Homophobie

MenConnect, das schwule soziale Netzwerk

MenConnect ist die Plattform, das Social Network für bi- und homosexuelle Männer. Selbstverständlich für jeden Member völlig kostenlos. MenConnect bietet ein Netzwerk um neue Menschen kennenzulernen, Freundschaften zu knüpfen und Spaß zu haben. Spaß im Sinne des Genießens der Sonnenseiten des Lebens der Homosexualität und der Kontakt mit anderen Membern auf MenConnect. Das ist der Ort für bi- und homosexuelle Männer. Bis jetzt wird die Social Network Idee eines Mitbewerbers von der gesamten Menscheit genutzt, das wurde mit unserem Start-Up geändert. Auf MenConnect ist es möglich alle bekannten Features wie posten, teilen, und liken durchzuführen. Dieses Social Network erleichtert somit einer Gruppe von Menschen die Freiheit, Offenheit sowie die Hemmungslosigkeit und schließt Diskriminierung und Beschimpfungen aus. Ein Coming-Out ist nicht selbstverständlich. Es bestehen immer noch Hemmungen, die eigene sexuelle Orientierung...

14.01.2015: |

Gerd Hetsch hat ein Buch über seine Gefangenschaft im DDR-Gefängnis und den Schwulenhass dort veröffentlicht

Gerd Hetsch hat sein neues Buch im Zwiebelzwerg Verlag veröffentlicht, das jetzt im Internet und in jeder Buchhandlung erworben werden kann: Als eines von vielen Opfern der DDR-Unterdrückung, organisiert durch die SED, versuche ich mit diesem geschilderten Rückblick das Geschehene und das Leid, das ich erfahren habe, authentisch zu beschreiben. Weshalb aber mutete ich mir diesen wahrlich schweren psychologischen Blick in die Vergangenheit zu? Aufzuzeigen wie Diktatur funktioniert, wie sie jegliche Individualität als Gegnerschaft sieht, das wollte ich mit meinen aufgeschriebenen Erinnerungen nahebringen. Als Mahnung dafür, d...

Video gegen Homophobie bei den Karlsruher Wochen gegen Rassismus

Die Künstlerinnen ANA & ANDA plädieren für mehr Toleranz Am Samstag, den 15. März um 18 Uhr werden in Karlsruhe im Rathaus am Marktplatz die zweiten Wochen gegen Rassismus eröffnet. Bei der Eröffnung wird auch ein Video des Künstlerinnen-Paars ANA & ANDA gezeigt, das sich gegen Homophobie und Rassismus wendet und extra für die Karlsruher Wochen gegen Rassismus produziert wurde. Das Kulturamt der Stadt Karlsruhe hat den Begriff „Rassismus“ ausgeweitet und „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ zum Thema der Karlsruher Wochen gegen Rassismus gemacht. Für ANA & ANDA die Gelegenheit, auch Homophobie zu thematisieren. „Mit unserem Förderantrag für die Produktion eines kurzen Videos rannten wir beim Kulturbüro Karlsruhe offene Türen ein“, erzählen die Künstlerinnen. „Dazugehören ist einfach!“, heißt das 8-minütige Video von ANA & ANDA, die damit für mehr Toleranz dem „Fremden“ gegenüber eintreten wollen....

Beratung auf dem Christopher-Street-Day in Hamburg 2013

Vor über dreißig Jahren begann der Lebensberater, Schmerztherapeut und Autor Hans Georg van Herste damit, Opfer von sexuellem Missbrauch und häuslicher Gewalt, sowie Homo-, Trans- und Intersexuelle zu begleiten und zu unterstützen. Aus seinen Selbsthilfegruppen entstand vor vielen Jahren der gemeinnützige Verein „TransBorderLes e.V.“, dessen Mitfrauen und –Männer van Herste tatkräftig unterstützen. Am Samstag, den 3. August 2013 bieten auf dem CSD Hamburg am TBL-Stand folgende Vereinsmitglieder ihre Hilfe an: Brigitte Winkel, Lehrerin, Thema: Homophobie und Missbrauch in Schulen Margaretha & Michaela Main, Autorinnen,...

Hält das Zelt? oder der ganz normale CSD-Wahnsinn

Früh am Morgen des 15. Juni 2013 packten die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins TransBorderLes e.V. ihre Siebensachen, um zum Christopher-Street-Day Nordwest nach Oldenburg aufzubrechen. Über Landstraßen und Autobahnen ging es lustig dem Ziel entgegen. Obwohl der Stand noch nicht ganz fertig aufgebaut war, kamen die ersten Wissensdurstigen herbei, um sich über die Themen „Homo-, Trans- und Intersexualität“ sowie „sexueller Missbrauch von Kindern und häusliche Gewalt“ zu informieren. Trotz des ersten kleinen Ansturms, wurde der Standaufbau schnell vorangetrieben, da sich der Himmel zwischenzeitlich gefährlich zugezogen...

Homophobie, die krankmachende Angst

Homophobie, die krankmachende Angst Elisabeth Keller im Gespräch mit dem Lebensberater und Autor Hans Georg van Herste EK Hallo, Herr van Herste! vH Hallo, Frau Keller! EK Was sagen Sie zu der Gleichstellungsdebatte, die seit langem durch Europa schwappt? vH Diese Debatte ist überflüssig, da eine sexuelle Orientierung angeboren ist. Genauso könnte man darüber debattieren, ob Paare mit gleicher Haarfarbe zusammenleben dürfen. Wenn man lange genug gräbt, findet man auch dafür bestimmt das eine oder andere Gegenargument. Vielleicht kommen ja dann Kinder zur Welt, deren Haarfarbe nicht dem gerade aktuellen Trend entspricht. EK Sie...

Großer Zuspruch für TransBorderLes e.V. auf dem Christopher-Street-Day in Hamburg

Schon am frühen Morgen des 4. August 2012 trafen sich die Mitfrauen und –Männer des gemeinnützigen Vereins TransBorderLes e.V. in Bremervörde, um Zelt, Tische, Stühle und Infomaterial in die Autos zu verladen. Um die immer wieder auftretenden Staus auf den Autobahnen rund um Hamburg zu vermeiden, wurde auf diversen Nebenstrecken der Alster-Pavillon angesteuert. Das Aufbauen des Standes verzögerte sich etwas, da der zugewiesene Platz stark mit festgetrocknetem Schmutz verunreinigt war. Erst nach einer Reinigung und dem Auslegen einer schnell besorgten Plane, konnte mit dem Aufbau begonnen werden. Das eingespielte Team ließ...

Beratung auf dem Christopher-Street-Day in Hamburg 2012

Vor über dreißig Jahren begann der Lebensberater, Schmerztherapeut und Autor Hans Georg van Herste damit, Opfer von sexuellem Missbrauch und häuslicher Gewalt, sowie Homo-, Trans- und Intersexuelle zu begleiten und zu unterstützen. Aus seinen Selbsthilfegruppen entstand vor vielen Jahren der gemeinnützige Verein „TransBorderLes e.V.“, dessen Mitfrauen und –Männer van Herste tatkräftig unterstützen. Am Samstag, den 4. August 2012 bieten auf dem CSD Hamburg am TBL-Stand folgende Vereinsmitglieder ihre Hilfe an: Brigitte Winkel, Lehrerin, Thema: Homophobie und Missbrauch in Schulen Margaretha & Michaela Main, Autorinnen,...

Beratung auf dem Christopher-Street-Day in Oldenburg 2012

Vor über dreißig Jahren begann der Lebensberater, Schmerztherapeut und Autor Hans Georg van Herste damit, Opfer von sexuellem Missbrauch und häuslicher Gewalt, sowie Homo-, Trans- und Intersexuelle zu begleiten und zu unterstützen. Aus seinen Selbsthilfegruppen entstand vor vielen Jahren der gemeinnützige Verein „TransBorderLes e.V.“, dessen Mitfrauen und –Männer van Herste tatkräftig unterstützen. Am Samstag, den 16. Juni 2012 bieten auf dem CSD Oldenburg am TBL-Stand folgende Vereinsmitglieder ihre Hilfe an: Brigitte Winkel, Lehrerin, Thema: Homophobie und Missbrauch in Schulen Margaretha & Michaela Main, Autorinnen,...

Christopher-Street-Day Nordwest 2011 in Oldenburg mit H.G. van Herste, Margaretha Main, Sebastian Potter, Maria Wolff und TransB

Schon früh am Morgen des 18. Juni 2011 wurden in Bremervörde die Autos beladen. Viele Kisten voller Info-Material würden benötigt werden, um die zahlreich erwarteten Interessierten aufzuklären und zu unterstützen. Auch der neue Stand musste verstaut werden. Kaum war gegen zehn Uhr das Ziel erreicht, hatten sich schon während des Standaufbaus die ersten Neugierigen versammelt. Der Lebensberater, Autor und Filmemacher Hans Georg van Herste, selbst Opfer häuslicher Gewalt im Kindesalter, war sofort zur Stelle, um Fragen rund um die Themen Homo-, Trans- und Intersexualität, sowie sexueller Kindesmissbrauch und häusliche Gewalt...

Inhalt abgleichen