WHO

Taiwans WHO-Beteiligung zum Wohle der Weltgesundheit geboten

Mit einer Spende von 10 Millionen Mundschutzmasken hilft Taiwan nun besonders stark betroffenen Ländern beim Kampf gegen COVID-19. In Zeiten von COVID-19 kann Taiwans Ausschluss aus der WHO nicht nur zu einer Gefährdung der 23 Millionen Taiwaner/innen, sondern auch zu einer Lücke im weltweiten Gesundheitsnetzwerk führen. Angesichts von Taiwans hochentwickeltem Gesundheitssystem, energischem Einsatz für die Weltgesundheit und aktuellen Erfolgen bei der Eindämmung von COVID-19 gilt es, die Fehlentscheidung der WHO schnellstmöglich zu revidieren. Frankfurt a. M., 02.04.2020 Während der SARS-Pandemie im Jahr 2003 kamen dutzende Taiwaner tragischerweise ums Leben, weil Taiwan nicht auf das globale Meldesystem für Infektionskrankheiten zugreifen konnte und von der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) keine aktuellen Informationen und anderweitige Unterstützung erhielt. Die internationale Gemeinschaft darf nicht...

26.01.2020: | |

Die fragwürdigen Ziele der WHO

Stellungnahme der Interessengemeinschaft ExRaucher zur aktuellen Frage-und-Antwort-Seite der WHO zum Thema mobile Liquidverdampfer („E-Zigaretten“) Am 20. Januar 2020 veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Informationsseite zu mobilen Liquidverdampfern („E-Zigaretten“, „ENDS“) im Internet. Title: „E-cigarettes – how risky are they?“ - Also: Wie riskant sind E-Zigaretten? Die Interessengemeinschaft ExRaucher (ExRaucher – IG) hat die dort aufgestellten Behauptungen auf Schärfste verurteilt und bezeichnet sie als eine „willkürliche Vergewaltigung wissenschaftlicher Arbeit.“ „Es ist unglaublich, dass eine Institution wie die WHO, welche sich einst dem Ziel verschrieben hat, den bestmöglichen Gesundheitszustand aller Völker der Welt zu erreichen, im Jahr 2020 solche Fehlinformationen an die Öffentlichkeit adressiert“, sagt IG-Sprecher Hendrik Broxtermann. „Sie haben es tatsächlich vollbracht,...

Taiwans Fortschritt im digitalisierten Gesundheitswesen

Dr. Chen Shih-Chung Gesundheitsminister von Taiwan In diesem Jahr jährt sich die Einführung der allgemeinen Krankenversicherung in Taiwan zum 24. Mal. Taiwans Nationale Krankenversicherung (National Health Insurance; NHI) deckt das gesamte Spektrum der grundlegenden und der qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung ab, von Prävention und Behandlung bis zu Rehabilitation und Palliativmedizin. In den 1960er Jahren begann Taiwans progressives Gesundheitswesen mit Sozialversicherungsleistungen für Arbeiter, Landwirte und Beamte. Heute gilt Taiwans Krankenversicherungssystem als eines der besten der Welt. Die NHI lag auf Platz 14 im 2017 Global Access to Healthcare Index des Economist und auf Platz 9 im 2018 Health Care Effizienz Index von Bloomberg Finance. Der Erfolg von Taiwans NHI kann mehreren Faktoren zugeschrieben werden. Zum einen ist es ein Einzelzahlermodell mit Beiträgen von Einzelpersonen, Arbeitgebern und der Regierung....

Taiwans Nationale Krankenversicherung: Ein Modell für die allgemeine Gesundheitsversorgung

Dr. Chen Shih-Chung, Gesundheitsminister von Taiwan: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) fordert ihre Mitgliedstaaten bereits seit Jahren dazu auf, Maßnahmen zu ergreifen, um bis 2030 eine allgemeine Gesundheitsversorgung für alle zu erreichen. Obwohl Taiwan kein Mitglied der WHO ist, bieten wir seit 1995 den 23 Millionen Bürgerinnen und Bürgern unserer Insel eine allgemeine Gesundheitsversorgung. Taiwans Initiative zur Schaffung einer Nationalen Krankenversicherung (National Health Insurance; NHI) begann mit der Zusammenführung von bestehenden Versicherungssystemen für Arbeiter, Bauern und Regierungsangestellte, die allerdings...

Taiwan: Ein wichtiger Partner für globale Gesundheitssicherheit-- bittet um Unterstützung für seine Teilnahme an der Weltgesundh

Der Besitz des bestmöglichen Gesundheitszustandes bildet eines der Grundrechte jedes menschlichen Wesens, ohne Unterschied der Rasse, der Religion, der politischen Anschauung und der wirtschaftlichen oder sozialen Stellung. — Satzung der Weltgesundheitsorganisation Wir versprechen, auf dieser gemeinsamen Reise [mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung], die wir heute antreten, niemanden zurückzulassen. —Resolution A/RES/70/1 der UN-Generalversammlung Taiwan wurde nicht eingeladen, der 70. Weltgesundheitsversammlung im Jahr 2017 als Beobachter beizuwohnen. Seit vielen Jahren hat es jedoch bereits an der WHA sowie...

Low Carb Smoothies

Smoothies liegen im Trend. Doch was sind Smoothies überhaupt? Und, sind sie überhaupt gesund? Ein Smoothie ist nichts anderes als ein Getränk bei dem verschiedene Früchte und Gemüse verarbeitet werden. Das Spektrum an Zutaten ist sehr groß. Im Gegensatz zum Fruchtsaft wird das Fruchtfleisch nicht herausgefiltert. Auch wenn sie teilweise nicht besonders appetitlich aussehen, so sind zum Beispiel die grünen Smoothies kleine Vitaminbomben und können eine ganze Mahlzeit ersetzen. Das Mixen bricht die Zellwände von Obst und Gemüse auf. So spart sich der Körper die anstrengende Verdauungsarbeit und kann die wertvollen Stoffe...

Zuckerlose Gummibärchen

Die zuckerlosen Gummibärchen gibt es in den Koch- und Backbüchern der Autorinnen Beuke und Schütz. Die Autorinnen zeigen Ihnen, wie man aus kohlenhydratarmen Lebensmitteln schmackhafte und gesunde Rezepte zaubern kann „immer mit dem gewissen Etwas“. Bei ihrer kohlenhydratarmen Ernährung LOW CARB brauchen Sie keine Kohlenhydrate zu zählen. Schütz und Beuke fordern kein Verbot der Kohlenhydrate, sie empfehlen nur eine Reduzierung. Zutaten: 3 Päckchen Gelatine (gemahlen) 3 Päckchen Götterspeise (ohne Zucker und es gibt verschiedene Geschmacksrichtungen) 6 EL Stevia Streusüße ½ Liter Wasser Zubereitung: Die Gelatine...

Taiwans Partizipation ist bei einer weltweiten Grippepandemie unerlässlich Bereitschafts- und Reaktionsplanung

Dr. Chen Shih-chung Minister für Gesundheit und Soziales Republik China (Taiwan) Krankheit kennt keine Grenzen. Nur durch Zusammenarbeit, wenn niemand ausgeschlossen wird, können wir uns der Herausforderungen durch neu auftretende Infektionskrankheiten, die durch die Auswirkungen der Globalisierung auf unser gesundheitliches Umfeld noch komplexer geworden sind, angemessen annehmen. Da Influenza-Viren sich ständig verändern und unter Menschen sowie einer Reihe von Tierarten zirkulieren, verfolgt uns das Gespenst einer möglichen Influenza-Pandemie ständig. Ausbrüche von Vogelgrippe und neuartiger Influenza haben in den letzten...

Grippe-Viren kennen keine Grenzen: Taiwans Ausschluss von der WHO

Gefährliche Viren machen vor Grenzen nicht halt. Für die wirksame Bekämpfung von Infektionskrankheiten ist es notwendig, dass alle Länder in die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eingebunden werden – auch Staaten, die nicht von allen Mitgliedern anerkannt werden. Der Ausschluss von Taiwan gefährdet die Fortschritte, die seit der großen SARS-Epidemie 2003 gemacht wurden. Frankfurt, 19.5.2017. Vom 22. bis 31. Mai 2017 lädt die Weltgesundheitsorganisation WHO zur Jahresversammlung in Genf, der 70. World Health Assembly (WHA). Vertreter von 200 Staaten und Organisationen nehmen daran teil, um die Gesundheitsversorgung weltweit...

18.05.2017: | | | |

Taiwans Partizipation ist bei einer weltweiten Grippepandemie unerlässlich - Bereitschafts- und Reaktionsplanung

Krankheit kennt keine Grenzen. Nur durch Zusammenarbeit, wenn niemand ausgeschlossen wird, können wir uns der Herausforderungen durch neu auftretende Infektionskrankheiten, die durch die Auswirkungen der Globalisierung auf unser gesundheitliches Umfeld noch komplexer geworden sind, angemessen annehmen. Da Influenza-Viren sich ständig verändern und unter Menschen sowie einer Reihe von Tierarten zirkulieren, verfolgt uns das Gespenst einer möglichen Influenza-Pandemie ständig. Ausbrüche von Vogelgrippe und neuartiger Influenza haben in den letzten Jahren immer wieder die globale Gesundheitssicherheit bedroht. Infolgedessen hat die...

Inhalt abgleichen