Restrukturierung

KAIKAKU: Höhen & Tiefen - Ein Buch zum Change Management

Robert F. Carter liefert mit "KAIKAKU: Höhen & Tiefen" einen anregenden Wegweiser für interim CROs und do-it-yourself Management Teams in KMUs. Nur mit dem Verlassen der Komfort-Zone kann laut diesem neuen Buch eine nachhaltige Änderung herbeigeführt werden. Das ist für viele Menschen ein sehr unkomfortabler Gedanke und ein noch unkomfortablerer Weg. Sowohl der Gedanke als auch der Weg können schmerzvoll sein, wenn Aufschieberitis Kaikaku (Japanisch für "radikaler Wandel") verhindert. In diesem Buch beschreibt der Autor wie Kaikaku am besten angewendet werden kann um die vorherrschende Krise zu bewältigen und wie sie verhindert werden kann. Wahre Anekdoten sorgen für die Glaubwürdigkeit der beschriebenen Maßnahmen. Als großer Anhänger des Lean Management Ansatzes, dessen Kern die Vermeidung von Überflüssigem ist, ist das Buch kurz und bündig auf den Punkt gebracht geschrieben. Wer nur wenig Zeit hat, sich für das Thema jedoch...

Die Insolvenzwelle verspätet sich

Aufgrund der Corona-Pandemie und dem dadurch ausgelösten negativen Wirtschaftsverlauf wurde eine sehr hohe Anzahl von Unternehmensinsolvenzen erwartet. Bislang ist hiervon wenig zu spüren. Warum? Zahlreiche Unternehmen mussten aufgrund der beschlossenen Maßnahmen ihren Geschäftsbetrieb vorübergehend schließen, was zu erheblichen Umsatzeinbußen geführt hat. Die Kosten hingegen laufen weiter und so stehen viele Unternehmen diverser Branchen vor großen finanziellen Schwierigkeiten. Dass sich einige dieser Unternehmen nicht mehr davon erholen können, ist leider abzusehen. Entgegen den meisten Prognosen ist die Insolvenzwelle 2021 bisher aber ausgeblieben. Zwar leidet die Wirtschaft sehr stark unter den Einschränkungen der Corona-Politik, bisher hat die Pandemie allerdings nicht so viele Insolvenzen ausgelöst, wie ursprünglich angenommen wurde. Demnach lag die Zahl der Insolvenzen 2020 lediglich bei knapp 17.000. Im Jahr zuvor waren es...

Ein Jahr Corona - was vom Mittelstand übrigbleibt

- Marktbereinigung wird schneller gehen, Insolvenzen werden ansteigen - Unternehmen, die Corona überleben, werden mittel- bis langfristig gestärkt - Insolvenz in Eigenverwaltung nicht auf dem Radar Nach einem Jahr Pandemie wird deutlich: Die aktuellen Coronahilfen erreichen nach Einschätzung der Sanierungsexperten von Planer & Kollegen in den meisten Fällen nicht ihr Ziel. In vielen Fällen werden die Coronahilfen nicht ausreichen, die vorliegenden Insolvenzgründe (Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung) zu beseitigen. In diesen Fällen besteht die Insolvenzantragspflicht unverändert fort. Nur vielen Unternehmer und auch deren Beratern ist das so nicht bekannt. Die Folge: Unternehmer und Berater begehen dann Insolvenzverschleppung, was zu möglichen strafrechtlichen Folgen führen kann aber auch zur persönlichen Haftung für die hieraus entstehenden Schäden. Die Haftungsbegrenzung einer GmbH wirkt damit nicht mehr. Und wenn Coronahilfen...

StaRUG: Fehlendes Insolvenzgeld mit alternativer Finanzierung ausgleichen

Seit Januar ist das Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz (StaRUG) in Kraft. Allerdings muss dabei beachtet werden, dass in diesen Verfahren kein Insolvenzgeld gezahlt wird. Seit Anfang Januar ist das Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz (StaRUG) in Kraft. Damit folgt Deutschland einer EU-Richtlinie, die außergerichtliche Sanierungsverfahren zur Abwendung von Insolvenzen erleichtern soll. Das StaRUG gibt Unternehmen dabei unterschiedliche Instrumente in die Hand: So können beispielsweise Schutzmaßnahmen wie eine Vollstreckungs- und Verwertungssperre beantragt werden, um Sicherungsrechte von...

Insolvenz in Eigenverwaltung: PTA übernimmt Otto Dilg GmbH

- PTA Pharma-Technischer-Apparatebau GmbH & Co. KG übernimmt Otto Dilg GmbH im Rahmen eines Asset Deals - Gläubigerversammlung hat zugestimmt - ein großer Teil der Arbeitsplätze bleibt erhalten Zum 1. Januar 2021 wurde der Geschäftsbetrieb der Otto Dilg GmbH Feinmechanik mittels eines Asset Deals von der PTA Pharma-Technischer-Apparatebau GmbH & Co. KG übernommen. Die Transaktion kam im Rahmen einer Insolvenz in Eigenverwaltung zustande. Das Amtsgericht Landshut hatte am 01.10.2020 das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung eröffnet. Bereits mit dem Beschluss zur Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung wurde...

Der Corona-Pandemie getrotzt: Insolvente Teamwork Media gehört nun zur Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage

- Operative Sanierung im Rahmen der Eigenverwaltung bereits abgeschlossen - Investor gefunden - Großer Anteil der Arbeitsplätze bleibt am bisherigen Standort erhalten Landsberg am Lech/Kulmbach, im Februar 2021. Im Rahmen der im Oktober 2020 eingeleiteten Insolvenz in Eigenverwaltung ist es dem zahnmedizinischen Fachverlag Teamwork Media GmbH gelungen, die Mediengruppe Oberfranken-Fachverlage als Investor zu gewinnen. Damit ist das Fortbestehen der Teamwork Media gesichert, ein großer Teil der Arbeitsplätze konnte erhalten werden. Die mgo-Fachverlage haben zur Übernahme eine neue Gesellschaft gegründet. Der Einstieg in den...

ThyssenKrupp - Skizze für eine Innovative Restrukturierung

Verliert Deutschland sein "Herz aus Stahl"? Die Gefahr ist real. Doch es gibt Strategien, die gangbar sind und Wert schaffen: Die Innovative Restrukturierung. Davon profitieren auch andere Firmen. _Die Angst ist groß: Geht einer der Giganten der deutschen Wirtschaft unter? Verliert Deutschland sein "Herz aus Stahl"? Blickt man auf die Zahlen, so ist die Gefahr real. Der Konzern geht von einer Restrukturierung zur nächsten. Die Frage ist: Gibt es Alternativen, die gangbar sind und Wert schaffen? Ansatzpunkte dazu, etwa Strategien der (Selbst)Erneuerung sind hier unter dem Leitgedanken Innovative Restrukturierung formuliert. Davon...

Maredo hätte nicht pleitegehen müssen

- Coronahilfen hätten 450 Arbeitsplätze gerettet - Lediglich Rücklagen fehlten, um weiter zu bestehen Maredo ist ein trauriges Beispiel dafür, was passiert, wenn Unternehmen, die gerade eine Insolvenz in Eigenverwaltung durchlaufen, durchs Raster der Coronahilfen fallen. Sie sind restrukturiert und haben gute Aussichten, weiter zu bestehen. Einzig Rücklagen fehlen, um die Folgen der Corona-Schutzmaßnahmen abzufangen. Doch aufgrund deutscher und europäischer Rechtsprechung stehen bei Maredo jetzt 450 Mitarbeiter im Regen. Die Pandemie-Schutzmaßnahmen gefährden die Existenz vieler Unternehmen. Zu den besonders krisengebeutelten...

Warum bekommen insolvente Unternehmen in Eigenverwaltung keine Corona-Hilfen?

- Diese Unternehmen sind erfolgreich saniert und können fortgeführt werden - Sie können ihre Verbindlichkeiten bedienen - Sie sind keine Gefahr für die Volkswirtschaft Unternehmen, die gerade eine Insolvenz in Eigenverwaltung durchlaufen, haben es doppelt schwer. Gerade dem Bankrott von der Schippe gesprungen, müssen sie sich mit Corona auseinandersetzen. Und zusehen, wie Unternehmen, die nur aufgrund der Aussetzung der Insolvenzantragspflicht noch am Markt sind, mit staatlichen Hilfen bedacht werden. Den erfolgreich Sanierten werden diese Hilfen aufgrund deutscher und europäischer Rechtsprechung verwehrt. Dabei stehen sie...

Unternehmenskrise überwinden mit dem InsoPrevent-Krisenbarometer - Unternehmenssicherung für alle

Die InsoPrevent Plattform bietet Unternehmer*Innen in allen Krisenstadien Informationen und Unterstützung, mit dem Ziel der Wiederherstellung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit von Unternehmen. Nicht nur in Corona-Zeiten können Unternehmen in eine wirtschaftliche Schieflage geraten. Die möglichen Gründe sind vielfältig, sie reichen von unterschiedlichsten firmeninternen Problemen bis zu veränderten äußeren Bedingungen. Um Firmeninhabern die Einschätzung ihrer Situation zu erleichtern, hat die Niemann Consulting GmbH die Website http://insoprevent.de zur Verfügung gestellt. Dort kann man mit Hilfe des Krisenbarometers...

Inhalt abgleichen