ein deutsch deutscher Disput

www.internet-magazin-les-art.eu Leserforum
Chaim am 14.10.2009 16:06:21 Link (aus onlinezeitung24.de Artikel zu Sarrazin etc.)
Was soll dieses bescheuerte Geschwätz?
Der liebe Chaim als "rotbrauner Deutschbewahrer in faschistoider Linkstradition" nicht begreifend, daß es nicht um eine Frage von Ideolgoie, sondern einzig um Fakten der Geschichte und Rechtsgrundlagen geht, die aufgearbeitet werden müssen.

Ich bin weder "rot" noch "braun", und ganz sicher kein "Deutschbewahrer"; außerdem habe ich auch keine "faschistoide Tradition"; war das der Dreck unter Deinen Fingernägeln oder wo sonst hast Du Dir diesen Blödsinn ausgesaugt?

Geh mal dringend zu einem Spezialisten, Karow! Dein Geschwätz hat weder was mit der deutschen Geschichte zu tun noch mit Rechtsgrundlagen, erst recht sind da keine Fakten enthalten.

Karow
am 14.10.2009 17:20:23 Link
Ich habe das erwartet. Herr Chaim begreift sich selbst nicht. Denn diese Gutmenschen aus dem "linken süßen Leben" so ein englischer Filmtitel zu den Weltverbesserern der 68er Generation, die heute, gepaart mit mit der linksfaschistoiden Ideologie der Antifa den Ton in der BRD vorgeben und alles in die "rechte Ecke und Nazilastigkeit einer fehlerhaften poltischen Korrektness" stellen, was ihnen nicht genehm ist oder ihnen nicht nach dem Munde redet, leugnen schlicht die deutsche Geschichte. Bei Herrn Chaim ist noch peinlich, daß er sich in seiner Religion outet und meint, damit etwas Besonderes zu sein oder besonders alle Menschen, denen es um Anständigkeit und Wahrhaftigkeit geht, auch in der Anerkennung der Schuld bis ins siebente Glied als Verantwortung Ihrer Eltern und Großeltern aufgrund des unleugbaren Zivilisationsbruches des Verbrechens an anderen Völkerschaften, ohne Schuld damit auf sich geladen zu haben, als Lehrmeister auftreten zu müssen. Mitnichten, ich oute mich der religiösen Zuordnung nicht, noch der Haarfarbe noch der Hautfarbe noch der Augenfarbe, da es wirklich keine Rolle spielt. Ich bekenne mich grundsätzlich zu Kant und seiner Regel zur "Vernunft" Und diese speist sich aus der wertfreien Bewertung der Geschichte, der historischen Grundlagen und der juristischen Gültigkeiten. Und die sind unzweideutig. Deshalb ist alles, was von Herrn Chaim in diesen Dingen kommt, leider eben in die beschriebene Ecke zuzuordnen. Denn das ist die lautstarke Ecke der vermeintlichen Weltoffenheit, ohne selbst zu begreifen, das das nur Spießer sind, ohne Tiefe und Nachhaltigkeit. Da bleibe ich doch lieber der Kritik der dem Grundsatz des Ist`s verhaftet. Mich interessieren keine politisch gefärbten Ansätze oder Glaubensfragen. Mich interessieren nur Ursachen, Grundlagen und Wahrheit. Auch wenn diese hier und da weh tun mag. Ich stelle immer wieder alles und mich in Frage und suche nur nach Lösungen, die aus den Fakten des Vorgefundenen sich speisen und dort Ihre Antworten für heute und die Gestaltung von morgen finden. Und da komme ich nun einmal nicht an der Tatsache vorbei, daß die BRD "keine staatliche Legitimation" besitz und offiziell aufgelöst gilt. Und etwas, im staatlichen Bereich, das widerrechtlich übernommen und weitergeführt wird ohne vom Souverän dazu beauftragt zu sein, nennt sich nun einmal Staatstreich und ist nach dem gültigen BGB und der gültigen StPO, die Ihre Gültigkeit aus der Verfassungsgrundlage von 1871 her zieht, Hochverrat. Und wer dieses schönredet und befördert, macht sich a) selbst schuldig oder ist nur dumm.
Selbst bekenne ich mich zur Überwindung des Nationalstaates in Europa und anderen zu klein gewordenen Gebieten aufgrund der Erfahrung der Geschichte und der Notwendigkeit des Überlebens der Menschheit schlecht hin. Jedoch bedeutet das nicht die Auflösung als Nation, noch das Bekennen zum Multi-Kulti, zum Weichei und/oder sich aufsaugen lassen, noch zu voraussschauendem Gehorsam aus Gründen der Anpassung wem auch immer gegenüber. Ich bekenne mich zur Nation der Deutschen, ihrer tollen wie schlimmen Zeit, Ihrem Ertragen des Bekriegens und der Mißgunst und der Kriege gegen und mit Deutschen gegen Deutsche und über Deutsche aus Zweckdienlichkeiten, wie ich mich zum Selbstbestimmungsrecht für alle Deutschen nach Innen und Außen bekenne. Denn nur so kann ein Ausgleich und Frieden für Europa gefunden werden, der die Völker in Respekt Ihrer Unterschiedlichkeit zusammen führt und Europa der Nationen, in Selbstständigkeit überleben läßt.
Wer das nicht begreift und immer noch einer linksromantischen Gleichmacherei und Unterwürfigkeit das Wort redet, sollte sich ein Land suchen, wo sie den Menschen keinen Schaden zufügen kann. Da bietet sich vielleicht noch ein Zoo an. Ansonsten ist die Entwicklung in Deutschland eher als abartig denn als fortschrittlich zu bezeichnen. Denn die Fortschrittlichen und Progressiven sind heute die aufgeklärten Konservativen. Und ich stimme für die lebensfähige Zukunft. Aus Verantwortung meinem Volke und auch dem israelischem Volke gegenüber, dem wir eine besondere Verantwortung gegenüber inzwischen verpflichtet und verhaftet sind.


Über Rainer Kaltenböck-Karow