HC Erlangen - 37:26-Sieg gegen die TSG Lu-Friesenheim in einer bebenden Arena

(Erlangen) - Diese Mannschaft, die nach der hohen Niederlage unter der Woche in Melsungen keiner mehr auf der Rechnung hatte, überzeugte eindrucksvoll. Viele hatten den HC Erlangen schon zu den sicheren Absteigern gezählt, doch die Mannen um Nationalspieler Ole Rahmel zeigten am heutigen Abend eindrucksvoll gegen Friesenheim, dass mit Ihnen noch zu rechnen ist.

Gleich einen großen Vorsprung aufgebaut
Der HC Erlangen agierte von Beginn an aggressiv und mit dem unbändigen Willen, diese Partie gegen den direkten Tabellennachbarn für sich zu entscheiden. Gerade der in Melsungen gescholtene Rückraum zeigt heute seine Klasse. Im Gegensatz zu drei Toren in Nordhessen warfen Nicolai Theilinger, Nikolai Link und Sigurbergur Sveinsson heute 16 Tore. Schnell führten die Mittelfranken mit 6:1 (10.), nutzten ihre Chancen eiskalt und brachten so die heimischen Anhänger früh in Ektase. Getragen von einer einzigartigen Atmosphäre spielte sich vor allem einer in einen Rausch. Ole Rahmel gelang am heutigen Abend nahezu alles. 13 mal fand der Ball des Linkshänders den Weg in das Friesenheimer Tor, davon 6 mal vom Siebenmeter-Punkt. Mit einem beruhigenden 5-Tore-Vorprung ging der HC Erlangen in die Pause.

Die Gäste hatten auch nach dem Wechsel keine Chance
Auch nach dem Wechsel änderte sich nichts. Die Mittelfranken ließen dem Gast aus der Pfalz zu keinen Zeitpunkt nur einen Hauch einer Chance. Immer größer wurde zum einen der Abstand aber auch die Sicherheit, dass der HC Erlangen das Spielfeld als Sieger verlassen wird. Als zehn Minuten vor dem Ende zwölf Tore zwischen den beiden Kontrahenten liegen, war auch der letzte Zweifler vom höchsten Sieg in der jungen Erlanger Bundesliga-Geschichte überzeugt.

HC Erlangen braucht seine Fans jetzt in Bietigheim
Am kommenden Wochenende reist der HC Erlangen nach Ludwigsburg, um in der dortigen Arena gegen Bietigheim sein nächstes Endspiel zu bestreiten. Begleitet werden die Erlanger hierbei von einer beachtlichen Anzahl an Fans. Der HC wird seinen Anhängern ein gewisses Kontingent an Bus- und Spieltickets zur Verfügung stellen.

http://www.hc-erlangen.de/

hl-studios: offizieller Medienpartner des HC Erlangen
Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. Die hl-studios unterstützen den Erlanger Handballsport mit großer Leidenschaft und Freude sowie ehrenamtlich mit Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Darüber hinaus sind die hl-studios die berufliche Heimat von Bastian Krämer und der Spielerpartner und Förderer von Mannschaftskapitän Moritz Weltgen.

AnhangGröße
150516_HCE_Friesenheim_200_0771.jpg198.51 KB

Über Jürgen Krieg

Benutzerbild von Jürgen Krieg

Vorname
Hans-Jürgen

Nachname
Krieg

Adresse

hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation
Reutleser Weg 6, 91058 Erlangen
E-Mail: hans-juergen.krieg@hl-studios.de
Fon: +49 9131 7578-0

Homepage
http://www.hl-studios.de

Branche
hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin., Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.