Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

tumor

Hyperthermie erfordert individuelle Beratung

Hyperthermie. Warum die Überwärmung zur Tumorbehandlung bis heute kein Standard ist In einem aktuellen Beitrag des Krebsinformationsdienstes geht das Deutsche Krebsforschungszentrum (dkfz.) der Frage nach: „Hyperthermie gegen Krebs – noch sind viele Fragen offen. Warum die Überwärmung zur Tumorbehandlung bis heute kein Standard ist?“ Dabei notiert das dkfz. u.a. : „Diese Wärmeanwendung soll Krebszellen zerstören und den Tumor empfindlicher machen, beispielsweise gegenüber einer Chemo- oder einer Strahlentherapie. Heute setzen Mediziner dafür vor allem die gezielte Wärmeanwendung ein, und sie verwenden dazu meist elektromagnetische Wellen. In der Regel wird die Überwärmung auf den erkrankten Bereich des Körpers begrenzt; eine Ganzkörperhyperthermie ist eher die Ausnahme. Doch die Hyperthermie hat bisher nur bei sehr wenigen Krebsformen und nur in Kombination mit anderen Therapien tatsächliche belegte Erfolge gezeigt. Das wichtigste...

Neuer Sales und Marketing Direktor bei BionMed Technologies

Seit April ist Gianluca Selvaggi neuer Sales und Marketing Direktor bei der BionMed Technologies GmbH in Saarbrücken. Der promovierte Physiker war zuvor über vier Jahre International Business Manager bei Redax S.p.A und davor von 2003 bis 2011 Sales und Marketing Manager bei IGEA S.p.A. Selvaggi bringt seine langjährige Vertriebs- und Marketing-Erfahrung für Medizinprodukte in der Onkologie in das Unternehmen ein. Er soll das Tumor-Therapie-System „SENNEX“ vor allem im benachbarten europäischen Ausland weiter ausbauen. „Ich freue mich sehr, dass ich BionMed dabei unterstützen kann die Kontakte in Europa auszubauen, damit mehr Menschen von der Elektrochemotherapie (ECT) profitieren können.“ Thomas Warnke, CEO der BionMed Technologies GmbH, der vor allem das Deutschlandgeschäft vorantreibt, verspricht sich von der Erweiterung seines Teams eine höhere Präsenz der Elektrochemotherapie als Option der onkologischen Therapie in den...

ulrich medical® sponsort das Symposium 3rd Charité Spine Tumor Days in Berlin

(ddp direct) Unter der wissenschaftlichen Leitung von Herrn Univ.-Prof. Dr. Klaus-Dieter Schaser und dem Wissenschaftlichen Komitee des Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie, Sektion für Wirbelsäulenchirurgie der Charité Universitätsmedizin Berlin wurde ein 2-tägiges abwechslungsreiches Programm mit internationalen Referenten präsentiert. Unter dem Motto „Spinal instability secondary to primary and metastic tumors: from biomechanical background to advanced reconstructions“ wurde über Instabilität und Deformitäten der Wirbelsäule, Tumor-Chirurgie und fortschrittliche Behandlungsmethoden diskutiert. Die Themen wurden im Anschluss von den Spezialisten in interessanten Debatten erörtert, Erfahrungen sowie Erkenntnisse konnten ausgetauscht werden. Sowohl die 130 Teilnehmer als auch die Tagungsleitung und Sponsoren ziehen ein positives Resümee. „Fortschritte in der Wissenschaft legen ein rasantes Tempo vor, so dass jeder in der Medizintechnik...

Broccoli: Sulforaphan mit krebshemmender Wirkung

Sulforaphan gegen Tumorstammzellen Wir waren weltweit die Ersten, welche in Laborversuchen und Mäusen zeigen konnten, dass Sulforaphan auch die besonders aggressiven Tumorstammzellen in experimentellen Modellen des Pankreaskarzinoms angreift und diese dadurch für die Chemotherapie empfindlich macht. Nach der Hypothese sind Tumorstammzellen verantwortlich für die Entstehung und Streuung von Krebs. Sie überleben eine herkömmliche Chemo- und Radiotherapie. Da die normalen Tumorzellen empfindlicher sind sterben diese unter Therapie ab und die Geschwulst wird häufig kleiner, besonders während der ersten Therapiezyklen. Da aber die...

Broccoli: Sulforaphan mit krebshemmender Wirkung

Sulforaphan gegen Tumorstammzellen Wir waren weltweit die Ersten, welche in Laborversuchen und Mäusen zeigen konnten, dass Sulforaphan auch die besonders aggressiven Tumorstammzellen in experimentellen Modellen des Pankreaskarzinoms angreift und diese dadurch für die Chemotherapie empfindlich macht. Nach der Hypothese sind Tumorstammzellen verantwortlich für die Entstehung und Streuung von Krebs. Sie überleben eine herkömmliche Chemo- und Radiotherapie. Da die normalen Tumorzellen empfindlicher sind sterben diese unter Therapie ab und die Geschwulst wird häufig kleiner, besonders während der ersten Therapiezyklen. Da aber die...

Welchen Einfluss hat Curcuma longa L. auf Krebs beeinflussende Faktoren?

In der Ayurveda-Medizin ist die Wurzel der in Indien wachsenden Heilpflanze Curcuma Longa L. seit über 3.000 Jahren ein “Phytotherapeutikum“. In der Phytopharmazie wird der Wirkstoff “Curcuminoide“ mittlerweile mit großen therapeutischen Erfolgen in der Onkologie eingesetzt. Curcuma longa L. beinhaltet u.a. den Wirkstoff Curcuminoide, ein sekundärer Pflanzenstoff, der in hoch extrahierter Form (mind. 95% Curcuminoide) Cyclin D1 hemmt. Cyclin D1 ist ein natürlicher Eiweißfaktor, der den Zellteilungszyklus stimuliert, also die Zellteilungsrate erhöht und somit ein wichtiger Regulator für Zellwachstum ist und u.a. erhöht...

Mammographie-Screening in Deutschland auf sehr gutem Weg

(ddp direct)22.02. 2012 / Berlin. Zum zweiten Mal seit Einführung des größten europäischen Mammographie-Screening-Programms im Jahr 2005 legt die Kooperationsgemeinschaft Mammographie die Auswertungen der Daten für Deutschland in einem Evaluationsbericht vor. Erstmalig finden sich im aktuellen Bericht Ergebnisse für die Folgerunden, da im Auswertungszeitraum 2008-2009 die Einführung des Mammographie-Screening-Programms weitgehend abgeschlossen war und Frauen bereits wiederholt (im Zwei-Jahres-Intervall) am Screening teilgenommen haben. Auch für diese Folgerunden werden die Vorgaben für die Leistungsparameter, die in den...

Inhalt abgleichen