wahre Geschichte

Pfiffige und märchenhafte Geschichten aus dem wirklichen Leben

Der Österreicher Ernst Luger will mit seinen Erzählungen die Leserschaft amüsieren und unterhalten, aber auch ¬- nach Narrenart - hintergründig einen Spiegel vorhalten. Zwei Bände bieten Stoff zum Schmunzeln und Nachdenken. Die bekannten klassischen Märchen sind zwar alt, aber sie sprechen hoch aktuelle Themen an: Reichtum und Armut, Betrug und Aufrichtigkeit, Gewinnen und Verlieren, Fake News und den schönen Schein. In „Narreng’schichten“ (ISBN: 978-3-95716-275-5) gibt Ernst Luger bekannten Märchenfiguren eine Bühne. Er lässt sie bei einem Fest in „Humulusien“ auftreten. So nennt er die Metropole zwischen Himmel und Erde, in der quasi alle Gestalten, die jemals von berühmten Autoren erdacht wurden, zu Haus sind. Lugers Protagonisten stammen von Autoren klassischer Märchen wie Hans Christian Andersen, Wilhelm Hauff und den Gebrüdern Grimm bis hin zu Verfassern moderner Weltliteratur wie Astrid Lindgren und Antoine de Saint-...

Schelmengeschichten und Träume mit Tiefgang Ernst Luger erzählt Kurioses und Bedenkenswertes in kurzen Geschichten „

„Tagträumereien“ (ISBN 978-3-95716-345-5) ist eine Sammlung von drei Dutzend kurzen Erzählungen, die es in sich haben. Sobald die Menschen ihr Tagwerk beginnen, geht es rund auf dem Erdball. Da erleben Glückspilze und Schlauberger, historische und aktuelle Akteure allerlei Überraschendes. Der österreichische Erzähler Ernst Luger hat nach „Narreng’schichten“ (ISBN 978-3-95716-275-5) jetzt seinen zweiten Erzählband im Verlag Kern herausgebracht. In seinen Geschichten mischen sich Freud und Leid, Gut und Böse, Leben und Tod ein und wühlen den Alltag erst so richtig auf. Einige Ereignisse haben keine langen Vorgeschichten, entwickeln sich spontan. Erfreuliches löst positive Gefühle aus, negative Ereignisse hingegen verursachen oft Befürchtungen, Ängste, Schrecken oder gar Phobien. Lugers Geschichten entsprechen nicht der puren Realität, aber sind keineswegs realitätsfremd. Vorrangig wurden sie geschrieben, um Leserinnen und...

Narbenmeer - Das Tagebuch einer Heilung

Mandy Osterburg teilt in dem Erfahrungsbericht "Narbenmeer" die berührende Geschichte einer Auseinandersetzung mit dem Leben und dem Tod. Charly ist Anfang vierzig, als sie an Brustkrebs erkrankt. Es ist der 21. August 2015. Dieser Tag verändert ihr Leben für immer. Ihre Welt bricht zusammen und sie steht vor den Trümmern ihres Lebens. Nach dem Absturz in bedrohliche Tiefe erhebt sie sich und kämpft den wohl härtesten Kampf ihres Lebens. Dieses Buch erzählt die berührende Geschichte einer Heilung, ein Auseinandersetzen mit dem Leben und dem Tod und einer Welt aus Fragen, denen sich Charly stellen muss. War sie glücklich in ihrem Leben? Hat sie das Leben gelebt, das sie sich erträumt hat? Wie viel Zeit bleibt ihr noch? Charly liebt das Leben und ist doch unfähig, es zu nehmen, wie es ist. Es beginnt eine Reise voller Momente der Schönheit und des Bedauerns. Die bewegende, romanhafte Biografie "Narbenmeer" ist die Erstveröffentlichung...

Immer der Fremdling - Neuer Zeitreise-Roman erweckt die Geschichte einer thüringischen Burg zum Leben

In ihrem neuen historischen Roman "Immer der Fremdling" gibt die Autorin Annette Oppenlander einen spannenden und sehr authentischen Einblick ins deutsche Mittelalter und seine Burgen. Für ihren neuen Roman hat sich die Autorin intensiv mit dem Schauplatz ihrer Geschichte, der thüringischen Burg Hanstein beschäftigt. Diese ist heute eine der imposantesten Ruinen Mitteldeutschlands und ein wahrer Besuchermagnet. Das erste Mal bestieg Annette Oppenländer 2012 die geheimnisvolle Ruine, deren Mauern spannende Geschichten erzählen. Sofort war der Erfolgsautorin klar, dass sie ein Buch darüber schreiben würde. Und da ihre Kinder zu...

REZENSION Schwer behindert / leicht bekloppt

Autor Bernd Mann trifft mit dem Buch "Schwer behindert / leicht bekloppt" mitten ins Herz. Er schreibt sehr berührend, traurig und manchmal auch witzig sowie schonungslos ehrlich. Vor allem die Offenheit und die Tatsache, dass so ein Schicksal auch viel Kraft und bedingungslose Liebe frei setzt, beeindrucken den Leser sehr. Das Buch "Schwer behindert / leicht bekloppt" hat der Autor Bernd Mann mit offenen Augen geschrieben. Der Leser erfährt durch dieses Buch, was Freundschaft überhaupt bedeutet. Gleichzeitig schildert der Autor, wie es sich anfühlt mit solch einem Schicksal "Schwer behindert" umgehen zu müssen. Einfühlsam...

Buchtipp: Schwer behindert / leicht bekloppt

«Schwer behindert / Leicht bekloppt» ist die wahre Geschichte einer unglaublichen Freundschaft. Christian ist schwerstkörperbehindert. Bernd ist sein Betreuer, Pfleger und Freund. Aber ganz normal ist er nicht. Manche finden sogar, er sei bekloppt. Wie kann man nur ein halbes Leben lang freiwillig einen Behinderten betreuen? Bernd Mann kann. Quelle: Klappentext des Buches (Amazon). Bild: © 2016 Sandra Y. Jacques Die Geschichte, die in diesem Buch beschrieben wird handelt um eine ehrliche und echte Freundschaft! Es geht um eine ungewöhnliche 25-jährige Freundschaft von Nicht-Behinderte und Behinderte. Der Buchtitel hätte auch...

Inhalt abgleichen