Silber

Milliardäre schwören auf Gold

Die aktuelle wirtschaftliche und politische Lage erfordert Absicherung. Das gelbe Edelmetall kann dies bieten. Doch auch Gold-Aktien könnten für viele interessant sein. In den USA, im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wie es einst von vielen Auswanderern genannt wurde, sind Millionäre und noch viel mehr Milliardäre hochgeschätzt. Haben sie doch viel aus sich gemacht. Hierzulande haftet diesen, eigentlich erfolgreichen, Geschäftsleuten landläufig etwas Suspektes an. Woher haben sie das große Vermögen? Ausbeutung? Glück? Auf jeden Fall erscheint die hiesige Wahrnehmung der Milliardäre eher falsch als die in den USA. Und wer schon mal so erfolgreich ist, auf den kann man auch schon mal hören. So hat zum Beispiel der Milliardär Seth Klarman, ein erfolgreicher Investor und Chef der Baupost Group, jüngst in einem Interview mit Vertretern der Harvard Business School gesagt, dass er durchaus den Wert von Gold in solch unsicheren Zeiten...

Gold und Aktien - im Einklang?

Gold ist eine Absicherung, keine Spekulation. Doch auch mit Gold können Investoren Rendite einfahren, wenn sie auf die richtigen Gold-Aktien setzen. Im jüngsten Marktreport des Goldhändler Degussa wird das Verhältnis vom Goldpreis zu Aktienkursen untersucht. Dabei wurde betrachtet, wo der Goldpreis bei welchen Indexstand eines breiten US-Aktienmarktindex inklusive Dividenden reinvestiert stand. Anhand eines Koordinatensystems ist erkennbar, dass die Tendenz nach rechts oben geht. Das bedeutet, dass bei steigendem Index (horizontal abgetragen) der Goldpreis (vertikal) ebenfalls höher wird. Dabei wurden als Zeitraum die vergangenen 50 Jahre gewählt. Das Fazit ist also, dass es eine positive Korrelation zwischen Aktien und Gold gibt. Ist das überraschend? Für einige, die immer Gold als ultimative Absicherung gegen Krisen hochjubeln, sicherlich. Doch eins darf nicht vergessen werden: Gold ebenso wie Aktien, also Anteile an Unternehmen, sind Realvermögen...

Der Goldpreis sollte bis Jahresende gut unterstützt sein

Marktanalysten gehen von einer guten Unterstützung des Goldpreises aus, da Stagflationsängste und die zunehmende Rezession gegenwärtig sind. Die Zinserhöhung der Fed um 75 Basispunkte war die größte Zinserhöhung seit knapp 30 Jahren. Dies hat die Anleger wachgerüttelt, damit Sorgen vor einer Rezession geschürt. Laut der Fed könnte eine weitere Zinsanhebung um 75 Punkte im Juli erfolgen sowie am Jahresende eine Zinsrate von 3,5 Prozent möglich sein. Die Fed ist also besorgt. Und das sonst normale Verhältnis zwischen Zinsen und Gold ist heute anders. Schwächere Aktienmärkte und höhere Goldpreise könnten also kommen. Noch sind die Inflationserwartungen nicht so hoch wie etwa in den 1980er Jahren, sie lagen damals bei zirka 9,7 Prozent. Zu dieser Zeit hatte der damalige Fed-Vorsitzende die Zinssätze so nach oben geschraubt, dass dies einerseits die Inflation zum Erliegen brachte, aber andererseits eine Rezession einläutete. Die Inflationsgefahr...

Goldene Aussichten

Das Ministerium für Industrie, Wissenschaft, Energie und Ressourcen der australischen Regierung hat das Goldangebot untersucht. Heraus kam, dass das globale Goldangebot im laufenden Jahr im Vergleich zu 2021 um 2,7 Prozent ansteigen wird und dann nach 2022 zurückgehen wird. In diesem Jahr wird das geringere Goldschrottangebot durch die höhere Goldminenproduktion ausgeglichen werden. Dabei wird davon ausgegangen, dass eine sich bessernde wirtschaftliche Situation wohl viele vom Verkauf von Goldschmuck abhalten wird. Goldschrott wird also laut den Prognosen im Jahr 2022 um zwei Prozent weniger werden. Die Produktion des Edelmetalls...

Beste Goldzeit

Aus saisonaler Sicht steigt der Goldpreis in der Regel von Juli bis Februar an. Von Juli bis Anfang Oktober, dann wieder besonders ab Dezember geht der Preis des Edelmetalls nach oben. Verantwortlich sind Feste und Feierlichkeiten. Schließlich werden etwa zwei Drittel des Goldes für die Schmuckproduktion verwendet. Die indische Hochzeitssaison, das chinesische Neujahrsfest und Weihnachten sind Ereignisse, an denen gerne Schmuck verschenkt wird. Gerade wenn es bei vielen Aktien nicht so rosig aussieht, sollte man sich den Rohstoffen zuwenden, die zu den Gewinnern gehören. Und dies ist über die Zeit gesehen Gold auf jeden Fall, besonders...

Kapital wird in den Bergbau zurückkehren

Unsicherheiten und Marktvolatilität verhinderten, dass Geld in den Bergbau floss. Investmentbanker sind sich sicher, wenn die Risiken nachlassen, dann wird auch wieder mehr Geld in den Bergbausektor fließen. Hinderlich aktuell sind wachsende Rezessionsängste und Inflationszahlen in den USA, die höher als erwartet sind. Die Finanzierungen an der Toronto Stock Exchange sind im Vorjahresvergleich um rund 60 bis 70 Prozent zurückgegangen. Trotz hoher Rohstoffpreise ist dies der Risikoaversion bei den Anlegern geschuldet. Fast neun Prozent Inflation in den USA, wobei diese Zahlen am 10. Juni veröffentlicht wurden, hat doch viele verschreckt....

Gemischte Stimmung auf der PDAC

Auf der weltweit wichtigsten Bergbaumesse, der Prospectors and Developers Association in Toronto, ist die Stimmung zum Teil sorgenvoll. Den Anlegern machen die steigende Inflation, eine drohende Rezession und die Wirtschaftspolitik Sorgen. Einerseits sind die Preise für diverse Rohstoffe hoch, denn es gibt Lieferkettenprobleme, steigende Nachfrage und Auswirkungen des Krieges. Andererseits stellt die aktuelle Entwicklung des Aktienmarktes das Vertrauen der Investoren auf eine Probe. Forschungsdirektor und Leiter der Bergbaustudien bei S&P Global, Mark Ferguson legte in einer Präsentation auf der PDAC dar, dass die Explorationsbudgets...

Goldpreis mit langfristigem Potenzial

Vor allem ist es der Inflationsdruck, der für Gold spricht und wohl nicht so leicht gesenkt werden kann. Die Fed wird sich schwertun, der Inflation Paroli zu bieten. Schon wird davon gesprochen, dass die Fed die Kontrolle über die Inflation verloren hat. In den USA ist der Verbraucherpreisindex im Mai um 8,6 Prozent angestiegen, damit markiert der Index ein 40-Jahres-Hoch. Schuld sind die nach oben gegangenen Energie- und Lebensmittelpreise. Hier könnte es zu einem Wendepunkt beim Goldpreis kommen. Bei einer Umfrage unter Analysten an der Wall Street gab es ein Unentschieden zwischen bullischen und neutralen Befragten. Bei einer...

Exploration bei Goldlagerstätten

Bei der Entdeckung potenzieller Goldlagerstätten sind Satellitenbilder und Fernerkundung gefragt. Die teure und oft risikoreiche Suche nach Gold gelingt immer besser, denn bei Satellitenbildern und der Erkundung aus der Ferne gibt es große Fortschritte. Ob Gold im Boden ist und ob es sich um wirtschaftlich vertretbare Mengen handelt, muss untersucht werden. Dabei ist es hilfreich, wenn dies mit wenig Ausrüstung und ohne die Entwicklung einer Infrastruktur vor Ort durchführbar ist. Die bildgebende Sensortechnologie begann 1972, als der erste Landsat-Satellit gestartet wurde. Daten konnten für die Kartierung genutzt werden und Hinweise...

Kupfer, Rohstoff für die Klimaziele

CO2-Emissionen entstehen nicht nur beim Fahren mit einem Verbrenner, sondern auch im Immobilienbereich. Für rund 36 Prozent der CO2-Emissionen in Europa sind Immobilien verantwortlich, denn dort wird etwa 40 Prozent der Energie verbraucht. 85 Prozent der europäischen Gebäudeeinheiten wurden vor 2001 erbaut, das sind mehr als 220 Millionen Gebäude. Laut den Klimazielen der Europäischen Union sollen schon 2030 Treibhausemissionen in der EU, die von Gebäuden ausgehen, um 60 Prozent verringert werden. Da sind umfangreiche Renovierungen nötig. Staatliche Förderungen sollen dabei Anreize für Immobilienbesitzer schaffen. Und ist ein...

Inhalt abgleichen