Polizisten

Erfolgreiche Vorreiterrolle in der Drogenprävention

Im Bereich der Drogenaufklärung nimmt die Foundation for a Drug-Free World eine Vorreiterstellung auf der ganzen Welt ein. Die Aufklärungskampagnen erreichten bereits über 700 Millionen Menschen. L. Ron Hubbards Lösung für das Drogenproblem bestand aus einem einzigartigen Drogenrehabilitationsprogramm, das nicht nur auf die Schwächung der geistigen und spirituellen Fähigkeiten einging, wie etwa durch chaotisches Denken und verringertes Bewusstsein, sondern darüber hinaus das Problem anging, das einen Menschen überhaupt dazu brachte, Drogen zu nehmen. Einige beherzte Menschen nahmen sich L. Ron Hubbard als Vorbild und gingen den Bereich an, Menschen schon im Vorfeld genau über die Fakten von Drogen zu informieren. Sie gründeten die Foundation for a Drug-Free World. Diese Foundation ist eine gemeinnützige Organisation mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien. Sie engagiert sich dafür, illegalen Drogen, deren Missbrauch und der...

Menschrechtsaktivist aus Neuguinea reformiert System

Rechtswidrig inhaftiert und von der Polizei geschlagen: Ein Menschenrechtsaktivist aus Neuguinea reformiert das System durch Ausbildung über die Menschenrechte. Augustine Brian wurde im Dorf Karenda in Papua-Neuguinea geboren, einem Ort, der versunken ist im Aberglauben. Aber so primitiv auch einige der Dörfer im abgelegenen südlichen Hochland des Landes sind, glaubte der Älteste von Karenda an Ausbildung, und sein Dorf unterstützte ihn, indem es Brian in die Hauptstadt nach Port Moresby schickte, wo er das College abschloss. Brian wurde ein kleinstädtischer Projektkoordinator für World Vision, einer weltweiten christlichen Hilfs-, Entwicklungs- und Beratungsorganisation. Als er nach Hause zurückkehrte, übernahm er eine Führungsrolle in seiner Gemeinde und betreute Jugendliche. Im Jahr 2013 kam er von Angesicht zu Angesicht mit den Mängeln des Systems in seinem Land in Berührung, als er rechtswidrig von skrupellosen Polizisten...

DIE REPUBLIKANER (REP) fordern mehr Polizisten statt Polit-Aktionismus

Rolf Schlierer: „Angesichts wachsender Terror-Gefahr muß das Kaputtsparen der Polizeikräfte aufhören“ Die Republikaner haben vor dem Hintergrund konkreter Terror-Warnungen die Innenminister von Bund und Ländern aufgefordert, ihre Polizeikräfte deutlich zu verstärken und besser mit Geld und Material auszustatten. „Es reicht nicht, Warnungen in die Welt zu setzen und die Bürger mit unausgegorenen Vorschlägen zu verunsichern“, erklärte der Bundesvorsitzende der Republikaner Rolf Schlierer zur Debatte um die Anschlags-Warnungen des Bundesinnenministers. Vielmehr müßten konkrete Konsequenzen aus der verschärften Sicherheitslage gezogen werden. Dazu gehöre an erster Stelle, die Ausgaben für Polizei und Verteidigung nicht länger als Steinbruch zur Kompensation exzessiver Sozialausgaben zu mißbrauchen. Die Sicherheitskräfte seien durch jahrelanges Kaputtsparen ausgeblutet, gleichzeitig müßten sie immer anspruchsvollere Belastungen...

Beamten erhalten besondere Konditionen bei Krediten

Für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst gibt es im Internet Sonderkonditionen, diese erhalten Kredite zu besseren Zinsen und Konditionen, da das finanzielle Risiko auf Grund des Status dieses Berufsstandes dem Kreditgeber mehr Sicherheit bietet. (siehe Beamtenkredit bei Kreditblogs.de). Beamte, Lehrer, Berufssoldaten, Richter, Polizisten und Angestellte im öffentlichen Dienst profitieren von Ihrem Status! Beamtendarlehen können grundsätzlich bis zu 80.000 Euro betragen, bei höheren Kreditbeträgen wird der Einzelfall geprüft und die Kreditvergabe persönlich individuell berechnet und genehmigt. Beim Beamtendarlehen...

Schwule Polizisten leben gefährlich

Homosexualität ist allgegenwärtig. Auch Polizisten können schwul sein. Nun wurden Poizisten sogar von schwulen "Freunden" ausgeraubt. Offenbar gibt es mehr homosexuelle Polizisten als vermutet. Allein in Sitges, dem Mekka schwuler Männer an der katalanischen Küste, wurden im letzten Sommer ein Dutzend Polizisten von anderen Homos beraubt, manchmal sogar unter Gewalteinwirkung. Diebe und Räuber mischten sich unter das Publikum, flirteten mit anderen Schwulen und erschlichen sich so das Vertrauen auch mancher Polizeibeamter. Wurden sie in das Hotel oder Appartement gebeten, liessen die neuen „Freunde“ dann die Maske fallen...

Nach dem Amok-Attentat in Winnenden: Initiative für Frieden und Gewalt-Prävention

Nach dem Amok-Attentat in Winnenden: Initiative für Frieden und Gewalt-Prävention Von Andreas Klamm Berlin. (red). 27. März 2009. Die internationale Jüdisch-Christliche John Baptist Mission of Togo, Vertretung für Deutschland und die Vertretung für Groß Britannien (www.johnbaptistmission.blogspot.com) sowie das internationale Medienprojekt für Menschenrechte "Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters" unterstützen die Petition zum Verbot von Krieg-Spielen, für Frieden und für Gewalt-Prävention der Angehörigen und betroffenen Familien nach dem Amok-Attentat von Winnenden mit einer öffentlichen Petition, die...

Ehrenamtliche Scientology Geistliche führen spezielles Katastrophentraining mit Polizisten in Sambia durch

Die Afrikanische Goodwill Tour der Ehrenamtlichen Geistlichen der Scientology Kirche hat auf ihrer Tour durch Afrika in Sambia 85 Polizisten in Teilen des „Volunteer Minister Desaster Response Specialist-Kurs“ ausgebildet. Dieses spezielle Trainingsprogramm vermittelt den Teilnehmern das notwendige Wissen, welches sie dann verwenden können, um im Angesicht einer Katastrophe schnell und sicher reagieren zu können. Das Programm wurde in einem großen Gebäudekomplex der Polizei außerhalb der Stadt Kitwe, dem sogenannten Kamfinsa Camp durchgeführt. Basierend auf der 30-jährigen Erfahrung der Ehrenamtlichen Geistlichen als Katastrophenhilfsteam...

Brandkatastrophe Ludwigshafen: Verdächtiger Mann wird gesucht - Polizei bittet um Mithilfe

Brandkatastrophe Ludwigshafen: Verdächtiger Mann wird gesucht - Polizei bittet um Mithilfe Von Andreas Klamm Ludwigshafen. 13. Februar 2008. Rund 10 Tage nach der verheerenden Brandkatastrophe von Ludwigshafen gibt es jetzt laut einem Bericht in der türkischen Tageszeitung Hürriyet (www.hurriyet.de) von Dienstag, 12. Februar, Hinweise auf einen verdächtigen Mann, der aus dem Haus in dem sich die Katastrophe ereignete, zur nächstliegenden Tankstelle geflüchtet sein soll. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen diesen Hinweisen nach und bitten die Bevölkerung um Video-Aufnahmen in der Zeit von 14.00 bis 16.20 Uhr, welche...

Inhalt abgleichen