zahngesundheit

Pflegeserie für eine vitale Mundflora - Frischer Atem ohne Kaugummi

Gesunde Zähne sind kein Zufall. Jeder Mensch kann viel für die Gesundheit seiner Zähne tun und muss dafür nur etwas Zeit investieren. Neben einer ausgewogenen Ernährung ist eine gründliche Mundhygiene der zweite zentrale Punkt zur Erhaltung der eigenen Mundgesundheit. Entscheidend hierbei ist eine ausgewogene Mundflora. Die Mundflora beeinflusst nicht nur die Mundhygiene, sondern auch die Allgemeingesundheit. Schädliche Bakterien aus der Mundhöhle können über die Blutbahn, Atemwege, oder über den Verdauungstrakt in den Körper gelangen und dort schwerwiegende Erkrankungen fördern. Die Gesundheit von Körper und Mundraum hängen somit eng zusammen. Gute Mundhygiene ist daher immer auch eine Maßnahme zur Gesunderhaltung des ganzen Körpers. Tägliche Mundhygiene schützt vor Karies und Zahnfleischerkrankungen, die von bakteriellen Zahnbelägen, dem Plaque, verursacht werden, die sich auf den Zähnen, in den Zahnzwischenräumen und...

100% komplette Zahnhygiene - denn Zähneputzen allein reicht nicht aus

Eine Zahnbürste kann bis zu 60% der Zahnoberfläche reinigen. Die restlichen 40% sind die Interdentalräume, in denen aufgrund der Ansammlung von interdentalem Biofilm bedeutende orale Erkrankungen ihren Ursprung haben können. Bei den meisten Menschen gehört die Verwendung einer Zahnbürste zur Zahnreinigung zum alltäglichen Hygieneprogramm. Zur umfassenden Mundpflege gehört die Verwendung chemischer Bestandteile in Zahnpasten und Mundspüllöseungen, da diese zum Schutze von Zähnen und Zahnfleisch beitragen. Im Bereich zwischen den Zähnen sammelt sich Biofilm an, der Auslöser vielfältiger Krankheitserreger und Mundprobleme ist: • 77,5% der Zahnkaries sind interproximaler Herkunft • Über 50% der Bevölkerung leiden an Gingivitis • 4 von 5 Implantatpatienten entwickeln eine periimplantäre Mukositis • 60% der Mundgeruchsprobleme sind auf interdentalen Biofilm zurückzuführen Der Abstand zwischen den Zähnen ist bei...

Schöne Zähne - Immer mehr Menschen gehen zum Implantologen

Zug, 21.03.3017 - Vor allem im Beruf legen Menschen viel Wert auf ein gepflegtes Erscheinungsbild, auch auf ein perfektes Gebiss. Wer erfolgreich sein will, zeigt Zähne - und diese sind idealerweise weiß, gesund und glänzend. Allerdings sind derart blendend weisse Zähne nicht von Natur aus gegeben. Hier wird nachgeholfen und dieser Trend steigt immer weiter an. Man kann Zähne beispielsweise aufhellen (bleechen) oder verblenden lassen (durch Einsatz so genannter Veneers). Doch weder White Strips noch Zahnpasten oder Bleechinggels sind ratsam. Derartige Eigeninitiative kann zu Verfärbungen der Zähne oder Schädigung des Zahnfleisches führen. Daher setzen viele auf den Fachexperten und lassen sich ihre Zähne von einem Implantologen – dem Spezialisten unter den Zahnmedizinern - kosmetisch korrigieren. Doch wie findet man den richtigen Implantologen? Wem vertraut man seine Zähne an? Auf dem internationalen Portal Leading Implant Centers...

Zahngefahren zu Weihnachten

Experte: Dr. Christoph Sliwowski, Leiter der Zahnimplantat-Klinik Düsseldorf im St. Vinzenz-Krankenhaus „In der Adventszeit geht es wieder los: Kulinarische Verführungen in Form von Keksen, Schokolade oder Lebkuchen versüßen vielen Menschen die Wartezeit auf das Weihnachtsfest. An den Zähnen geht der erhöhte Zuckerkonsum häufig jedoch nicht spurlos vorüber. Denn Zucker wird im Mund zu Säure umgewandelt und diese greift den Zahnschmelz an. Eine mögliche Folge ist Karies. Wer die Leckereien in der Weihnachtszeit nicht missen möchte, dem können bereits wenige Tipps helfen, die Kauwerkzeuge rundum gesund zu halten. Denn...

Zahngesundheit im Aufwind

"Wir sind sehr froh und auch ein wenig stolz darauf, dass sich die Mundgesundheit in Ost und West weiterhin deutlich verbessern konnte", kommentierte Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, Präsident der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern (MV), kürzlich neueste Auswertungen zur Zahngesundheit der Deutschen. Die Zahlen wurden auf dem 25. MV-Zahnärztetag in Rostock präsentiert. Und sie geben Anlass zur Freude: Deutschland liegt mit einem DMFT-Wert - mit dem erkrankte, fehlende und gefüllte Zähne erfasst werden - von 0,5 unter allen untersuchten Ländern vorn. Zudem ist die deutsche Einheit im Feld der Mundgesundheit offenbar endlich...

Junge und ältere Menschen haben immer gesündere Zähne

Es zahlt sich aus, sein Gebiss regelmäßig und systematisch zu pflegen sowie auch dann die Zahnarztpraxis aufzusuchen, wenn kein akuter Behandlungsbedarf besteht. In diesen beiden Faktoren liegen nämlich die Hauptgründe für die allgemein gestiegene Zahngesundheit in Deutschland, wie der Präsident der Zahnärztekammer MV Dietmar Oesterreich kürzlich beim Zahnärztetag hervorhob. Und in der Tat sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache: Während 2005 noch jeder vierte Senior zwischen 65 und 74 Jahren keine eigenen Zähne mehr hatte, war es 2014 - dem Zeitpunkt der Datenerhebung zu den jetzt publizierten Ergebnissen - nur noch jeder...

Duisburger Zahnarzt in Monaco für wissenschaftliche Arbeit ausgezeichnet

Der Duisburger Zahnarzt Dr. med. dent. Mustafa Ayna erhielt am 21. April 2016 im Rahmen des Osteology Symposiums in Monaco eine Auszeichnung für seine wissenschaftliche Veröffentlichung. Die Ergebnisse der Untersuchung "Fate of a Bovine-Derived Xenograft in Maxillary Sinus Floor Elevation After 14 Years: Histologic and Radiologic Analysis" (dt. "Schicksal eines Knochenaufbaumaterials nach 14 Jahren in der Kieferhöhle: Histologische und radiologische Analyse") wurde am 21. April 2016 in Monaco im Rahmen des Internationalen Osteology Symposiums vom Unternehmen Geistlich Pharma AG ausgezeichnet. Der Duisburger Zahnarzt erhielt ein Preisgeld...

Mit QuantiSana zur gesunden Zahnsanierung

Gehört Sondermüll in die Mundhöhle? Zahnsanierung kann sehr weitreichende Gesundheitsprobleme nach sich ziehen, wie auf www.QuantiSana.ch nachzulesen ist. Nur wer seine eigenen Zähne so lange wie möglich gesund erhält, ist auf der sicheren Seite. Etwa die Hälfte der Deutschen dürfte nach der Trinkwasserverordnung ihren eigenen Speichel nicht mehr schlucken - er ist viel zu giftig. Schuld ist eine Zahnfüllung, die auf die Erfindung von Auguste Taveau zurückgeht. Er stellte 1826 in Paris eine Legierung aus Silber und Quecksilber her und schuf damit das erste Amalgam. Später entwickelte man eine Mischung, die zur Hälfte aus...

Zahngesunder Schulanfang - Bei Grundschülern auf Zahnpflege und gesunde Ernährung achten

Mit der Einschulung beginnt für viele Mädchen und Jungen ein neuer Lebensabschnitt. Der neue Tagesablauf sowie Hausaufgaben sorgen für einen großen Schritt in Richtung Ernst des Lebens. Jetzt müssen Eltern besonders auf die Mundgesundheit ihrer Schützlinge achten. Bei Grundschulkindern gehört ein gesunder und ausgewogener Pausensnack genauso wie eine regelmäßige Zahnpflege zum Schultag dazu. „Eine gesteigerte Kariesprophylaxe ist jetzt unerlässlich. Unter anderem brechen zwischen dem sechsten und zwölften Lebensjahr die ersten und zweiten großen Backenzähne durch. Sie sind aufgrund ihrer Rillen, auch Fissuren genannt,...

Prophylaxe - das Wichtigste, wenn es um die Zahngesundheit geht

Das menschliche Gebiss Das Gebiss des Menschen besteht aus 32 Zähnen. Die Zähne unterscheiden sich in Funktion und Aufbau: Ganz vorne im Kiefer befinden sich die Schneidezähne, die vor allem dem Abbeißen von Nahrung dienen. Umrahmt werden die Schneidezähne von den sogenannten sehr robusten Eckzähnen. Durch seine lange Wurzel und der dadurch bedingten Stabilität kann er die Nahrung sehr gut greifen und zerrupfen. Daneben folgen die Backenzähne, wovon es kleinere und größere gibt. Diese dienen mit ihren großen Mahlflächen und den festen Wurzeln der Zerkleinerung der Nahrung zu einer feinen Masse. Die Weisheitszähne sind am...

Inhalt abgleichen