Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Brandkatastrophe

Brandkatastrophe Ludwigshafen: Hat ein Schwelbrand das Feuer verursacht?

Brand-Katastrophe Ludwigshafen: Hat ein Schwelbrand das Feuer verursacht ? Von Andreas Klamm Ludwigshafen/Gaziantep/Ankara/New York. Ein längerer Schwelbrand unter der Kellertreppe könnte nach Informationen der Bild-Zeitung in der Donnerstags-Ausgabe vom 28. Februar die Ursache für die Brandkatastrophe in Ludwigshafen am Rhein am 3. Februar sein. Bei der schlimmsten Brandkatastrophe in der Geschichte der Stadt sind drei Frauen, fünf Kinder und eine schwangere Frau mit ihrem noch ungeborenen Kind türkischer Herkunft ums Leben gekommen, 60 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt, darunter auch 16 Polizeibeamte und ein Feuerwehr-Beamter. Private Ersthelfer, Einsatzkräfte von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr konnten das Leben von 43 Menschen retten. Mehr als 500 Rettungskräfte waren im Einsatz. Die Brandkatastrophe führte wegen entstandener möglicher Spekulationen über einen Brandanschlag zu Spannungen in den türkischen-deutschen...

Brandkatastrophe in Ludwigshafen - Kamil Kaplan: "Ich danke ihnen tausendmal"

Brandkatstrophe Ludwigshafen: Kamil Kaplan: „Ich danke ihnen tausendmal“ Polizist und Opfer retteten das Leben von Baby Onur – Dokumentation, Bestands-Aufnahme und Einschätzungen zur Katastrophe Von Leyla Ergin und Andreas Klamm Ludwigshafen. 23. Februar 2008. Als mein Kollege des türkischen Fernsehens, Mertac Topan, weitere Kollegen aus der Türkei und ich, Kamil Kaplan (32) in einem nahe am Ort des Hauses in dem es zum Feuer kam, gelegenen Café treffen, steht der junge Kamil Kaplan sichtlich noch unter schwerem Schock. Am 3. Februar ist ihm und weiteren Menschen in der Stadt Ludwigshafen in Worte kaum fassbares Leid geschehen. Am 3. Februar rettete Kamil Kaplan durch eine der schwersten Entscheidungen in seinem Leben das Leben des neun Monaten jungen Kindes Onur. Er warf Baby Onur aus dem 4. Stock einem Polizisten türkischer Herkunft, Hakki Paker, zwischen die Arme in ein „Rettungstuch“, das der junge Polizei-Beamte...

Brandkatastrophe Ludwigshafen: Ermittlungen in alle Richtungen

Brandkatastrophe Ludwigshafen: Ermittlungen in alle Richtungen von Andreas Klamm Ludwigshafen. 14. Februar 2008. Die Ursache, die zur schwersten Brandkatastrophe in der Geschichte der Stadt Ludwigshafen nach dem 2. Weltkrieg führte, ist nach 11 Tagen weiterhin nicht bekannt. 77 Polizei-Ermittler des Landeskriminalamtes, des Bundeskriminalamtes, der Polizei in Ludwigshafen und türkische Polizisten sind mehr als 120 Hinweisen nachgegangen und untersuchen weiterhin die beschlagnahmten Brandreste auf Spuren von Brandbeschleunigern und anderen Hinweisen. Spürhunde konnten bislang keine Hinweise auf Brandbeschleuniger finden. Auf einer Pressekonferenz am heutigen Donnerstag im Polizei-Präsidium Rheinpfalz in Ludwigshafen am Rhein informierte der leitende Oberstaatsanwalt Lothar Liebig darüber, dass weder eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung und ebenso wenig ein technischer Defekt ausgeschlossen werden könnten. "Wir ermitteln...

Brandkatastrophe Ludwigshafen: Verdächtiger Mann wird gesucht - Polizei bittet um Mithilfe

Brandkatastrophe Ludwigshafen: Verdächtiger Mann wird gesucht - Polizei bittet um Mithilfe Von Andreas Klamm Ludwigshafen. 13. Februar 2008. Rund 10 Tage nach der verheerenden Brandkatastrophe von Ludwigshafen gibt es jetzt laut einem Bericht in der türkischen Tageszeitung Hürriyet (www.hurriyet.de) von Dienstag, 12. Februar, Hinweise auf einen verdächtigen Mann, der aus dem Haus in dem sich die Katastrophe ereignete, zur nächstliegenden Tankstelle geflüchtet sein soll. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen diesen Hinweisen nach und bitten die Bevölkerung um Video-Aufnahmen in der Zeit von 14.00 bis 16.20 Uhr, welche...

Brandkatastrophe von Ludwigshafen: Bis zu 10 Tote und dramatische Szenen

Brandkatastrophe von Ludwigshafen Bis zu 10 Tote und dramatische Szenen Von Andreas Klamm Ludwigshafen. 4. Februar 2008. Bis zu 10 tote Menschen forderte ein Wohnhausbrand am 3. Februar kurz nach dem Ende des Fastnachtsumzuges in der vorderpfälzischen Stadt Ludwigshafen am Rhein. Das Feuer in dem viergeschossigen Wohnhaus in der Innenstadt Ecke Berliner Straße und Jägerstrasse gegenüber dem Carl-Bosch-Gymasium in der Chemiestadt Ludwigshafen am Rhein brach gegen 16.30 Uhr aus. Polizisten und Karnevalisten retteten als Erst-Helfer viele Menschenleben. Die Bilanz der Brand-Katastrophe von Ludwigshafen: Bis zu 10 tote...

Inhalt abgleichen