Klassik

25.06.2022: | | |

Diamonds of Flute - ein brillantes Debut

Für das jetzt erschienene Live-Album „Diamonds of Flute“ von Katharina Martini steht vor allem eine herausragende Eigenschaft: virtuos! Die Musikerin lässt mit ihrer Querflöte spielerisch die H-Moll-Sonate von Johann Sebastian Bach perlen, setzt die Dramatik eines Claude Debussy oder Claude-Paul Taffanel in Szene, besticht mit einem charaktervoll fließenden Gabriel Fauré und verleiht Astor Piazolla die treffende leidenschaftliche Note. Ihre Auswahl fällt ebenso anspruchsvoll wie harmonisch aus. Den Diamanten klassischer Werke verleiht sie Schliff und Brillanz durch Präzision, Spielfreude und Leichtigkeit. Jinju Oh begleitet ihre hochklassige Interpretation am Piano mit Professionalität auf Augenhöhe. Neben einer Erstplatzierung bei „Jugend Musiziert“ errang Katharina Martini zahlreiche weitere renommierte nationale und internationale Musik-Preise. Zu ihrer weltweiten Karriere zählen Auftritte auf namhaften Bühnen wie das Concertgebouw...

"Classic goes 90s" 2022: Eurodance und Techno-Bass im Abendkleid

Ein Symphonieorchester spielt die 90er Hits komplett live in den renommiertesten Konzerthäusern des Landes. Wie kaum eine andere Dekade stehen die 90er für Aufbruch, Unbeschwertheit, Vielfalt und Leichtigkeit - auch und vor allem in der Musik. "Classic goes 90s" übersetzt die Popkultur der 90er Jahre durch kreative Neuinterpretationen und hochwertige Arrangements in die zeitlose Sprache der klassischen Musik. Jasmin Wagner (Blümchen) präsentiert das erst kürzlich mit dem GRAMMY 2022 prämierte Czech National Symphony Orchestra aus Prag und die Zeitreise ist perfekt. Eigens für "Classic goes 90s" wurden von Arrangeur Jan Kohl mehr als 40 absolute Top Hits dieser Dekade vollkommen neu für ein großes Symphonie-Orchester arrangiert und dabei auch bemerkenswert filigran interpretiert. Mit dem Czech National Symphony Orchestra aus Prag spielt nun eines der besten Symphonie-Orchester der Welt - es gewann 2022 den Grammy Award - mit mehr als...

Klassik-Pop-Crossover: Renaissance- und Barockmusik in der Pianobar

Songs für die Pianobar, aber mit einem besonderen Twist: Die Kompilation Piano Classics des Kölner Pianisten Marcus Sukiennik macht aus Kompositionen barocker Meister moderne Hintergrundmusik. Rameau und Bach begegnet man wohl eher selten in der Pianobar. Lauscht man dem neuen Release von Marcus Sukiennik , stellen sie sich jedoch als charmante, überraschend zeitlose Begleitung für entspannte Augenblicke dar. Zwanzig abwechslungsreiche moderne Bearbeitungen klassischer Werke hat der Barpianist und Arrangeur als Kompilation zusammengestellt. Sie erscheinen im März und April zu jeweils 10 Titeln als Piano Classics 1 und 2. Klang-Ästhet*innen können sich auf eine besonders gute Aufnahmequalität in High-Resolution Audio freuen. Die Neueinspielung der bereits 2014 veröffentlichten Piano Classics 1 umfasst eingängige Melodien, überführt aus der Renaissance- und Barockzeit in die Gegenwart. Johann Pachelbel, François Couperin und Georg...

Edition 5 - Classic Composers

Kunst HJ LINDEN hat sich als Künstler die Frage gestellt: Was hat die Kunst der klassischen Musik mit der bildenden Kunst zu tun? Hierauf gibt es eine Antwort! Beethoven, Mozart, Bach, Haydn und Händel. Zunächst Beethoven sichtbar machen - das ist und war die Intension des Künstlers. Ludwig hat ihn so in seinen Bann gezogen. dass ihn dies aus künstlerischer Sicht sehr motivierte, den Musiker in verschiedenen Sichtweisen zu porträtieren. Der erste Schritt war, sich mit den vielen Fassetten von Ludwig auseinanderzusetzen. Die Vielfalt des Meisters und seine oft schwierige Lebenssituation kommen in meinen Porträts auf unterschiedliche...

Lieblingsstücke aus der Pianobar: Meisterwerke der Klassik und Neo-Klassik interpretiert von Marcus Sukiennik

Barocke Ohrwürmer und eingängige Filmmelodien - die Neuveröffentlichungen des Kölner Barpianisten Marcus Sukiennik zollen ihren Tribut großen Klassikern. Ob im Café, in der Warteschleife oder als Hintergrundmusik eines Werbespots - es gibt diese klassischen Melodien, die einem überall begegnen und die wir trotzdem niemals müde werden zu hören. Solche viel gespielten und viel geliebten Stücke sind es, die der Pianist Marcus Sukiennik mit seiner neuen Single Canon in D for Piano Solo und der EP Klassik für die Pianobar veröffentlicht. Denn auch dort, in der Pianobar, erklingen diese Lieblingsstücke besonders häufig...

Streichquartett für 2 Violinen, Viola und Cello - Ein dreiteiliges Werk

Walter Eigenmann stellt mit "Streichquartett für 2 Violinen, Viola und Cello" ein heiteres und einprägsames Musikstück vor. Die ersten Notizen zu diesem Quartett für 2 Violinen, Viola & Cello gehen auf das Jahr 1991 zurück. Das dreiteilige Werk mit den Sätzen Allegro, Lamento und Vivace giocoso ist grundsätzlich heiteren Charakters und wurde bewusst durchhörbar, dabei thematisch wie rhythmisch einprägsam gestaltet. Damit ist es auch für ambitionierte Amateur-Ensembles gut spielbar. Der Komponist und Autor wurde 1956 in Luzern geboren. Er studierte Komposition, Klavier und Dirigieren am Konservatorium Luzern u.a. bei Albert...

12 Zeit-Einteilungen für Klavier - Zeitgenössische Noten für jede Stimmungslage

In seiner Notensammlung "12-Zeit-Einteilungen für Klavier" veröffentlicht der Schweizer Musiklehrer und Dirigent Walter Eigenmann Kompositionen, die er bereits vor 40 Jahren geschrieben hat. Erfahrene Pianisten, Fans moderner und zeitgenössischer Musik sowie Dirigenten finden in diesem Werk insgesamt zwölf Klavier-Miniaturen, die jeweils einem bestimmten Gemütszustand zuzuordnen sind. Dazu gehören unter anderem "vorsichtig" und "fragend" aber auch "freudig" und "gelassen", so dass das musikalisch-emotionale Spektrum grundlegende menschliche Befindlichkeiten durchläuft. Dabei verlaufen die Tonzentren entlang des Quintenzirkels...

15 Szenen für Klavier - Zeitgenössische Musik

Walter Eigenmanns "15 Szenen für Klavier" ist eine interessante Sammlung von musikalischen Aphorismen. Die Stücke in dieser Sammlung stammen aus der frühesten Schaffensperiode des Komponisten Walter Eigenmann (1956 in Luzern geboren). Die stilistische und emotionale Bandbreite der musikalischen Aphorismen reicht vom bitonalen Tänzchen bis zum expressiven Zwölfton-Werk, von der burlesken Fugette bis zum idyllischen Poem. Dabei stehen komplexere Satz-Strukturen einfachen melodischen Elementen gegenüber oder werden akkordisch dichte Klang-Punkte in betont simple Rhythmen gebettet. Der Kontrast ist ein konstituierendes Moment dieser...

Wo springt die Zeit wohl hin? - Aktuelle Gedanken in klassischem Rhythmus

Norbert Rahn erweckt mit "Wo springt die Zeit wohl hin?" klassische Reime und Versmaße zu frischem Leben. Die kurzweilig geschriebenen, oft zum Schmunzeln und Nachdenken anregenden Gedichte beleuchten die Themenspektren Natur, Besinnliches und Humor aus einer für die Leser überraschenden, häufig augenzwinkernden Perspektive. Allen Gedichten liegt neben manch unerwarteter Wende eine ausgesprochen positive, konstruktive und humorvolle Gedankenwelt zugrunde, so dass auch der Spaß für die Leser nicht zu kurz kommt. Zusätzlich wird in einigen Gedichten das in den Jahren 2020 und 2021 leider sehr präsente Thema Corona-Pandemie adressiert....

Erhebend in den Jahreswechsel: Marcus Sukiennik spielt Ombra mai fu und Raritäten von Renaissance bis Barock

Mit Ombra mai fu und dem Album Lebendige Tonwelt Vol. 1 widmen sich zwei Neuerscheinungen des Kölner Pianisten berühmten Meistern der Alten Musik. Interesse und Leidenschaft für Neues und Altes schließen sich glücklicherweise nicht aus. Prägen die Eigenkompositionen von Marcus Sukiennik vor allen Dingen Ideen der Minimal Music und des Jazz, so beschäftigt sich der Kölner Pianist ebenso intensiv mit klassischer Musikgeschichte und unseren im Wandel begriffenen Hörgewohnheiten. Es gibt sie, diese Stücke, deren ungeteilte Faszination nicht verklingen mag. Ombra mai fu ist so ein barocker Evergreen, dessen erhabene Melodie...

Inhalt abgleichen