Discovery Silver

Der Januar - Zeit für Gold und Silber

Gold und Silber sind eine Wertanlage. Auch als Geschenk etwa zum Valentinstag könnte daran gedacht werden. Im Vergleich zu Bargeld besitzt ein Gold- oder Silbergeschenk den Vorteil für einen bleibenden Wert zu sorgen. Münzen und Barren haben bereits im letzten Jahr ihre Attraktivität steigern können. Auch kann mit einem Edelmetallgeschenk der Inflation getrotzt werden. Trotz gestiegener Lebenshaltungskosten stehen Gold und Silber hoch im Kurs, selbst jüngere Semester haben dies erkannt. Früher schätzten schon die Inkas das Gold. Sie sahen im Gold königliche Eigenschaften. Es war leicht zu bearbeiten, funkelte und bedeutete Nähe zum Göttlichen. Heute gilt Gold auf der ganzen Welt als Wert. Beim Goldpreis ist meist von Anfang Juli bis etwa Mitte Januar ein Preisanstieg zu verzeichnen. Anschaffungen der Schmuckbranche sind dafür verantwortlich sowie auch das nahende chinesische Neujahr. Beim Silber sieht die Saisonalität anders aus....

Neue Höchststände bei Gold in 2023

Es gibt noch unterbewertete Vermögenswerte, auch wenn manche Märkte Schwächen im laufenden Jahr zeigen könnten. Manche Analysten sehen grundlegende und tiefgreifende Probleme auf die US-Wirtschaft zukommen. Die Schulden dort sind enorm hoch, lagen bei Jahresende 2022 bei mehr als 31,4 Billionen US-Dollar. Die Bevölkerung altert nicht nur hierzulande, sondern auch in den USA. Und das führt zu Problemen. Auch die Gesundheitsbranche ist ein nicht zu unterschätzender Faktor. Ein starkes Wachstum wird dagegen Gold und Silber von den meisten Analysten prognostiziert. Hier wirken auch die Käufe der Zentralbanken unterstützend. Neue preisliche Höchststände wären da kein Wunder. Auch den Basismetallen wird großes Potenzial zugesprochen, speziell Kupfer und Lithium. Denn viele Länder suchen die Abkehr von fossilen Brennstoffen. Vorsorge in vielen Bereichen wie der privaten Altersvorsorge ist notwendig. Vermögen zu erhalten, bestenfalls zu...

Hohe Silbernachfrage

Im Jahr 2021 erreichte die Nachfrage nach Silber den höchsten Stand seit 2015. Im Pandemiejahr 2020 ist die weltweite Silbernachfrage zurückgegangen. Aber im Jahr 2021 stieg sie laut dem World Silver Survey um rund 19 Prozent auf 1,05 Milliarden Unzen an. Dies war sogar mehr als vor der Pandemie. Dabei bleiben von dem Silber, weil es zu rund 60 Prozent in der Industrie verwendet wird, nur etwa 40 Prozent für Investitionen. Beim Gold dagegen ist das Meiste noch vorhanden, denn es wird als Schmuck verarbeitet, zu Goldbarren gegossen oder für Investitionszwecke gelagert. 2021 war die Silbernachfrage größer als das Angebot von 997,2 Millionen Unzen. Rechnet man das Recycling heraus, ist das Angebotsdefizit noch größer (rund 225 Millionen Defizit statt knapp 52 Millionen Unzen). Die wachsende Nachfrage kam für Silber aus der Industrie, aber auch Barren und Münzen waren sehr gefragt. Für das laufende Jahr wird ein Anstieg der Silberproduktion...

Gold zieht Silber preislich mit nach oben

Der Silberpreis legt zu, wobei unter anderem die Saisonalität ein Grund sein dürfte. Aus saisonaler Sicht steigt der Silberpreis etwa ab Mitte Dezember an, sogar noch mehr als dies beim Goldpreis der Fall ist. Saisonal geht es beim Silber von Mitte Februar bis Mitte Dezember meist etwas nach unten. Grund sind die Einkäufe der Industrie, die sich Ende des Jahres verstärken. Silber ist schließlich zu mehr als 50 Prozent ein Industriemetall. Der Silberpreis hat die 20 US-Dollar-Marke hinter sich gelassen und setzt sich nun nach oben ab. Ein Rally könnte sich abzeichnen, nachdem der Aufwärtstrendkanal der vergangenen Monate durchbrochen...

Auch Silber ist ein wichtiges Investmentinstrument

In ein optimales Anlageportfolio gehört auch Silber. Laut einer Studie der unabhängigen Wirtschaftsberatungsgesellschaft Oxford Economics würden Multi-Asset-Portfolios von einer vier- bis sechsprozentigen Silberbeimischung profitieren. Meist haben sowohl private Anleger als auch institutionelle Anleger jedoch nur 0,2 Prozent in Silber investiert. Diese Studie wurde vom Silver Institute initiiert, mit dem Ergebnis, dass Silber leider oft übersehen wird. Denn Silber besitzt seine eigenen Renditeeigenschaften, weil es zu mehr als 50 Prozent ein Industriemetall ist. Das ist auch der Grund, warum der Silberpreis auf industrielle Trends...

Silber sollte eigentlich teurer sein

Die Industrienachfrage nach Silber nimmt zu, gleichzeitig sinken die Silberbestände. Vor allem die Solarbranche sorgt für einen steigenden Silberbedarf. Dass Silber preislich höher liegen müsste, da sind sich viele einig. Das Problem ist die Nachfrage der Investoren. Das Interesse von privaten Anlegern reicht nicht aus. Steigt allerdings die Zahl der Investoren, die sich wieder mehr dem Silber zuwenden, dann dürfte der Silberpreis die 20 US-Dollar je Unze wieder erreichen können. Preissteigerungen, wie wir sie jetzt alle erleben, sind normalerweise für Silber- und Goldpreissteigerungen förderlich. Silber ist etwa zur Hälfte...

Silber ist ein wertvollen Anlagemetall und zugleich Industriemetall

Silber ist eng mit dem Goldpreis verbunden. Zugleich ermöglicht es ein Portfolioengagement. Silber im Anlageportfolio ermöglicht eine Diversifizierung, die das Gesamtrisiko verringern kann. Daher sollten Investoren Silber nicht übersehen. Auch wenn Gold und Silber oft in die gleiche Richtung tendieren, gibt es einen großen Unterschied. Silber wird zu mehr als der Hälfte von der Industrie nachgefragt. Damit ist Silber, so das Silver Institute, tendenziell sensibler im globalen Industriegeschehen. Dies steigert auch die Volatilität des Silbers. Das Silber Institute hat die historische Performance von Silber mit einer Reihe traditioneller...

Silber - früher und heute in der Fotografie verwendet

Vor rund 50 Jahren gingen zirka 40 Prozent des in der Industrie verwendeten Silbers in den Fotografie Bereich. Im Jahr 2000 verbrauchte die Fotografie mehr als 218 Millionen Unzen Silber, dies war der höchste Verbrauch dieses Sektors und rund ein Viertel des gesamten von der Industrie nachgefragten Silbers. Im Jahr 2020 verbrauchte die Industrie insgesamt knapp 900 Millionen Unzen, davon wurden nur noch fast 30 Millionen Unzen Silber für die Fotografie verwendet. Die Aufzeichnung von Bildern mit Kameras war mehr als 100 Jahre durch die Verwendung von Silber geprägt. Heute hat sich dies dank Digitalkameras und guten Handykameras geändert....

Mit Silber ist vieles möglich

Silber kann beim Wachstum von Obst helfen und kann das Immunsystem von Pflanzen stärken. Silber ist nicht nur der effizienteste und kostengünstigste elektrische und thermische Leiter, sondern kann noch viel mehr. Ernten sind oft von Dürren bedroht. Es gilt die Widerstandsfähigkeit gegen Pilze, Insekten und Krankheiten zu stärken. Dies gelingt bei Versuchen mit Silber. Studien ergaben bereits, dass Silber-Nanopartikel Pflanzen positiv beeinflussen. Das Wachstum etwa wird gefördert, so fanden Forscher aus China und aus dem Nahen Osten heraus. Wurden Granatapfelbäume mit Silber besprüht, verbesserte sich der Fruchtertrag. Auch...

Chancen bei Silber

Das Jahr 2022 ist turbulent, vieles ist ungewiss, nicht nur politisch, sondern auch bei den Edelmetallen Gold und Silber. Wie meist, zeigt sich Silber volatiler als Gold. Anfang 2022 lag der Silberpreis unter 20 US-Dollar, dann zeigte er Stärke, er lag Anfang März bei 24 Euro pro Feinunze. Heute ist die Unze Silber für rund 19,20 Euro zu haben. Silber ist deutlich mehr als Gold ein Industriemetall. Die Querelen zwischen Russland und der Ukraine oder gar dem Rest der Welt wirken sich auf den Silberpreis aus. Silber ist wie Gold ein Mittel zum Krisenschutz und es ist im Vergleich zum Gold preiswerter. In der Natur existiert etwa 17-mal...

Inhalt abgleichen