln sich die Formen des wirtschaftlichen Handelns, in der gesamten Arbeitswelt sind fundamentale Veränderungen zu beobachten. Hinzu gesellen sich die demografischen und regionalen Herausforderungen in Brandenburg....

Anonymes Shopping: SIOC Projekt erfolgreich abgeschlossen

Nach 3 Jahren wurde das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt SIOC erfolgreich abgeschlossen. Die Cleopa GmbH und deren Partner beschäftigen sich in dem Zusammenhang mit dem Selbstdatenschutz im Online Commerce. Das Projekt wurde im Rahmen des Forschungsprogramms „Datenschutz: selbstbestimmt in der digitalen Welt“ mit ca. 1,2 Mio. Euro gefördert. Das Ziel des Projektes ist es ein anonymisiertes Online-Shopping mit minimalem Informationsfluss zu gewährleisten. In der Praxis bedeutet dass, das die Käufer sich anonymisiert bei einem SIOC Partnershop anmelden und einkaufen können. Die benötigten Daten werden nur den ausführenden Parteien wie Bezahl - und Logistikdienstleistern zur Abwicklung bereitgestellt. Im Rahmen des SIOC Projektes konnten erfolgreich zwei Systeme entwickelt werden, um den Käufern ein anonymes Shoppen zu ermöglichen. Als positive Überraschung sind die Nutzer gerne bereit, bis zu...

Rekordergebnis für die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB): Über 4.000 Arbeitsplätze - bestes Ergebnis seit Gründung 2001

Die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) hat 2018 das beste Ergebnis seit ihrer Gründung 2001 erzielt. Mit 4.208 neuen und stabilisierten Arbeitsplätzen erreicht die Gesellschaft ein Rekordergebnis. Das Investitionsvolumen ist mit 924 Millionen Euro das höchste der vergangenen zehn Jahre. Dahinter stehen 466 Investitions- und Innovationsprojekte. Hinzu kommen 3.633 Beratungen zum Thema Arbeit, 724 Dienstleistungen zur Außenwirtschaft und 425 Beratungen zum Thema Energie. Brandenburgs Minister für Wirtschaft und Energie, Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, gratuliert der Wirtschaftsförderung Brandenburg: „4.200 Arbeitsplätze sind ein stolzes Ergebnis! Die WFBB leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Strukturentwicklung im Land. Davon profitieren Unternehmen und Beschäftigte – und das im ganzen Land. Von Frankfurt (Oder) über Spremberg und Ludwigsfelde bis Pritzwalk erstrecken sich die Projekte der WFBB. Wichtig ist...

Denkfabrik Wirtschaft: Erfolgreiche Transformation von Firmen April 24,25, Augsburg

Augsburg. Unternehmen sind einem laufenden Veränderungsdruck unterworfen. Deswegen transformieren sich Unternehmen z.B. durch Kauf und Integration anderer Unternehmen, durch Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle oder durch Sanierung oder Repositionierung des Unternehmens. Dabei muss gleichzeitig die Qualität der Produkte und Dienstleistungen sichergestellt werden. Diesem Themenkomplex widmet sich die Jahresveranstaltung der Gesellschaft für Post Merger Integration e.V. mit dem Titel „Denkfabrik Wirtschaft: Wachstum - Transformation – Qualität“, zu der die Gesellschaft anläßlich Ihres fünfjährigen Bestehens einlädt. Unterstützt...

Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) mit Rekord: 3.800 Arbeitsplätze - Bestes Ergebnis seit Gründung der Gesellschaft

Die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) hat 2017 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Mit 3.826 neuen und stabilisierten Arbeitsplätzen erreicht die Gesellschaft das beste Ergebnis seit ihrer Gründung im Jahr 2001. Dahinter stehen 395 Investitions- und Technologieprojekte. Hinzu kommen 3.796 Beratungen zum Thema Arbeit, 420 Beratungen zum Thema Energie und 776 Beratungen zur Außenwirtschaft. Das Investitionsvolumen von 876,7 Millionen Euro ist eines der höchsten der vergangenen zehn Jahre. Brandenburgs Minister für Wirtschaft und Energie, Albrecht Gerber, erklärt: „Die Wirtschaftsförderung Brandenburg hat...

„Service innovativ entwickeln“

Die Wechselwirkungen zwischen Service- und Technologieentwicklung intensivieren sich: Neue Technologien – insbesondere aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnik – ermöglichen neue Arten von Services und neue Mechanismen ihrer Entwicklung und Erbringung. Zugleich befördern innovative Servicekonzepte die Entwicklung neuer technischer Lösungen. Schließlich erfordern innovative Technologien neue Dienstleistungen, um überhaupt nutzbar zu werden. Es kommt zu einer engeren Verzahnung von Produktion und Dienstleistungen: Immer häufiger werden materielle Produkte und Dienstleistungen zu „Komplettangeboten“ gebündelt....

2017 hat die Rapidtechnology Holding zehn neue Arbeitsplätze geschaffen www.rapidtechnology.de

Auch 2017 konnten aufgrund der gestiegenen Nachfrage aus verschiedenen Branchen weitere 10 Arbeitsplätze in der Rapidtechnology Holding geschaffen werden. Insgesamt beschäftigt die RT nun 20 Mitarbeiter. Weiterhin konnte Herr Dirk Buggisch für die Prozesslenkung Fertigung für unser Produktionsteam gewonnen werden. Durch die Gewinnung eines Großkunden aus der Automotive wurde das Qualitätsmanagement intensiviert und alle Mitarbeiter in der Produktion zur Werkerselbstprüfung nach VDA geschult. Durch die Gründung Rapidtechnology Academy werden eigene Mitarbeiter sowie externe Interessenten fachlich und methodisch geschult. Folgende...

Große Koalition - Schulz und Merkel regieren jeweils zwei Jahre

Agenda 2011-2012: Beide großen Volksparteien verfügen derzeit nicht über Mehrheiten zur Regierungsbildung. Der Großteil der Deutschen favorisiert eine Neuauflage der schwarz-roten Politik. Lehrte, 24.11.2017. Dummheit, fehlende politische Bildung und Ausbildung von Politikern haben eine Sondierung verhindert. Nun wollen es Steinmeier und Schäuble richten. Eine Einigung wird immer schwieriger, weil plausible Programme fehlen. Die Welt hat sich gravierend verändert. Seit der Lehman-Pleite von 2008 in den USA, es wurden 7 Billionen Euro verbrannt, sind die Schulden von 188 NATO-Staaten (insgesamt 193) von 100 auf 300 Billionen...

Angela Merkel und Jamaikaparteien sind nicht reformfähig

Agenda 2011-2012: Nimmt man sich ein Problem vor, sind ein Konzept, Innovationen und die Bereitschaft zum Strukturwandel unabdingbar. Die Parteien wollten ohne diese Voraussetzungen seit 1969 sparen, Haushalte konsolidieren, Schulden abbauen und investieren. Lehrte, 17.11.2017. Die Wirtschaftswissenschaft forderte und fordert unbegrenzte Schulden, um mehr Wirtschaftswachstum zu erreichen. Seit 1969 haben die Regierungen unter Brandt, Schmidt, Kohl, Schröder und Merkel davon Gebrauch gemacht und 2.150 Mrd. Euro (Destatis/Eurostat) mehr ausgegeben, als der Staat eingenommen hat. Angela Merkel hat als „Führerin der freien Welt“...

AUTARK-Gruppe: Vor den Herausforderungen der Digitalisierung nicht bange

Die deutschen Unternehmen müssen sich auf die digitale Transformation einstellen. Diese Investitionen kosten Geld. Wirtschaft und Industrie stehen vor einem fundamentalen Wandel - die digitale Transformation greift in so gut wie allen Bereichen um sich. Diese ist mit vielen Chancen verbunden, wie eine Studie des McKinsey Global Institute (MGI) der Unternehmensberatung McKinsey & Company ermittelt hat: "Wenn Deutschland sein digitales Potenzial optimal nutzen würde, könnte das Bruttoinlandsprodukt bis 2025 um einen Prozentpunkt jährlich zusätzlich wachsen - das sind umgerechnet insgesamt rund 500 Milliarden Euro", stellt McKinsey-Seniorpartner...

Inhalt abgleichen