Niederländischer Schokoladenerfolg weht nach Deutschland

MÜNSTER - HARDERWIJK

Schokoladig, knusprig und unverschämt lecker – so lassen sich die sogenannten Pepernootjes des niederländischen Familienunternehmens Van Delft beschreiben. Nun hat das Unternehmen mit dem Sitz am Rande des Ijsselmeers die erste Filiale in Münsters Altstadt eröffnet, um den schnellwachsenden Trend auch nach Deutschland zu bringen.

„Oh, das ist aber lecker.“, war wohl einer der häufigsten Sätze mit denen die niederländische Schokoladenspezialität, in den vergangenen Wochen nach der Eröffnung der Filiale am Prinzipalmarkt, Mitte Oktober, beschrieben wurde.

Trend trifft Tradition

Was für den deutschen Gaumen zumeist ein neues Geschmackserlebnis ist, blickt in den Niederlanden auf eine lange Tradition zurück. Der wohl kleinste Keks der Niederlande fand seinen Ursprung bereits im 16. Jahrhundert. Holländische Handelsschiffe brachten erstmals die prägnanten Gewürze für die bis heute erhaltene Rezeptur mit in die Heimat. Die Pepernootjes entwickelten sich schnell zum Liebling in der dunklen Jahreszeit und sind vor allem zu Sinter Klaas nicht mehr wegzudenken.

In den 90er Jahren gab Van Delft dem beliebtesten Keks Hollands wörtlich neuen Glanz, indem die Pepernootjes mit verschiedenen Schokoladensorten in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen, überzogen wurden. Genau das brachte dem Unternehmen großen Erfolg und ließ van Delft zur führenden Schokoladenmarke der Niederlande werden.

Knusprige Glücksmomente für Groß und Klein

Es entstand ein neuer, ganzjähriger Trend um die kleine Schokoladenspezialität mit dem Knusperherz. Mit insgesamt 25 Schokoladenstores in den Niederlanden blickt Van Delft auf eine stolze Besucherzahl von 600.000 Besuchern pro Monat. Und das nicht umsonst. Denn das Unternehmen trifft mit 58 verschieden, schokoladigen, teils ausgefallenen, Geschmacksvariationen, von Apfelstrudel, über Pumpkin Spice und Trüffel Tiramisu bis hin zu Zartbitter-Meersalz, den Geschmacksnerv unserer Zeit. Hinzu kommt ein neues Sortiment an Cookiccini’s sowie Haselnüsse und Mandeln in feinster Schokoladenhülle. Auch optisch sind die Filialen von Van Delft ein echter Hingucker. Was dazu führt, dass diese zu den beliebtesten Selfie-Stores in den Niederlanden zählen.

Kleine Stückchen Holland für Zuhause

Nun möchte das Familienunternehmen mit seinen kleinen, runden Schokoladenspezialitäten auch seinen deutschen Nachbarn ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Bis 2025 plant Van Delft bis zu 80 Filialen in Deutschland zu eröffnen. Die Chancen stehen gut, denn ob zum Kaffee, für unterwegs oder als besondere Geschenkidee, die Möglichkeiten sind so vielfältig wie die Sorten selbst. Ob dies gelingt bleibt selbst zu entdecken, vielleicht beim nächsten Spaziergang auf dem Prinzipalmarkt. Oder selbstverständlich in dieser Zeit auch über den Onlineshop: www.vandelftchocolatefactory.de.

---Ende der Pressemitteilung ---

Über Van Delft:

Das Unternehmen Van Delft besteht seit 1880 und hat seinen Hauptsitz in Harderwijk in den Niederlanden. Seit 1989 ist Van Delft in Familienbesitz der Familie de Lang. Innerhalb der letzten 20 Jahre wuchs das Unternehmen von 50 auf 500
Mitarbeiter und verzeichnet einen Umsatz von 90 Millionen Euro pro Jahr.

Kontakt:

Van Delft – The Chocolate Factory
Prinzipalmarkt 22-23
48143 Münster

Kontaktadresse: Weitere Informationen sind unter dem Link
www.vandelftchocolatefactory.de verfügbar.

Onlineshop: www.vandelftchocolatefactory.de

Social Media:
https://web.facebook.com/depepernotenfabriekmunster/
https://www.facebook.com/depepernotenfabiek/#_=_

Van Delft Biscuits B.V.
Marconistraat 2
3846 AR,Harderwijk
Niederlande
zakelijk@pepernotenfabriek.nl

Persönlicher Ansprechpartner für Pressemitarbeiter:
Ricarda Vinkenflügel
E-Mail: Ricarda@pepernotenfabriek.nl

AnhangGröße
Pepernootjes Store.jpg253.3 KB