Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Förderprogramme

Am 31. Mai 2010 endet zum ersten Mal die Einreichungsfrist für das neu aufgelegte ERA-NET Förderprogramm ICT-AGRI. Das Gesamtbudget der Förderung liegt bei 3,4 Mio. Euro, worauf 0,2 Mio. Euro auf deutsche Antragsteller entfallen. Die ERA-NET Förderprogramme sind Initiativen, die aus den Forschungsrahmenprogrammen der Europäischen Kommission hervorgegangen sind. Ziel dieser Programme ist die Förderung grenzübergreifender Forschungsprojekte. ICT-AGRI legt dabei den Fokus konkret auf die Verknüpfung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) mit der Landwirtschaft. Mitte April startete der erste Aufruf zur Einreichung...

Hochqualifizierte Bewerber können Forschungsstipendien erhalten - International erfahrene Wissenschaftler, die eine neue Stelle in einem Unternehmen oder einer Forschungseinrichtung antreten wollen, können sich gemeinsam mit ihrem neuen Arbeitgeber bis zum 17. August 2010 für eine Vollfinanzierung aus EU-Fördermitteln bewerben. Für eine Förderung von jeweils ein bis zwei Jahren steht ein Budget von insgesamt 150 Millionen Euro bereit. Das EU-Förderprogramm „Marie-Curie Individual Fellowships“ steht für Bewerber aus der ganzen Welt offen. In verschiedenen Modulen können Forschungsstellen innerhalb und außerhalb der EU...

Seit Januar 2009 greift eine neue Regelung in Bezug auf die Energiesparverordnung (EnEV) für Wohngebäude. Demnach sind Hausbesitzer dazu verpflichtet, jedem potenziellen Käufer oder Mieter einen Energieausweis vorlegen. Was vorher nur für Gebäude galt, die bis einschließlich 1965 errichtet wurden, betrifft seit Jahresbeginn 2009 auch Immobilien neueren Baudatums. Doch es gibt Ausnahmen: Wie die Immobilienexperten der Initiative INVESTITION BAUDENKMAL berichten, müssen Eigentümer von denkmalgeschützten Gebäuden den Energieausweises ihren Kauf- oder Mietinteressenten nicht zugänglich machen. Das Ziel der im Oktober 2007 eingeführten...

Gefördert wird die anwendungsnahe Entwicklung von Produkten, Dienstleistungen und Managementsystemen Neue oder verbesserte Sicherheitstechnologien, Risikomanagementsysteme und Sicherheitsdienstleistungen sollen durch das Sicherheitsforschungsprogramm schneller an den Markt gebracht werden. Nun sind besonders kleine und mittlere Unternehmen aufgerufen, ihre Projektvorschläge für innovative Entwicklungen einzureichen. Die nächste Antragsfrist endet am 15. April 2010. Während die Bundesregierung im Bereich der Sicherheitsforschung bisher überwiegend große Unternehmen und Forschungseinrichtungen gefördert hat, richtet sich...

INVESTITION BAUDENKMAL begrüßt Beschluss zu weiteren KfW-Mitteln für energieeffizientes Bauen. Ende Januar hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags dem Vorschlag von Bundesbauminister Peter Ramsauer zugestimmt, im Vorgriff auf den Haushalt 2010 die Programme zur CO2-Gebäudesanierung weiter zu bedienen. Laut den Immobilienexperten der HansaFinanzMarketing GmbH (www.investition-baudenkmal.de) ist die Fortführung von zinsverbilligten Krediten und Zuschüssen für energieeffizientes Bauen und Sanieren ein wichtiger Impuls für künftige Denkmalschutzinvestitionen. Wie Bundesbauminister Peter Ramsauer am 27. Januar bekannt...

Wer Forschungsförderung bisher nicht genutzt hat, sollte umdenken. Das Forschungsförderungsprogramm ZIM der Bundesregierung hält, was es verspricht. Eine zügige, Bearbeitung von Forschungsanträgen sind Qualitätsmerkmal und Garant, dass das Konjunkturprogramm der Bundesregierung seine Wirkung entfalten kann. Als Reaktion auf die Wirtschaftskrise können zusätzlich zu kleinen und mittleren Unternehmen seit geraumer Zeit auch Unternehmen bis 1.000 Beschäftigten je Standort Förderanträge einreichen. Diese Chance besteht jedoch nur bis zum 31.12.2010 (Einreichungsschluss) und geförderte Projekte müssen bis spätestens Ende...

Ab 2010 können erstmals auch Absolventen von Berufsakademien und berufserfahrene Akademiker gefördert werden – der Förderzeitraum wird auf drei Jahre verlängert und die förderfähigen Kosten deutlich angehoben. Da einerseits immer mehr spezialisierte Fachkräfte in wirtschaftlich starke Regionen abwandern und andererseits händeringend nach klugen Köpfen in Sachsen gesucht wird, wurde die Förderung hochqualifizierter Berufseinsteiger deutlich ausgeweitet. Zukunftsfähige Arbeitsplätze sollen geschaffen, Einstiegschancen von Fachkräften verbessert und die berufliche Mobilität zwischen Wirtschaft und Wissenschaft gesteigert...

Öffentliche Organisationen, Behörden, Stiftungen oder Förderbanken, die Stipendienprogramme verwalten oder anbieten möchten, können bis zum 18. Februar bei der Europäischen Kommission einen Zuschuss von 40 Prozent beantragen. Ziel dieser Förderung ist es, die internationale Mobilität und die Entwicklungschancen von Wissenschaftlern in Europa zu erhöhen. Organisationen, welche Stipendienprogramme anbieten, können ihre Aktivitäten mit Hilfe der EU-Förderung ausweiten und verbessern. Sie profitieren durch die Intensivierung von internationalen Kooperationen, der verstärkten Realisierung von Forschungsprojekten und steigern...

Die Chance in 2010: Förderung von Investitionen für eine Vielzahl von Unternehmen aus der Ernährungswirtschaft mit einem Umsatzvolumen bis zu 200 Mio. Euro! Auch 2010 fördern die Bundesländer wieder Investitionen für die Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse. Häufig auf den engen Kreis der Verarbeiter von Obst und Gemüse begrenzt, ist der Adressatenkreis bei näherem Hinsehen weiter als gedacht. Dies kommt insbesondere den produzierenden Unternehmen der Ernährungswirtschaft zugute, wie PNO mit erfolgreichen Förderanträgen belegen kann. Jedes der 16 Bundesländer gewährt Zuschüsse im Rahmen...

Auch in 2010 fördert die EU wieder internationale Transportprojekte mit etwa 60 Mio. Euro. Änderungen der Richtlinie erweitern ab 2010 den Kreis der Antragsteller, so dass auch Projekte mit weniger großen Verkehrsverringerungen eine Chance erhalten. Dies kommt vor allem produzierenden Unternehmen zugute und wird generell zu einer größeren Beteiligung führen. Die EU fördert mit Marco Polo II internationale Projekte, die Straßentransporte verringern. Bisher war es vor allem für produzierende Unternehmen sehr schwierig, die Mindest¬anforderungen an die mengenmäßige Transportverlagerung bzw. -vermeidung zu erreichen. Ab 2010...

Inhalt abgleichen