Taiwan

Taiwan - Ein wertvoller Partner bei der globalen Reaktion auf den Klimawandel

Minister Chang Tzi-chi, Umweltschutzverwaltung, Exekutiv-Yuan, Taiwan Die am Mauna Loa Observatory auf Hawaii gemessene Konzentration von atmosphärischem Kohlendioxid erreichte im Mai 2019 einen historischen Höchststand von 415 Teilen pro Million. Von der Weltorganisation für Meteorologie veröffentlichte Daten zeigen, dass der Juni 2019 der heißeste Monat in der Geschichte war und von Neu-Delhi bis zum Nordpol Hitzerekorde gebrochen wurden. Wie Hilda Heine, Präsidentin der Marshallinseln, einem Staat mit diplomatischen Beziehungen zu Taiwan, in einem eindringlichen Appell an die Welt sagte, lohnt es sich nicht, darüber zu streiten, ob der Klimawandel geschehen wird, denn er findet bereits statt. Als Mitglied des globalen Dorfes ist Taiwan bestrebt, den Klimawandel zu bekämpfen und die Erde zu schützen. In der Tat spielen wir eine unverzichtbare Rolle bei der lebenswichtigen Aufgabe, künftigen Generationen eine nachhaltige Umwelt...

Taiwan darf beim globalen Kampf gegen länderübergreifende Kriminalität nicht ausgeschlossen werden

Für eine sicherere Welt - Taiwan kann helfen Huang Ming-chao Nationale Polizeibehörde Innenministerium von Taiwan Taiwan dient als geopolitisches Zentrum in Ost- und Südostasien. Der vom Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) veröffentlichte World Drug Report 2018 weist darauf hin, dass Nordamerika, Ostasien und Südostasien die Schlüsselregionen bei Produktion und Konsum von Amphetaminen sind. Darüber hinaus erklärt der am 18. Juli 2019 mit dem Titel Transnational Organized Crime in Southeast Asia: Evolution, Growth and Impact veröffentlichte UNODC-Bericht, dass große kriminelle Gruppierungen und Geldgeber aus Macau, Hongkong, China und Thailand in Zusammenarbeit mit kriminellen Netzwerken aus Taiwan Südostasien zu einem bedeutenden Zentrum für die Produktion und den Transport von Methamphetamin und anderen Drogen gemacht haben. Es gibt auch Hinweise darauf, dass aus Taiwan exportiertes...

23.09.2019: | | | |

Unter einem Himmel - Taiwan muss bei der ICAO dabei sein

In diesem Jahr feiert die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (International Civil Aviation Organisation, ICAO) ihr 75-jähriges Bestehen und hält im September ihre 40. Versammlung ab. Die Republik China (Taiwan) ruft die Weltgemeinschaft erneut auf, die ICAO nachdrücklich dazu aufzufordern, Taiwan eine konstruktive Teilnahme zu ermöglichen. Frankfurt a. M., 23.09.2019 Nachdem Taiwan im Jahr 2013 unter dem Namen „Chinese Taipei CAA“ zum ersten und vorerst letzten Mal an einer Versammlung der ICAO teilgenommen hatte, wurde Taiwan auf Betreiben der Volksrepublik China nicht mehr eingeladen – so auch in diesem Jahr. Dadurch erhält Taiwan keine direkten Informationen zur Sicherheitslage und komplexen Entwicklung der internationalen Luftfahrt und kein Mitspracherecht in den Diskussionen zu diesen Themen. Es entsteht zudem eine gefährliche Lücke im globalen Netz der Flugsicherheit. Schließlich gab es im Taipeh Fluginformationsgebiet...

22.08.2019: | | |

Aufruf zur Unterstützung der Teilnahme Taiwans an der ICAO

Lin Chia-lung Minister für Verkehr und Kommunikation Taiwan August 2019 Das 1944 von Ländern auf der ganzen Welt verabschiedete Abkommen über die internationale Zivilluftfahrt sah vor, dass „die zukünftige Entwicklung der internationalen Zivilluftfahrt in hohem Maße dazu beitragen kann, Freundschaft und Verständnis zwischen den Nationen und Völkern der Welt zu wecken und zu erhalten.“ Gegründet auf diesen Prinzipien ist die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) bestrebt, mit allen relevanten Parteien und Interessengruppen zusammenzuarbeiten, um einen Konsens über Standards und Verfahrensempfehlungen (SARP)...

Aufbau einer integrativen UN mit Taiwan an Bord

Dr. Jaushieh Joseph Wu, Taiwans Außenminister Im Juli dieses Jahres hatte die taiwanische Präsidentin Tsai Ing-wen, im Vorfeld ihres Staatsbesuchs bei Taiwans diplomatischen Verbündeten in der Karibik, einen Transitaufenthalt in New York – einem Symbol für Vielfalt und Freiheit und zugleich Sitz der Vereinten Nationen (UN). Bei einem Treffen mit den ständigen Vertretern der Verbündeten Taiwans bei den UN bekräftigte die Präsidentin das Recht der 23 Millionen Menschen in Taiwan auf eine Beteiligung am UN-System. Sie betonte auch das Engagement Taiwans, gemeinsam mit globalen Partnern zur Erreichung der UN-Ziele für nachhaltige...

Taiwans Präsidentin gibt Erklärung zur Lage in Hongkong ab

Präsidentin Tsai Ing-wen gab am Nachmittag des 13. Juni im Präsidialamt eine Erklärung zur Lage in Hongkong ab. Sie erklärte, dass die demokratischen Proteste in Hongkong, die Taiwaner nicht nur ihr bestehendes demokratisches System und ihre Lebensweise noch mehr schätzen ließen, sondern ihnen auch deutlich machten, dass das Modell "ein Land, zwei Systeme" nicht lebensfähig sei. Tsai Ing-wen betonte, solange sie das Präsidialamt innehabe, jeder scheitern würde, der versuchen sollte, Taiwans Souveränität und Demokratie zu untergraben oder sie als politische Trumpfkarte auszuspielen. In ihren Ausführungen betonte Präsidentin...

Taiwans Fortschritt im digitalisierten Gesundheitswesen

Dr. Chen Shih-Chung Gesundheitsminister von Taiwan In diesem Jahr jährt sich die Einführung der allgemeinen Krankenversicherung in Taiwan zum 24. Mal. Taiwans Nationale Krankenversicherung (National Health Insurance; NHI) deckt das gesamte Spektrum der grundlegenden und der qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung ab, von Prävention und Behandlung bis zu Rehabilitation und Palliativmedizin. In den 1960er Jahren begann Taiwans progressives Gesundheitswesen mit Sozialversicherungsleistungen für Arbeiter, Landwirte und Beamte. Heute gilt Taiwans Krankenversicherungssystem als eines der besten der Welt. Die NHI lag auf...

Taiwans Außenminister Dr. Joseph Wu - Erwiderung auf Pekings Drängen zum Modell „ein Land, zwei Systeme“

Chinas Drängen zum Modell „ein Land, zwei Systeme“ für Taiwan zielt auf die Zerstörung der Republik China und des demokratischen Taiwan ab. In einer Rede am 2. Januar dieses Jahres anlässlich des 40. Jahrestages der so genannten Botschaft an die Landsleute in Taiwan machte Chinas Präsident Xi Jinping einen „Fünf-Punkte-Vorschlag“ für die Vereinigung mit Taiwan. Dies zeigt deutlich, dass China das Modell „ein Land, zwei Systeme“ für Taiwan in seine politische Agenda aufgenommen hat. Dieses Modell war ebenfalls Thema in Berichten, die auf Tagungen der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes (PKKCV)...

Taiwan verurteilt Chinas erneuten Versuch, von internationalen Unternehmen zu fordern, die Bezeichnung für Taiwan zu ändern

Das taiwanische Außenministerium (MOFA) verurteilt die chinesischen Behörden auf das Schärfste für die jüngsten empörenden Forderungen an 66 multinationale Unternehmen, ihre Bezeichnung für Taiwan in "Taiwan, China" zu ändern. Die Unternehmen, die 2017 zu den 500 größten Firmen weltweit gehörten, darunter Apple, Nike, Amazon und Siemens, werden im Blaubuch zu Cyber-Rechtsstaatlichkeit in China 2018 (Blue Book on the Cyber Rule of Law in China 2018) aufgeführt, das vor Kurzem vom Jura-Institut der chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften (Institute of Law of the Chinese Academy of Social Sciences) und von der Forschungsinstitution...

Taiwan lehnt „Ein Land, zwei Systeme“ ab

Auf einer Pressekonferenz am 05. Januar 2019 bekräftigte Staatspräsidentin Tsai Ing-wen, die Republik China (Taiwan) werde auf keinen Fall „ein Land, zwei Systeme“ akzeptieren. China müsse Demokratie verstehen lernen, um das taiwanische Volk zu begreifen und das Vertrauen der internationalen Gemeinschaft zu gewinnen. Frankfurt, 09.01.2019 Staatspräsidentin Tsai Ing-wen bekräftigte auf einer Pressekonferenz am 5. Januar, das Volk von Taiwan werde auf gar keinen Fall „ein Land, zwei Systeme“ akzeptieren. Die Rede des chinesischen Präsidenten Xi Jinping am 2. Januar 2019 habe zwei grundlegende Kerninteressen Taiwans tangiert....

Inhalt abgleichen