mindanao

Gedenktag der Friedenskonsolidierung in Mindanao: Appell für den Frieden

Am 24. Januar 2022 nahmen über 22.000 Menschen aus 51 Ländern an der internationalen Friedenskonferenz zum Friedenstag teil, die virtuell stattfand. Die Veranstaltung gedachte eines Friedensabkommens zwischen den islamischen und katholischen Gemeinschaften in Mindanao, das vor acht Jahren unter ziviler Führung geschlossen wurde. Im Jahr 2014 vermittelte Heavenly Culture, World Peace, Restoration of Light (HWPL), eine internationale NGO, im Konflikt in Mindanao, indem sie ein Friedensabkommen durch lokale Vertreter vorschlug. In Anwesenheit des Vorsitzenden Man Hee Lee von HWPL wurde das Friedensabkommen von Hon. Esmael G. Mangudadatu, dem damaligen Gouverneur von Maguindanao, und dem emeritierten Erzbischof Fernando Capalla von der Erzdiözese Davao als Vertreter der lokalen Führung unterzeichnet. Seitdem haben die Provinz Maguindanao und die Moro Islamic Liberation Front (MILF) den 24. Januar zum "HWPL-Friedenstag" erklärt und begehen ihn...

Philippinischer Bildungssektor beantragt die Ernennung des HWPL Friedenstags zum "Nationalen Friedenstag"

Lange war der Süden der Philippinen bekannt für den anhaltenden Konflikt in der Region. Heute ist Mindanao ein herausragendes Beispiel für Friedensprojekte in allen Gesellschaftsbereichen. Frankfurt am Main/Mindanao, 29.01.2022 Jahrzehntelang war die Insel Mindanao im Süden der Philippinen einer der blutigsten Schauplätze für den anhaltenden Konflikt zwischen der philippinischen Regierung und muslimischen Unabhängigkeitsanhängern. Im Jahr 2018 verabschiedete die philippinische Regierung unter Präsident Rodrigo Duterte eine neue Verfassung und schloss ein Abkommen mit der größten regionalen Gruppe, der Moro Islamic Liberation Front (MILF). Es entstand die "Autonome Region Bangsamoro" (BARMM). War der sehnliche Wunsch nach Frieden inmitten jahrzehntelanger Konflikte stets präsent, blieben viele Annäherungsversuche in der Vergangenheit meist ohne nennenswerte Erfolge. Gänzlich anders verlief jedoch das Treffen zwischen christlicher...

Zwischen Krieg und Frieden: Eine Insel auf dem Weg der Besserung

Berlin/Mindanao Über vier Jahrzehnte lang war die Insel Mindanao im Süden der Philippinen einer der blutigsten Schauplätze für den anhaltenden Konflikt zwischen der philippinischen Regierung und muslimischen Unabhängigkeitsanhängern. Im Jahr 2018 verabschiedete die philippinische Regierung unter Präsident Rodrigo Duterte eine neue Verfassung und schloss ein Abkommen mit der größten regionalen Gruppe, der Moro Islamic Liberation Front (MILF). Es entstand die "Autonome Region Bangsamoro" (BARMM). Im Juni 2022 soll die erste gewählte Regionalregierung stehen. Bis dahin wird die Region von der Bangsamoro-Übergangsbehörde verwaltet. Interimschefminister der Bangsamoro Regierung Murad Ebrahim würdigt die Freundschaft mit HWPL: "Die Unterstützung und der Glaube von HWPL an all diejenigen, die sich für den Frieden einsetzen, sind von sehr großem Wert für den Frieden in der Bangsamoro Region", betont er. Umrahmt von der philippinischen...

Interkontinentale Online-Konferenz zur Wichtigkeit der Friedenspädagogik

Bis zu 3.000 Teilnehmer aus 70 Ländern nahmen am 24. Januar an der interkontinentalen Online-Friedenskonferenz teil, unter anderem die Philippinen, die Vereinigten Staaten, Deutschland, Südafrika, China und Südkorea. Die Konferenz wurde von der in Südkorea ansässigen internationalen Friedensorganisation „Heavenly Culture, World Peace, Restoration of Light (HWPL)“, im Auftrag des UN DGC und UN ECOSOC zur Feier des 7. Jubiläums des „HWPL-Friedenstages“ veranstaltet, um die Wichtigkeit der Friedenserziehung zu besprechen. Der Tag hat seinen Namen dem „Mindanao-Friedensabkommen“ zu verdanken, das infolge eines 50 Jahre...

Inhalt abgleichen