CBD Öl und seine erstaunliche Wirkungskraft für uns Menschen

Immer größer wird der Ruf nach alternativen Möglichkeiten und Behandlungsmethoden bei unterschiedlichen Erkrankungen und Leiden. Und hierbei macht ein Wirkstoff aus der Natur besonders auf sich aufmerksam. Es sind die Cannabinoide der Hanfpflanze, die die Wissenschaft schon immer beschäftigten und erst recht in der heutigen Zeit des Umdenkens. Besonders das Cannabidiol (CBD) gilt als vielseitig anwendbares, natürliches Mittel gegen vielerlei Beschwerden und Krankheitssymptome. In Form von CBD Öl erfreut sich der Hanfextrakt einer hohen Beliebtheit und wird heutzutage mehr denn je angewendet.

Worum genau handelt es sich?

Für die Herstellung von CBD Öl werden in erster Linie die Blüten und Blätter des weiblichen Nutzhanfs verwendet, da dieser bereits reich an CBD ist und einen geringen THC-Gehalt aufweist. In einem schonenden Extraktionsverfahren werden mithilfe von CO2 die gewünschten Inhaltsstoffe aus dem Hanf gewonnen. So gelingt es, das breite Pflanzenstoffspektrum zu erhalten. Der so produzierte CBD-Extrakt wird anschließend in einem Pflanzenöl gelöst, um die Anwendung zu erleichtern. Hersteller setzen hier häufig auf Hanföl, das auch für die dunkle Farbe und den Geschmack des CBD Öls verantwortlich ist. Hier erfährt man noch eine Menge mehr über das CBD Öl im Einzelnen.

Anwendungsmöglichkeiten des CBD Öls

Das CBD Öl soll bei vielen unterschiedlichen Erkrankungen und Beschwerden seinen Einsatz finden und dies, laut Erfahrungsberichten, mit oftmals erstaunlichen Resultaten. Bei Menschen, die an Epilepsie leiden und auch bei Patienten mit Parkinsonerkrankungen soll das CBD schon sehr erfolgreich eingesetzt worden sein. Aber auch bei Schmerzen, Depressionen und Schlafstörungen berichten Anwender von einer wohltuenden Wirkung von CBD. Auch wenn bereits einige Studien darauf hinweisen, dass CBD ein förderliches Potential für die Gesundheit (u.a. bei epileptischen Anfällen) besitzt, sind noch weitere Untersuchungen notwendig, um die subjektiven Erfahrungsberichte zu untermauern.

Auf das richtige Öl setzen

Für die Qualität eines CBD Öls ist unter anderem sein Reinheitsgehalt entscheidend. Interessierte sollten beim Kauf darauf achten, dass keine Rückstände von Pestiziden oder Schwermetallen im Öl nachweisbar sind. Viele Händler bieten auf ihren Websites die Berichte von Prüfanstalten zum Download an, sodass jeder nachvollziehen kann, ob das Öl frei von unerwünschten Zusätzen ist oder nicht. Die Prozentangabe auf der Verpackung gibt über den Anteil von CBD Auskunft. Einsteiger sollten im besten Falle mit einer geringen Dosis beginnen und sich langsam an die perfekte Dosierung herantasten.

Absolut empfehlenswert sind beim Kauf von CBD Öl zertifizierte Produkte. Anerkannte Prüfsiegel, wie das Biosiegel der europäischen Union sind ein sicherer Hinweis für Hochwertigkeit und Qualität. Nicht weniger wichtig ist auch das GMP-Zertifikat. Es steht für Good Manufacturing Practice und zeigt auf, dass es sich bei diesem Produkt um eine sehr nachhaltige Vorgehensweise bei der Produktion und Verarbeitung des Öls handelt. Denn alle GMP-Zertifikationen werden ausschließlich durch die strenge Überwachung der jeweiligen Institutionen der Bundesländer ausgestellt und unterliegen damit strengster, staatlicher Prüfungen.

13.03.2020: | |