Ausgaben

Agenda 2011-2012 zeigt Wege aus der Krise - Teil 2

Agenda 2011-2012, die Initiative von Bürgern für Bürger, stellte der Öffentlichkeit im Mai 2010 ein Sanierungsprogramm vor, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatschulden steht. Teil 2 knüpft an die finanzpolitische Entwicklung Deutschlands nach 2009 an, die durch die Schuldenkrise geprägt ist und an eine außenpolitische Entwicklung die mehr Fragen aufwirft als sie beantwortet. Die Gründe sind vielschichtig. Die Handelspartner Deutschlands leiden unter Rezession, hoher Arbeitslosigkeit, hohen Schulden und hohen Energiekosten (bis 2014). Erfolgreiche politische Arbeit wird durch die globale Schuldenkrise, Kriege, Migration, Naturkatastrophen, Klimawandel und Umweltschutz erschwert. Ganze Industriezweige wurden geschlossen oder ins Ausland verlegt. Hundertausende Arbeitsplätze gingen verloren. Preiswerte Produkte aus Entwicklungs- und Schwellenländer überschwemmen die Märkte. Industrie- und Konsumgüter lassen...

Schuldenabbau und Reformen nicht zum Nulltarif

Lehrte, 3. März 2014 Ob in ihren Wahlkreisen, bei Statements oder im Parlament, sie weisen bei jeder sich bietenden Gelegenheit darauf hin, dass sie sparen, Haushalte konsolidieren, Reformen und soziale Gerechtigkeit wollen. Sie hoffen darauf, dieses zum Nulltarif zu erhalten. Die Schuldenkrise zeigt, dass sich diese Wünsche nicht erfüllt haben. Keiner von ihnen hat ein Konzept das aus der Krise führt. Sie finden auch keines in der Literatur und im Internet. Sie haben die Krise zwar kommen sehen aber nicht agiert. Gäbe es ein Konzept, hätten wir keine Krise. Um die Probleme zu verstehen, bedarf es nur weniger öffentlicher, statistischer Zahlen. In den letzten 10 Jahren lagen die Einnahmen des Bundeshaushaltes bei 2.566,7 Milliarden Euro, denen Ausgaben von 2.831,1 Milliarden gegenüber stehen. Ein wesentlicher Grund für die daraus entstandene Neuverschuldung in Höhe von 264,4 Milliarden Euro ist, dass die Einzelhaushalte ihre Planzahlen...

Planen Sie Ihre Finanzen

Sie führen ein gut organisiertes Familienunternehmen? Dann sollen Sie es auch so finanzieren. Die neu gestalteten Internetseiten des Vermögenscoachs helfen Ihnen dabei. Balance zwischen Einnahmen und Ausgaben Ein Gleichgewicht zwischen Einnahmen auf der einen und Ausgaben auf der anderen Seite ist die Grundlage dafür, eine schleichende Verschuldung zu vermeiden. Wenn Ihre Einnahmen jeden Monat nicht ausreichen, um die Verpflichtungen zu zahlen, Sie ständig das Konto überziehen oder sich von Freunden oder Verwandten Geld leihen, sollten Sie schnellstens handeln. Hier droht eine Überschuldung. Können Sie dieses Problem nicht selbst lösen, kann das bis zu einer Insolvenz führen. Uralter Hut: das Haushaltsbuch Schon unsere Großmutter führte ein Haushaltsbuch. Darin werden alle Ausgaben erfasst, von den Einkäufen von Lebensmitteln bis hin zu Tickets für Kino oder Schwimmbad. Solche Auflistungen helfen Ihnen, die versteckten Kostenfallen...

Finanzstatistik ersten Quartal 2012 - Öffentliches Finan­zierungs­defi­zit bei 33,0 Milli­arden Euro

WIESBADEN - Das kassenmäßige Finanzierungsdefizit der Kern- und Extrahaushalte des öffentlichen Gesamthaushalts - in Abgrenzung der Finanzstatistik - lag im ersten Quartal 2012 bei 33,0 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf der Basis vorläufiger Ergebnisse der vierteljährlichen Kassenstatistik weiter mitteilt, war damit das Finanzierungsdefizit des öffentlichen Gesamthaushalts 1,7 Milliarden Euro niedriger als im ersten Quartal 2011. Die öffentlichen Einnahmen stiegen gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres um 4,1 % auf 275,6 Milliarden Euro - darunter die Einnahmen aus Steuern und steuerähnlichen...

Kosten senken im Unternehmen - wer will das nicht, gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten! Restauflage wertvoller Tipps

Wertvolle Tipps für Fachleute und Laien aus dem Redline Wirtschaftsverlag nun preiswert in der Restauflage 2003 Zwischen dem ineffektiven Klassiker "Büromaterial sparen" an einem Ende und zukunftsschädigenden Personalentlassungen am anderen gibt es allerdings einige kaufmännisch sinnvolle Methoden, die in jedem Unternehmen eingesetzt werden können, denn letztendlich sind alle Kosten beeinflußbar. Kosten senken leicht gemacht zeigt anhand von vielen Beispielen und ohne Fachchinesisch praxisbewährte Methoden der systematischen Kostensenkung und des Kostenmanagements. So wird es für alle Praktiker möglich, den "Diätplan" festzulegen...

Inhalt abgleichen