Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Uniklinikum Regensburg

"Arbeitslose MTRAs gibt es nicht!"

Medizinisch-technische Radiologieassistenten - ein spannendes Berufsfeld, dem es vor allem an einem fehlt: Nachwuchs. Der 6. MTRA-Aktionstag am 7. November 2015 im Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg sollte das ändern und brachte den Besuchern einen Beruf mit besten Karrierechancen näher. Regenstauf. „Schau rein, was für Dich drinsteckt“ hieß es am 7. November 2015 im Krankenhaus Barmherzige Brüder. Zum 6. MTRA-Aktionstag öffnete das Institut für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin seine Türen, um die Ausbildung zum Medizinisch-technischen Radiologieassistenten (MTRA) vorzustellen. "Ein genialer Beruf", bringt es Professor Dr. Niels Zorger auf den Punkt. MTRA-Aktionstag 2015: Einblick in alle Abteilungen "MTRAs diagnostizieren und therapieren, arbeiten an technischen Geräten und mit Menschen", erklärt der Chefarzt am Institut für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin. "Genau das macht den Beruf...

Der vergessene Fachkräftemangel der MTAs

Kliniken, Labore oder Forschungseinrichtungen – der Fachkräftemangel macht auch hier keinen Halt. Es fehlt zunehmend an Medizinisch-technischen Assistenten (MTAs). Passiert kein Umbruch, stehen medizinische Einrichtungen vor einer großen Krise. In Zusammenarbeit mit Kliniken aus dem Raum Regensburg halt die Eckert Schulen dagegen. Regenstauf, der 24. Juli 2015. Die Röntgengeräte der Krankenhäuser verstaubt, die Reagenzröhrchen in den Laboren verwaist. Wo bisher reges Treiben herrschte, wird es zunehmend stiller: Die traurige Zukunft ganzer Abteilungen in Krankenhäusern, Pharmaunternehmen oder Forschungseinrichtungen. Ein Fachkräftemangel von dem keiner spricht: Es fehlt an Medizinisch-technischen Assistenten (MTAs). Heute Bedarf – Morgen ein Mangel Wo heute Krankenhäuser mit 35 MTAs eigentlich 70 beschäftigen würden, wird die Situation die nächsten Jahre noch schlimmer - durch den demografischen Wandel. Viele gehen in Rente,...

Röntgen-Assistenten: Dramatischer Nachwuchsmangel gefährdet Patientenversorgung

Ein Fachkräftemangel, von dem keiner spricht: In Deutschland werden in den nächsten Jahren tausende Radiologie-Assistenten fehlen. Ein bundesweit einzigartiges Modellprojekt in Ostbayern geht neue Wege bei der Nachwuchs-Suche – und könnte bundesweit Schule machen. Regensburg – Was wohl der große Wilhelm Conrad Röntgen dazu sagen würde? Exakt 120 Jahre nachdem der Physiker im Jahr 1895 per Zufall beim Experimentieren Strahlen entdeckte, mit denen man ins Innere des Körpers blicken konnte, wollen immer weniger junge Menschen in seine Fußstapfen treten. Deutschland steuert, bisher unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit, auf einen dramatischen Fachkräftemangel bei den Radiologie-Assistenten zu, rechnet ein Gutachten des Deutschen Krankenhaus-Instituts vor. Schon heute kann in der Bundesrepublik jede fünfte Stelle in diesem Bereich nicht mehr besetzt werden. Die Zahl der Absolventen in dem entsprechenden Ausbildungsberuf – dem Medizinisch-Technischen...

MTRA - Spannender Zukunftsberuf mit exzellenten Jobaussichten – Eltern aufgepasst:

Großzügige Unterstützung der Kooperationspartner ermöglicht eine Refinanzierung der Kosten für die MTRA-Ausbildung Moderne Radiologie-Abteilungen stehen vor einer großen Herausforderung: Ohne bestens ausgebildeten Nachwuchs ist der anspruchsvolle Dienst am Patienten nicht denkbar. Aus diesem Grund unterstützen die bedeutendsten Kliniken in Ostbayern die MTRA- Ausbildung mit einer großzügigen Praktikumsvergütung ab dem 2. Schuljahr. Die Auszubildenden verpflichten sich dafür, die Pflichtpraktika im Rahmen der Schulausbildung bei den Förderern zu absolvieren. Die Vergütung der Praktika erleichtert die Finanzierung der...

Inhalt abgleichen