Philippinen

Zwischen Krieg und Frieden: Eine Insel auf dem Weg der Besserung

Berlin/Mindanao Über vier Jahrzehnte lang war die Insel Mindanao im Süden der Philippinen einer der blutigsten Schauplätze für den anhaltenden Konflikt zwischen der philippinischen Regierung und muslimischen Unabhängigkeitsanhängern. Im Jahr 2018 verabschiedete die philippinische Regierung unter Präsident Rodrigo Duterte eine neue Verfassung und schloss ein Abkommen mit der größten regionalen Gruppe, der Moro Islamic Liberation Front (MILF). Es entstand die "Autonome Region Bangsamoro" (BARMM). Im Juni 2022 soll die erste gewählte Regionalregierung stehen. Bis dahin wird die Region von der Bangsamoro-Übergangsbehörde verwaltet. Interimschefminister der Bangsamoro Regierung Murad Ebrahim würdigt die Freundschaft mit HWPL: "Die Unterstützung und der Glaube von HWPL an all diejenigen, die sich für den Frieden einsetzen, sind von sehr großem Wert für den Frieden in der Bangsamoro Region", betont er. Umrahmt von der philippinischen...

Interkontinentale Online-Konferenz zur Wichtigkeit der Friedenspädagogik

Bis zu 3.000 Teilnehmer aus 70 Ländern nahmen am 24. Januar an der interkontinentalen Online-Friedenskonferenz teil, unter anderem die Philippinen, die Vereinigten Staaten, Deutschland, Südafrika, China und Südkorea. Die Konferenz wurde von der in Südkorea ansässigen internationalen Friedensorganisation „Heavenly Culture, World Peace, Restoration of Light (HWPL)“, im Auftrag des UN DGC und UN ECOSOC zur Feier des 7. Jubiläums des „HWPL-Friedenstages“ veranstaltet, um die Wichtigkeit der Friedenserziehung zu besprechen. Der Tag hat seinen Namen dem „Mindanao-Friedensabkommen“ zu verdanken, das infolge eines 50 Jahre andauernden Krieges in der philippinischen Provinz Maguindanao am 24. Januar 2014 geschlossen wurde, und seitdem jährlich gedacht wird. Vertragsparteien waren die lokale Regierung und führende Persönlichkeiten der Zivilgesellschaft. Die Vereinbarung wurde von dem Vorsitzenden von HWPL, Man Hee Lee, einem Veteranen...

28.01.2021: | | | | |

Internationale Friedenskonferenz mit 2400 Teilnehmern aus 72 Ländern

Internationale Friedenskonferenz mit 2400 Teilnehmern aus 70 Ländern 7. Jahrestag der Friedensvereinbarung zur Lösung des blutigen Konflikts in Maguindanao, Philippinen Am 24. Januar veranstaltete HWPL die internationale Online-Friedenskonferenz mit über 2.400 registrierten Teilnehmern aus 70 Ländern, um über die Rolle der Friedenspädagogik zu diskutieren. Das Mindanao Friedensabkommen wurde am 24.01.24 von der lokalen Regierung und Leitern der Zivilgesellschaft auf Initiative von HWPL Vorsitzendem Man Hee Lee geschlossen, um den 50-jährigen Konflikt in der Provinz Maguindanao auf den Philippinen beizulegen. In Anlehnung an das Friedensabkommen vom 24. Januar 2014 rief die Provinz Maguindanao für den 24. Januar den HWPL-Friedenstag aus, der seitdem jährlich begangen wird. Die Provinz Maguindanao benannte den Friedenstag nach HWPL, da das Friedensabkommen im Jahr 2014 von HWPL-Vorsitzendem Man Hee Lee vorgeschlagen und zum Rollen gebracht...

Jan Marsalek - dauerhafter Aufenthalt in Russland eher unwahrscheinlich

Spekulationen über den dauerhaften Aufenthaltsort des gesuchten Wirecard-COO Jan Marsalek gibt es viele. Derzeit fokussieren sich die Medien auf Russland. Angeblich soll Marsalek sich nahe Moskau unter dem Schutz des russischen Geheimdienstes aufhalten, gesehen wurde er dort allerdings bisher nicht. Es gibt Expertenmeinungen, die logisch nachvollziehbar eindeutig gegen diese Theorie sprechen. Würde die russische Regierung die eigene Reputation wirklich so leichtsinnig gefährden, um einen Wirtschaftskriminellen zu schützen? Gerade für den Kreml, der wegen Belarus aktuell ohnehin auf der weltpolitischen Bühne unter Beschuss...

Wirecard - sensible Daten reicher Kunden zur Erpressung verwendet?

Während die Datenlage zum geflüchteten COO Jan Marsalek in Europa eher dünn sind verdichten sich die Hinweise wirtschaftskrimineller Aktivitäten der Wiricard-Akteure in Asien. Zug um Zug kommen immer mehr Details der Wirecard Akteure ans Tageslicht. Setzt man die Puzzleteile der derzeitige Informationslage zusammen wird schnell klar, dass die Aschheimer Zentrale des Zahlungsanbieters durchaus über Unregelmäßigkeiten informiert war. Insidern zufolge sollen Anschuldigungen europäischer und zahlreicher asiatischer Kunden gegen das Dax-Unternehmen den Vorständen gemeldet worden sein. Angestellte wurden unter Androhung von...

Philippinen: Einreisezahlen aus Deutschland wachsen um 20 Prozent

Endlose Sandstrände, abwechslungsreiche Landschaften und herzliche Gastgeber: Die Philippinen sind eine vielseitige und beliebte Reisedestination, das belegen auch die aktuellen Einreisezahlen. Frankfurt, 22. August 2016 - Endlose Sandstrände, abwechslungsreiche Landschaften und herzliche Gastgeber: Die Philippinen sind eine vielseitige und beliebte Reisedestination, das belegen auch die aktuellen Einreisezahlen. Im Vergleich zum Vorjahr machten 20 Prozent mehr Deutsche in der Periode von Januar bis Mai dieses Jahres auf den Philippinen Urlaub. Damit ist Deutschland hinter dem Vereinigten Königreich der zweitgrößte Markt in Europa....

Philippinen: Die schönsten Inseln der Welt

Frankfurt, 18. August 2016 - Der Legende nach waren die Götter von der Schönheit der ersten Inseln der Philippinen so angetan, dass sie über 7.000 weitere schufen. PRESSEMITTEILUNG Philippinen: Die schönsten Inseln der Welt Frankfurt, 18. August 2016 - Der Legende nach waren die Götter von der Schönheit der ersten Inseln der Philippinen so angetan, dass sie über 7.000 weitere schufen. Drei von ihnen, Palawan, Boracay und Cebu, zählen zu den schönsten Inseln der Welt - das belegen unter anderem die Auszeichnungen der Reisemagazine Condé Nast Traveler und Travel + Leisure. Bei der Wahl wurden neben der Natur und den Stränden...

Republik China weist PCA-Einschätzung zum Südchinesischen Meer zurück

Die Einschätzung des Ständigen Schiedshofes (Permanent Court of Arbitration, PCA) in Den Haag zur Schlichtung über das Südchinesische Meer, bei der es auch um die Insel Taiping und die Nansha-Inseln (Spratly-Inseln) geht und die von den Philippinen initiiert worden war, ist für die Republik China (Taiwan) vollkommen unannehmbar und für das Land rechtlich nicht bindend, erklärte Außenminister David Tawei Lee am 12. Juli. „Dafür gibt es zwei Hauptgründe“, führte Lee während einer Pressekonferenz in der Zentrale des Außenministeriums in Taipeh aus. „Erstens wird die Republik China als ‚Taiwan-Behörde von [Festland]-China‘...

Katastrophenhilfe: Ehrenamtliche Scientology Geistliche helfen auf den Philippinen

Seit der Taifun Yolanda am 8. November 2013 auf den Philippinen wütete, befindet sich eine Gruppe von 70 Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen der Scientology Mission Manila und Katastrophenhilfe-Spezialisten aus den USA, Australien, Thailand und Japan vor Ort, um jegliche Art von Hilfe zu leisten. Yolanda, auch bekannt unter dem Namen Haiyan, war einer der verheerendsten Taifune seit es verlässliche Wetteraufzeichnungen gibt. Haiyan verursachte im November 2013 auf den Philippinen große Schäden und es gab eine hohe Zahl an Opfern. Schätzungsweise wurden über 4 Millionen Menschen heimatlos. In einigen Regionen wurden ganze...

"Gemeinsam bauen wir ein Dorf"

Candahug, ein Dorf in der Gemeinde Palo, einen Kilometer südlich von Tacloban, ist fast vollständig zerstört. 360 Häuser müssen ihre Bewohner wieder aufbauen. Die Salesianer Don Boscos auf den Philippinen stellen das Baumaterial und gewährleisten den Transport, sie begleiten die Familien des Dorfes bei beim Bau ihrer neuen Häuser und finanzieren die fachkundige Bausupervision durch Ingenieure. Wichtigste Neuerung für den zukünftigen Katastrophenschutz: Jedes Haus wird mit einem vollständig betonierten Schutzraum ausgestattet. Dort können Bewohner während eines Taifuns oder Erdbebens ihr Hab- und Gut unterbringen und bei...

Inhalt abgleichen