Grüne

Politische Vollkatastrophe für Düsseldorf - Grüne stärkste Partei

Düsseldorf braucht mehr Sozialpatrioten als Gegenpol Die Grünen sind erstmals bei einer Wahl in Düsseldorf die stärkste Kraft geworden. Sie erreichte in Düsseldorf bei der Europawahl 29,2 Prozent der Stimmen und lag damit noch deutlich über dem Bundesschnitt. Die CDU folgte erst mit 24,7 Prozent auf dem zweiten Platz. Hierzu teilte der REP-Stadtrat Maniera am Wahlabend mit: Damit dürfte für das kommende Jahr und die dann stattfindenden Kommunalwahlen die Bildung eines sozialen und heimatverbundenen Gegenpols wichtiger sein denn je. Für die Landeshauptstadt wäre es der politische Supergau, wenn die Grünen erneut stärkste Partei würden und ggf. sogar die Oberbürgermeisterwahl dominieren. Weder werden die Grünen eine notwendige Verbesserung der Sicherheitslage in Düsseldorf herbeiführen, noch entscheidend das Wohnraumproblem lösen. Erschwerend kommt hinzu, dass diese Partei sich offen für mehr Zuwanderung in unsere Stadt ausspricht...

Ampel-Koalition will 200 weitere Asylanten nach Düsseldorf holen

Republikaner lehnen Antrag entschieden ab Unter dem Motto „Düsseldorf steht zu seinem Wort - Flüchtlinge sind willkommen“ will die Ampel-Koalition zusätzlich 200 weitere Asylanten freiwillig aufnehmen. Die aufzunehmenden Personen gehören zu den 10.000 weiteren Ausländern, die Deutschland aufgrund eines EU-Abkommen aus nordafrikanischen Staaten aufnehmen will. Mit einem entsprechenden Antrag im Stadtrat soll nun die zusätzliche Aufnahme von 200 Personen beschlossen werden. Hierzu erklärt der Düsseldorfer REP-Stadtrat Maniera: Wir Republikaner werden diesen Antrag entschieden ablehnen. In den letzten Jahren kamen bereits über 10.000 Menschen nach Düsseldorf. Die Belastbarkeitsgrenze der Bürgerinnen und Bürger ist damit nicht nur erreicht, sondern deutlich überschritten. Im Gegenzug erfolgten nur Abschiebungen in niedriger dreistelliger Höhe. Zudem wird es nicht bei den 200 Personen bleiben, denn erwartet werden über den Familiennachzug...

Kundgebung Für die Meinungsfreiheit Gegen das NetzDG

Am Samstag, den 14.04.2018, veranstaltet eine Gruppe von fünf Privatpersonen, um 14 Uhr am Alten Markt in Köln eine „Kundgebung für Meinungsfreiheit – gegen das NetzDG“. Wie in der „Kölner Rundschau“ falsch und diffamierend dargestellt, handelt es sich hier nicht um eine Kundgebung „von rechts“, sondern um eine überparteiliche Privatinitiative von verschiedenen Bürgern aus Deutschland, die sich für das Recht auf freie Meinungsäußerung in Wort und Schrift basierend auf dem Grundgesetz Art. 5 und für die Abschaffung des diesem Grundrecht widersprechenden Netzwerkdurchsetzungsgesetzes einsetzen. Die Entwicklungen in der jüngsten Vergangenheit, in der die Äußerung unterschiedlicher Meinungen zu Politik, Regierung und Verfassung immer mehr erschwert, behindert oder sogar verhindert wird, sind der Anlass für diese Kundgebung. Keine Partei adressiert diese Vorgänge und keine Partei unternimmt effektiv etwas gegen die Beschneidung...

IfKom: Ingenieure fordern Vorfahrt für Digitalisierung bei den Koalitionsverhandlungen

Zu den wichtigsten Handlungsfeldern, die die kommende Regierung mit Priorität Digitalisierung in Angriff nehmen muss, zählen leistungsfähige Breitband-Infrastruktur u. digitale Bildung,fordern IfKom. Eine leistungsfähige Breitband-Infrastruktur und die digitale Bildung zählen zu den wichtigsten Handlungsfeldern, die die kommende Regierung im Bereich der Digitalisierung mit Priorität in Angriff nehmen muss, fordert der Verband der Ingenieure für Kommunikation ( IfKom e. V. ) anlässlich der Herbsttagung von Bundesvorstand und Verbandsrat in Berlin. Damit die Menschen flächendeckend, also auch außerhalb der großen Städte,...

Pazderski: Die meisten Muslime sind in Deutschland nicht integrierbar

Berlin, 02. Oktober 2017. Zur aktuellen Studie der Vereinten Nationen, nach der fast jede Frau in Ägypten schon einmal sexuell belästigt wurde, erklärt AfD-Vorstandsmitglied Georg Pazderski: "Das erschreckende Ergebnis der VN-Studie ist nicht nur ein Beleg für die Unterdrückung der Frau in muslimischen Ländern. Sie offenbart vor allen Dingen die Steinzeit-Mentalität muslimischer Männer gegenüber Frauen. Vor diesem Hintergrund wundert man sich kaum noch, wie es zu jener schrecklichen Silvesternacht in Köln kommen konnte, in der hunderte von Frauen sexuell belästigt oder vergewaltigt wurden. Die Studie ist jedoch auch ein...

Vom Bordell zum Asylantenheim

REP lehnen Einquartierung von Asylanten in ehemaliges Bordell ab Nachdem das große Düsseldorfer Bordell auf der Rethelstraße geschlossen wurde, sollen nun in die freien Räumlichkeiten Asylbewerber einziehen. So zumindest fordern es der Grüne Bezirksvertreter Schwenk, der laut verschiedener Medienberichte eine solche Einquartierung befürworten. Die Düsseldorfer Republikaner lehnen diese Unterbringung kategorisch ab. Alleine durch den Bordellbetrieb war die Belastungsgrenze der Anwohner erreicht. Nun wird diese Grenze sprunghaft überschritten, sollten tatsächlich Asylbewerber in großer Anzahl untergebracht werden. Initiator...

Nachhaltige Stadtentwicklung nur mit Grün

Pflanzen und Grünanlagen leisten einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter in den Unternehmen und der Bewohner. Grün zahlt sich nachhaltig aus. Immer mehr Menschen wohnen in Städten. Die Lebensqualität städtischer Räume gewinnt immer stärker an Bedeutung – auch für die Dienstleistungswirtschaft mit ihren vielen Beschäftigten. Pflanzen und Grünanlagen leisten einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter in den Unternehmen und der Bewohner. Grün zahlt sich nachhaltig aus. Lebensqualität ist ein Indikator für gute Stadtentwicklung. Leider hat...

Kein Drama

Ein Gastbeitrag von Felix Schwenzel für Peira – Gesellschaft für politisches Wagnis Berlin, 30.09.2013: Gestern haben wir beim Essen in der Firma über Politik geredet. Die Ausgangsfrage die über dem Essen schwebte war: Wer sind eigentlich diese CDU-Wähler? Die meisten die am Tisch saßen kennen keine. Ich kenne eine CDU-Wählerin aus der neunten und zehnten Klasse. ich glaube sie ist sogar CDU-Mitglied. Möglicherweise wählt mein Vater die CDU. Sonst fällt mir auch keiner ein. Aber außerhalb unserer Sozialen- und Filterblasen muss es sehr viele geben. wenn es nach dem Zweitstimmenergebnis geht, leben wir in einer schwarzen...

Ölheizung: Grüne fordern Verbot nach dänischem Vorbild

LEIPZIG. (Ceto) Wahlprogramme: Alle nichtssagend? Oder mindestens Einheitsbrei? Nun, Wischi-Waschi kann man den Grünen wahrlich nicht vorwerfen: „Keine neuen Ölheizungen ab 2015“ – mit dieser Forderung dürfte die Partei die vermutlich meistbeachtete Zeile im aktuellen Brennstoffspiegel-Titelthema für sich verbuchen können. Wir fragten beim energiepolitischen Sprecher Oliver Krischer nach, warum die Partei einer ganzen Branche die Tür zuschlägt. Brennstoffspiegel: Alle anderen Parteien stehen für Technologieoffenheit im Wärmemarkt. Mit welchem politischen Partner wollen Sie ein Verbot für Ölheizungen eigentlich durchsetzen? Oliver...

Die Einflüsterer: Wie Geld Politik macht

Die Reportage ” Wie Geld Politik macht” bringt die FDP in arge Bedrängnis. Die ARD Reportage zeigt, wie fast alle Forderungen nach strengeren Regeln und mehr Transparenz ignoriert oder gezielt unterlaufen werden. Zum Beispiel beim Parteisponsoring, wo Konzerne und Verbände sich auf Parteitagen und anderen Veranstaltungen präsentieren und dafür unverhältnismäßig hohe Geldsummen zahlen. [...]Im Gegenzug schnuppert der Grünen-Chef am Stand des Sponsors an einer Zapfsäule und die SPD-Generalsekretärin steigt pressewirksam in eine Nobelkarosse des Sponsors. Angeblich ist das alles ganz transparent – doch beim Anblick...

Inhalt abgleichen