Handball-Bundesliga: HC Erlangen dreht ein verloren geglaubtes Spiel komplett um

(Erlangen) - Was für ein Spiel: spannender kann Handball wohl nicht mehr sein. Mit einer furiosen Aufholjagd drehen die Bundesliga-Handballer des HC Erlangen einen schier aussichtslosen Rückstand in der zweiten Hälfte in einen ebenso überragenden wie verdienten 27:22 (11:15)-Sieg gegen eine Ende vollkommen konsternierte Mannschaft aus Nordhorn-Lingen. HC-Trainer Frank Bergemann und Sportbürgermeisterin Birgitt Aßmus nach der Partie unisono: „Das war eine einzige Werbung für den Handballsport. Supertoll!“

In der Tat war der HC Erlangen eher verhalten in die Partie gestartet. Mit dem teilweise irrwitzigen Tempospiel der Nordhorner kam die Mannschaft von Frank Bergemann zunächst ebenso wenig zurecht wie mit der harten Abwehr des bisherigen Tabellenzweiten. Auch die zwei raschen HC-Auszeiten halfen hier nichts mehr. Nach einem zwischenzeitlichen Acht-Tore-Rückstand ging es schließlich mit 11:15 in die Pause. Nicht wenige Erlanger Fans hatten beim Gedanken an die zweiten 30 Minuten echte Bauchschmerzen.

Ein hochmotivierter HC-Express schafft die Sensation
Eine komplett andere, bis in die Haarspitzen motivierte HCE-Truppe kam dann aus der Kabine. Die „Bergemänner“ waren gewillt um jeden einzelnen Zentimeter des Spielfelds zu kämpfen. Und in der Tat, Tor und Tor schmolz der Rückstand dahin. Auch Torwart Jan Stochl kam immer besser ins Spiel, hielt seine Kist wie vernagelt und aus seinen Paraden entwickelten sich nun leichte Kontertore. Immer schneller fielen jetzt die HC-Tore und spätestens als die Truppe um den aufopferungsvoll kämpfenden Basti Preiß den dramatischen Rückstand in eine 24:19-Führung (51.Minute) gedreht hatte, war klar, dass die Sensation gelingen würde.

Der HC Express hatte nun volle Fahrt aufgenommen und war wahrlich nicht mehr zu bremsen! Stehende Ovationen und Fangesänge gab es schon längst vor dem Schlusspfiff von den Fans. In der proppenvollen Karl-Heinz-Hiersemann hielt es nun niemanden mehr auf den Sitzen.

Als Tabellendritter geht’s nun zum Fankenderby
Der HC Erlangen hat damit nach sieben Spielen fünf Siege auf dem Konto und rutscht in der Tabelle auf Platz drei. Am kommenden Sonntag reist die Mannschaft von Frank Bergemann zum TV Großwallstadt: ein weiteres Frankenderby steht an. Denn neben dem HCE und den Großwallstädtern sind mit den Rimparer Wölfen gleich drei Vereine aus Franken in der 2.Handballbundesliga vertreten.

Wir unterstützen den Erlanger Handballsport:
Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. Die http://www.hl-studios.de unterstützen den Erlanger Handballsport mit großer Leidenschaft und Freude sowie ehrenamtlich mit Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Darüber hinaus sind die hl-studios auch Spielerpartner und Förderer von Torjäger Moritz Weltgen.

AnhangGröße
131012_N.Link_Luftkampf_Foto_Grosshauser_7989.jpg92.85 KB
131012_S.Preiss_Foto-Grosshauser_8198.jpg85.65 KB
131012_M.Weltgen_Foto-Grosshauser_7876.jpg78.42 KB

Über Jürgen Krieg

Benutzerbild von Jürgen Krieg

Vorname
Hans-Jürgen

Nachname
Krieg

Adresse

hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation
Reutleser Weg 6, 91058 Erlangen
E-Mail: hans-juergen.krieg@hl-studios.de
Fon: +49 9131 7578-0

Homepage
http://www.hl-studios.de

Branche
hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland und unterstützt den Bundesliga-Handballsport, speziell beim HC Erlangen. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 120 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin. Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.