Weltgesundheitsorganisation

Taiwan hält Wort bei Schutzmaskenspende

Taiwans am 01. April angekündigte Spende von 7 Millionen Atemschutzmasken erreicht nun schrittweise besonders stark von der Coronavirus-Pandemie betroffene europäische Länder. Am 09. April kam eine Lieferung von mehreren Millionen Schutzmasken in Frankfurt am Main an. 1 Million der Masken geht an medizinisches Personal in Deutschland. Frankfurt a. M., 09.04.2020 Eine Spende von Atemschutzmasken aus Taiwan kam am 09. April am Flughafen Frankfurt am Main an. Eine Million der Masken ist für Deutschland bestimmt. Die Lieferung ist Teil einer taiwanischen Spende von sieben Millionen Schutzmasken an besonders stark von der Coronavirus-Pandemie betroffene europäische Länder zum Schutz von medizinischem Personal. Prof. Dr. Jhy-Wey Shieh, Repräsentant Taiwans in Berlin, sowie hochrangige deutsche Politiker nahmen die Schutzmasken aus Taiwan in einem Lager in Augenschein. Taiwans Repräsentant Prof. Dr. Shieh äußerte, Taiwan habe aus...

Taiwans WHO-Beteiligung zum Wohle der Weltgesundheit geboten

Mit einer Spende von 10 Millionen Mundschutzmasken hilft Taiwan nun besonders stark betroffenen Ländern beim Kampf gegen COVID-19. In Zeiten von COVID-19 kann Taiwans Ausschluss aus der WHO nicht nur zu einer Gefährdung der 23 Millionen Taiwaner/innen, sondern auch zu einer Lücke im weltweiten Gesundheitsnetzwerk führen. Angesichts von Taiwans hochentwickeltem Gesundheitssystem, energischem Einsatz für die Weltgesundheit und aktuellen Erfolgen bei der Eindämmung von COVID-19 gilt es, die Fehlentscheidung der WHO schnellstmöglich zu revidieren. Frankfurt a. M., 02.04.2020 Während der SARS-Pandemie im Jahr 2003 kamen dutzende Taiwaner tragischerweise ums Leben, weil Taiwan nicht auf das globale Meldesystem für Infektionskrankheiten zugreifen konnte und von der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) keine aktuellen Informationen und anderweitige Unterstützung erhielt. Die internationale Gemeinschaft darf nicht...

Proindex Capital AG: Keine Malaria-Gefahr mehr in Paraguay

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) meldet, dass Malaria in Paraguay erfolgreich ausgerottet wurde Suhl, 11.07.2018. In dieser Woche beschäftigt sich Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG mit der erfreulichen Nachricht, dass mittlerweile keine Malaria-Gefahr mehr in Paraguay besteht. „Die Weltgesundheitsorganisation hat Paraguay offiziell für Malaria-frei erklärt. Es ist ein Meilenstein in der Geschichte Paraguays und bietet Hoffnung für andere Länder. Die WHO selbst sagt, wenn Malaria in Paraguay ausgerottet werden kann, dann funktioniere das auch woanders“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG. Es ist das erste Mal seit 45 Jahren, dass ein amerikanisches Land als Malaria-frei deklariert wird. Dies teilte die WHO in San José d, Costa Rica mit. Zuletzt hatte Kuba als amerikanisches Land diesen Status im Jahre 1973 erhalten. „Erfolgsgeschichten wie die Paraguays zeigen, dass es möglich ist“, sagte WHO-Direktor...

Taiwan: Ein wichtiger Partner für globale Gesundheitssicherheit-- bittet um Unterstützung für seine Teilnahme an der Weltgesundh

Der Besitz des bestmöglichen Gesundheitszustandes bildet eines der Grundrechte jedes menschlichen Wesens, ohne Unterschied der Rasse, der Religion, der politischen Anschauung und der wirtschaftlichen oder sozialen Stellung. — Satzung der Weltgesundheitsorganisation Wir versprechen, auf dieser gemeinsamen Reise [mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung], die wir heute antreten, niemanden zurückzulassen. —Resolution A/RES/70/1 der UN-Generalversammlung Taiwan wurde nicht eingeladen, der 70. Weltgesundheitsversammlung im Jahr 2017 als Beobachter beizuwohnen. Seit vielen Jahren hat es jedoch bereits an der WHA sowie...

Taiwans Partizipation ist bei einer weltweiten Grippepandemie unerlässlich Bereitschafts- und Reaktionsplanung

Dr. Chen Shih-chung Minister für Gesundheit und Soziales Republik China (Taiwan) Krankheit kennt keine Grenzen. Nur durch Zusammenarbeit, wenn niemand ausgeschlossen wird, können wir uns der Herausforderungen durch neu auftretende Infektionskrankheiten, die durch die Auswirkungen der Globalisierung auf unser gesundheitliches Umfeld noch komplexer geworden sind, angemessen annehmen. Da Influenza-Viren sich ständig verändern und unter Menschen sowie einer Reihe von Tierarten zirkulieren, verfolgt uns das Gespenst einer möglichen Influenza-Pandemie ständig. Ausbrüche von Vogelgrippe und neuartiger Influenza haben in den letzten...

Die Republik China (Taiwan) lehnt die WHO-Charakterisierung ihrer Teilnahme an der Weltgesundheitsversammlung ab

12. Mai 2017 Auf einer Pressekonferenz am 12. Mai um 9:30 Uhr, Genfer Zeit, hat Dr. Timothy Armstrong, Direktor des „World Health Organization Department of Governing Bodies und External Relations“, auf eine Medien-Anfrage über Taiwans Fehlen einer Einladung von der Weltgesundheits-versammlung (WHA), reagiert und geäußert, dass die WHO Taiwan keine Einladung gesendet habe aufgrund des Fehlens eines Cross-Strait-Übereinkommens, doch Taiwans Teilnahme an den technischen Treffen der WHO weitergehe. Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Republik China (Taiwan) (MOFA) lehnt diese einseitige und ungenaue Charakterisierung...

Niemanden zurücklassen: Ruf nach einer Beteiligung Taiwans an der Weltgesundheitsversammlung 2017

Taiwan fordert die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf, es zur Weltgesundheitsversammlung (WHA) 2017 einzuladen, und ruft die internationale Gemeinschaft auf, seine Beteiligung an dieser Versammlung, deren Bestreben das Wohl der ganzen Menschheit ist, zu unterstützen. Vor neun Jahren wurde Taiwan mit enormer internationaler Unterstützung von der WHO als Beobachter zur 62. WHA eingeladen. Seitdem hat Taiwans aktive Teilnahme an der WHA und den WHO-Fachtagungen die Seuchenbekämpfung in Taiwan und auf der ganzen Welt verbessert, da sich Taiwan für die Unterstützung anderer Länder engagiert, die sich Herausforderungen im...

Kommunikationsexperte Michael Oehme: Coca Cola Life im Kritikfeuer

Ist die grüne Coca Cola Life wirklich die gesündere Cola? St. Gallen, 02.06.2015. Acht Jahre ist es nun her, dass Coca Cola seine zuckerarme Version „Zero“ auf den Markt brachte. Seit einigen Wochen findet man eine neuere, augenscheinlich gesündere und grüne Coca Cola im Einzelhandel. Die sogenannte Cola „Life“ enthält das pflanzliche Süßungsmittel Stevia und verspricht dem Verbraucher zuckerarm zu sein. „Ungesunden Produkten ein gesundes Image zu verleihen ist derzeit groß im Trend“, weiß Kommunikationsexperte Michael Oehme. „Produkte, wie das Vitamin Water haben das in der jüngeren Vergangenheit bereits bewiesen.“...

Glutamat

Was ist Glutamat und wie entsteht es? Glutamat sind Salze der Glutaminsäure. Der Japaner Kikunae Ikeda entdeckte im Jahr 1908 das Mononatrium-Glutamat . Heute gilt Umami als fünfte Grundgeschmacksrichtung neben salzig, sauer, süß und bitter. Hervorgerufen wird der Umami-Geschmack durch die Aminosäure „Glutaminsäure“. Glutamat ist stark umstritten. Er ist der am häufigsten verwendete Zusatzstoff der Lebensmittelindustrie und ein für den Zellstoffwechsel wichtiger Botenstoff im Gehirn. Glutamat ist ein Baustein von Eiweißen, der an der Bildung anderer Aminosäuren beteiligt ist und ist wichtig für die Entwicklung des Nervensystems....

Ebola - ohne Profit keine Forschung und Heilung

Lehrte, 5.9.2014 Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Sonderkommission der Vereinten Nationen (UN) warnt vor einer tsunamiartigen Ausweitung der Epidemie. Seit 40 Jahren grassiert Ebola in Westafrika, mal einige Fälle mal hunderte. 1976 erlebte Ebola einen Höhepunkt. Es gibt kein Medikament, keinen Impfstoff der Rettung bringen könnte. Die Menschen in Guinea, Sierra Leone, Liberia, Senegal, und Nigeria sind verzweifelt. Mütter, Väter und Kinder, keiner bleibt verschont. Die Grenzen zu den Nachbarstaaten sind aus Angst vor Ebola geschlossen. Fluggesellschaften fliegen die betroffenen Länder nicht mehr an. Auf den Feldern...

Inhalt abgleichen