Edelmetalle

Wieder setzt eine Zentralbank auf Gold

Die Zentralbank Singapurs hat ihre Goldreserven um 26 Tonnen aufgestockt. Die Monetary Authority of Singapore hat zwischen Mai und Juni 2021 ihren Goldschatz vergrößert. In einem zurückhaltenden Schritt stockt die Zentralbank Singapurs ihre Goldreserven um 26 Tonnen auf. Dies ist ein Zuwachs um rund 20 Prozent auf nun angeblich gut 153 Tonnen Gold. Dabei ist unklar, warum die Goldzukäufe bisher unbemerkt beziehungsweise unerwähnt waren. Seit mindestens 2002 bis Ende April lagen die von Singapur gemeldeten Goldbestände bei gut 127 Tonnen Gold. In der Rangfolge der Goldbesitzer, jeden Monat aktualisiert vom World Gold Council, rangiert Singapur nun auf Platz 28, vorher Platz 30. Manchmal ist die Welt der Goldberichterstattung der Zentralbanken etwas Geheimnisvolles. Dabei gibt es Zentralbanken, wie etwa Polen, die oft Erklärungen zu ihren Goldkäufen verlauten lassen, oft sogar schon im Voraus. Laut Berichten plant die polnische Zentralbank...

Goldene Chancen in Afrika

Neben Diamanten, Erdöl, Kupfer oder Coltan gilt Gold als wichtiger Bestandteil der Rohstoffförderung in Afrika. Afrikanische Länder stehen schon länger im Blickpunkt von Bergbaugesellschaften und Investoren. Ein internationaler Senior-Goldproduzent, der über drei produzierende Goldminen und eine Reihe von Entwicklungs- und Explorationsprojekten verfügt, streckt gerade seine Fühler nach Gold in Simbabwe aus. Dabei handelt es sich um eine Gesellschaft, die für 2021 mit einer Goldproduktion von mehr als einer Million Unzen rechnet. Grund sei das faszinierende Potenzial im Land, denn Simbabwe ist geologisch äußerst interessant und genau danach suche das Unternehmen. Und Simbabwe muss die angeschlagene Wirtschaft wiederbeleben. Dafür sind neue Investitionen in den wichtigen Bergbausektor nötig. Bergbau ist in Simbabwe nicht immer einfach. Eine Bergbaugesellschaft, die es aber geschafft hat mithilfe einheimischer Investoren sich das Wohlwollen...

Tapering - was für Tapering?

Die Notenbanken wollen zwar nicht, doch sie werden einen strikteren Kurs fahren müssen. Für Gold eine schwierige Situation, wohl aber mit gutem Ausgang. Tapering - ein Wort, dass Börsianern längst zum Hals heraushängt. Denn wird darüber debattiert, gehen in der Regel die Kurse nach unten. Tapering bedeutet nichts anderes, als dass die Notenbank, und hier ist vor allem die US-Zentralbank Fed gemeint, die Käufe von Anleihen so langsam zurückfährt. Mit den Käufen hatte die Fed die Nachfrage nach Anleihen künstlich erhöht und somit die Preise nach oben bewegt. Höhere Preise bedeuten auf den Anleihemärkten im Umkehrschluss niedrigere Zinsen. Nehmen also die Notenbanken ihre Anleihekäufe zurück oder werfen sie irgendwann sogar die einverleibten Stücke wieder auf den Markt, werden deren Kurse fallen und die Zinsen steigen. Davor haben Börsianer Angst. Denn höhere Zinsen sind ein harter Konkurrent um das Geld, das ansonsten an die Aktienbörsen...

Silber - einzigartige Anwendungen

Silber erfreut nicht nur das Herz des Investors oder den Schmuckbegeisterten. Industrielle Anwendungen schreiten voran. Ein enormes Anwendungsfeld des Edelmetalls ist die Supraleitfähigkeit. Energie einzusparen ist ein zentrales Thema heute, denn die Energiekosten gehen nach oben. Wird Strom mittels Leitungen übertragen, so können Stromverluste mit neuen Technologien um bis zu 30 Prozent verringert werden. Laut dem renommierten Silver Institute könnten Technologien rund um die Supraleitfähigkeit in der Zukunft bis zu 50 Millionen Unzen Silber jährlich verbrauchen, dies wären immense 1.550 Tonnen des Edelmetalls. Silber begleitet...

Energie ist die Grundlage des Fortschritts

Strom aus der Steckdose - für viele ist es zu einfach. Atomenergie gehört auf jeden Fall dazu, dass der Strom in die Steckdose kommt. Eine kleine Rechnung, die jüngst bei Sprott Asset Management zu sehen war, bringt es auf den Punkt: "Atomkraft hilft den USA, jedes Jahr 470 Millionen Tonnen Kohlenstoff in der Atmosphäre zu vermeiden, was zusätzlichen 100 Millionen Autos auf den Straßen entspricht." Dabei bringen es die Kernkraftwerke in den USA gerade einmal auf 20 Prozent des dortigen Strombedarfs. Betrachtet man jedoch den Anteil am Strom, der CO2-frei hergestellt wird, dann sind es schon 50 Prozent, die aus den Atommeilern...

Group Ten: Endgültige Vereinbarung für Goldprojekt Black-Lake-Drayton

Neben dem Flaggschiffprojekt Stillwater West hat Group Ten Metals noch weitere, spannende Projekte im Portfolio. Bereits im August hatte sich angedeutet, dass Group Ten Metals Inc. (TSX-V: PGE, FSE: 5D32) mit Heritage Mining Ltd. eine Übereinkunft zur Weiterentwicklung des Black-Lake-Drayton-Goldprojekts in der kanadischen Provinz Ontario schließen wird. Die damalige Absichtserklärung wurde inzwischen in einen rechtlich bindenden, endgültigen Vertrag überführt. Neben Stillwater West verfügt Group Ten Metals noch über eine Reihe anderer Projekte. Sie haben alle ihren Wert, kommen aber nicht an die herausragende Bedeutung...

EnviroMetal: "Dramatische Überlegenheit" der Goldgewinnungstechnologie

Erfolgreiche Tests der umweltfreundlichen Technologie von EnviroMetal wurden jetzt bekannt. Hervorragende Neuigkeiten von EnviroMetal Technologies (CSE ETI / WKN A3CWQJ): die Cleantech-Gesellschaft meldet ein weiteres Mal den erfolgreichen Einsatz ihrer umweltfreundlichen Technologie zur Goldgewinnung! Das Ziel von EnviroMetal Technologies ist kein geringeres, als den Goldbergbau erheblich nachhaltiger und umweltfreundlicher zu machen. Das soll die Technologie des Unternehmens ermöglichen, die eine Goldgewinnung ohne den Einsatz von Cyanid und ohne das Graben großer Löcher möglich machen soll. Und das man dabei auf einem guten...

Gold hassen oder lieben

Regierungen können zwar das Geld kontrollieren, aber nicht das Gold. Daher lieben sie es nicht unbedingt. Geld kann beliebig vermehrt und gedruckt werden, Gold nicht. Beim Gold können Regierungen nicht in die Umverteilung von Reichtum eingreifen. Als Beispiel möge Indien dienen. Denn hier versucht die Regierung aktuell Goldimporte durch höhere Importsteuern und Regeln zu kontrollieren. Als Folge hat der Goldschmuggel nach Indien enorm zugenommen. Zentralbanken besitzen Gold, aber die Gründe dafür sind dieselben, die den Normalbürger leiten. Gold kann von anderen Regierungen nicht beherrscht werden. Geld kann einfach besteuert...

Truthahn ins Backrohr, Gold ins Depot

Viele glauben den offiziellen Inflationszahlen nicht. Thanksgiving in den USA gisst Öl in deren Feuer. Gold profitiert davon langfristig. Die American Farm Bureau Federation bringt es auf den Punkt: Wer sich das traditionelle Abendessen bereitet, der zahlt dieses Jahr rund 15 Prozent mehr als noch vor Jahresfrist. Die US-Notenbank schaut da lieber auf den Personal Consumption Expenditures Price Index (PCE), also der Preisindex der persönlichen Konsumausgaben. Warum wird das wohl so sein? Natürlich, der PCE liegt deutlich niedriger als die gefühlte und mittlerweile bei vielen Gütern realisierte Teuerung. Die jüngsten Zahlen vom...

Biden setzt auf Powell - gut für Gold

Kontinuität ist gut für die Finanzmärkte. US-Präsident Joe Biden will sie im geldpolitischen Bereich haben. Gold könnte profitieren. Nun ist es raus, US-Präsident Joe Biden will Jerome Powell als US-Notenbankchef halten. Biden weiß, was er an Powell hat. Kommt es zu konjunkturellen Schwierigkeiten, springt er mit der mächtigsten Notenbank der Erde den USA zu Seite. Genügend Liquidität für die nächste Krise scheint damit gesichert. Dass der Goldpreis nicht positiv reagiert, sondern nun sogar den Rückwärtsgang eingelegt hat, liegt an der Alternative. Denn Biden hätte sich auch für Lael Brainard entscheiden können. Die...

Inhalt abgleichen