Ehrenmord

Die Siedler. Der Untergang des Abendlandes

Im März 2019 ist bei „epubli“ unter der ISBN 9783748522225 das neue Buch des Dramatikers und Autors Harald Dasinger erschienen. Während „Lucifer“ die Ursprünge, Auslöser und Gründer der Neuen Weltordnung entlarvt, zeigt „Die Siedler“ - nach der russischen Oktoberrevolution, dem 1. und 2. Weltkrieg - die weiteren Auswirkungen und Folgen des Masterplans der Elite zur Vernichtung Europas und der weißen Rasse. Durch gezielte, von langer Hand geplanter Migration sollen die Völker Europas zerstört und ihrer nationalen Identitäten beraubt werden. Zwei Religionen sollen gleichzeitig durchgesetzt werden - die Klimalüge, durch die die Menschen seit Anfang der 1970-er Jahre manipuliert werden und der Islam seit 2014. „Die Siedler“ zeigt die Folgen der Islamisierung Deutschlands und Europas. Während Lucifer und Zarathustra sich über den „neuen Menschen“ unterhalten, begehen die beiden Brüder Mohammed und Ali, die Söhne...

Pazderski: Die meisten Muslime sind in Deutschland nicht integrierbar

Berlin, 02. Oktober 2017. Zur aktuellen Studie der Vereinten Nationen, nach der fast jede Frau in Ägypten schon einmal sexuell belästigt wurde, erklärt AfD-Vorstandsmitglied Georg Pazderski: "Das erschreckende Ergebnis der VN-Studie ist nicht nur ein Beleg für die Unterdrückung der Frau in muslimischen Ländern. Sie offenbart vor allen Dingen die Steinzeit-Mentalität muslimischer Männer gegenüber Frauen. Vor diesem Hintergrund wundert man sich kaum noch, wie es zu jener schrecklichen Silvesternacht in Köln kommen konnte, in der hunderte von Frauen sexuell belästigt oder vergewaltigt wurden. Die Studie ist jedoch auch ein eindeutiger Hinweis auf die mangelnde Integrationsfähigkeit von muslimischen Migranten in unsere westliche Gesellschaft. Im Weltbild dieser Menschen sind Frauen nicht gleichberechtigt, die Scharia fordert, Frauen und andersgläubige Menschen zu unterdrücken. Leichte Bekleidung ist Sünde, Homosexualität ein Verbrechen....

Wenn Vorurteile fallen und die Wahrheit erblüht

Die Hamburger Autorin Sabine Adatepe veröffentlichte Ende 2013 ihren Debütroman „Kein Frühling für Bahar“. Der multikulturelle Stadtteil Wilhelmsburg bildet die Kulisse für einen Roman über den Umgang der Gesellschaft mit dem Thema „Ehrenmord“ und Mittel der Verständigung. Dabei profitiert sie von ihrer langjährigen ehrenamtlichen Erfahrung im Migraten- und Flüchtlingsmilieu. Offizielle Statistiken über „Ehrenmorde“ lassen sich kaum finden, dennoch schätzen die Vereinten Nationen die Zahl der jährlichen Ehrenmorde auf ca. 5000. Kriminologisch ist eine Unterscheidung zu „normalen“ Partnertötungen, die auch in der deutschen Mehrheitsbevölkerung vorkommen, kaum möglich. Jedoch wird oftmals jede Beziehungstat mit muslimischem Hintergrund als „Ehrenmord“ betitelt, verbunden mit medialer Hetzte. Vor diesem Hintergrund beginnt der Debütroman der Hamburger Autorin Sabine Adatepe: Die junge Deutschtürkin Bahar ist tot....

DIE REPUBLIKANER (REP): Gelten deutsche Gesetze nicht für alle im Land?

Gelten deutsche Gesetze nicht für alle im Land? Wieder ein „Ehrenmord“? In Großensee bei Hamburg wurde die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Die Vermutung liegt nahe, daß es sich um die 18 jährige Kurdin Arzu Ö. aus Detmold handelt, die im November letzten Jahres aus der Wohnung ihres Freundes entführt und verschleppt wurde. Im Dezember war der Fall auch Thema in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...“. Trotz zahlreicher Hinweise hatte sich damals jedoch keine heiße Spur ergeben. Die Familie jesidischen Glaubens missbilligte die Beziehung ihrer Tochter zu einem Andersgläubigen. Nun wurde die 18jährige auf einem...

Inhalt abgleichen