nebbiolo

Italien: Zwischenbericht der Weinlese 2020

25. September 2020. In Italien ist etwa die Hälfte der Weinernte abgeschlossen und wir haben nachgefragt, wie diese bisher für einige der “klassischen” italienischen Rebsorten verlaufen ist. Vermentino. Nördlich der Alpen ist diese Rebsorte Synonym für Urlaub am Meer in Italien und gilt gleichzeitig als sehr raffinierte weiße Interpretation des italienischen Weinbaus. Von der Insel Sardinien, wo sie eine der Hauptrebsorten darstellt, kam ein Feedback des Weinguts Siddùra (37 Hektar Rebfläche), das aus dieser Sorte drei Weißweine erzeugt: Spèra, Maia und Bèru, aufsteigend immer komplexer werdend. “Den größten Teil unserer Vermentino-Trauben haben wir in der ersten Septemberhälfte geerntet. Dann haben wir aufgrund leicht sinkender Temperaturen und einiger Regentage die weitere Lese etwas aufgeschoben, aber am 21. September war sie beendet” erzählt Gutsdirektor Massimo Ruggero. “Auf Siddùra haben wir perfekt gesunde Trauben...

Damilano und die Lage Cannubi: zehn Hektar und zwei Prestigeweine

Der Cannubi-Hügel in den Langhe ist einer jener magischen, von der Natur verwöhnten Orte, wo die Weinrebe – und nicht irgendeine, sondern der edle Nebbiolo – einen Ausdruck höchster Eleganz und Tiefgründigkeit entwickelt. Dank der einzigartigen, gering entwickelten Böden aus grau-weißem Tonmergel mit hohem Sandanteil und einem besonders günstigen Mikroklima entstehen hier Jahr für Jahr hochkomplexe und raffinierte Barolo-Weine. Das Hauptareal besteht aus 15 Hektar, die in Mikroparzellen unterteilt sind. Damilano gehört seit vier Generationen zu den Hütern dieses Weinbergschatzes. Im zentralen Teil des Hügels befinden sich seit 1935 die zwei Hektar mit 40-50 Jahre alten Rebstöcken im Besitz von Damilano, darum herum gelegen sind die bis 2027 angepachteten weiteren acht Hektar. Aus Trauben von diesen Hängen wird seit 1997 der Barolo Cannubi Damilano erzeugt, während die Trauben von den historischen zwei Hektar seit dem...

Inhalt abgleichen