tod

Beeindruckender Roman über den schwierigen Umgang mit der Diagnose Krebs Rund eine halbe Million Menschen erkranken in Deutschland jährlich an Krebs. Für jeden Betroffenen ist die Diagnose ein Schock und immer stellt sich die Frage: „Was nun?“ Wie soll man damit umgehen? Christiane Amendt schildert das Schicksal einer Betroffenen in ihrem Roman „Bergauf sieht man mehr. Bergab auch.“ auf überaus authentische und dadurch ergreifende Weise. Um Abstand zu gewinnen und sich darüber klar zu werden, wie sie ihr Leben zukünftig angehen möchte, zieht es die Protagonistin in die Berge, wo sie mit ihren Hunden einen Job auf einer...

(Dresden, L&T). Am 15. Januar 2014 erscheint die neue Ausgabe der Zeitschrift „Leben & Tod“. Unter dem Titel „Gewalt zerbricht an sich selbst.“ wird diesmal das Thema Gewalt in seiner Vielfältigkeit in den Mittelpunkt gestellt. So spricht zum Beispiel der Konstanzer Neuropsychologe Thomas Elbert darüber, warum der Mensch seiner Ansicht nach von Natur aus aggressiv ist. Außerdem wird über traumatisierte Bundeswehrsoldaten und deren Rückkehr in den Alltag berichtet, die Suizidologie-Forschung vorgestellt und daran erinnert, dass Salman Rushdie vor 25 Jahren für vogelfrei erklärt wurde und seitdem mit Todesdrohungen leben...

In seinem neuen Band "Leben und Lieben in verrückter Welt" übt Dichter Klaus D. Frank eine poetisch prosaische Gesellschaftskritik. Klaus D. Frank vollzieht in seinem Buch "Leben und Lieben in verrückter Welt" mithilfe von poetischer Prosa eine kritische Betrachtung unserer Gesellschaft. In beschreibender oder bildlicher Sprache stellt er Momente und Lebenssituationen dar – und ergänzt diese durch Fotos. Der Autor nimmt sich bei diesen prosaischen Gedichten verschiedenen thematischen Schwerpunkten an, unter anderem Kindheit, Liebe, Trennung, Alter und Tod, die er kritisch beleuchtet. Klaus D. Frank erzählt in seinem neuen...

Bremen - Die heutige Gesellschaft ist eine leistungsorientierte Gesellschaft, die täglichen Aufgaben zu bewältigen wird zunehmend schwieriger. Der Alltag ist häufig von Stress, Druck und permanentem Leistungsansprüchen geprägt. Kein Wunder, dass sich viele Menschen nach Ruhe sehnen und dem Gefühl, das Tempo mal selbst zu bestimmen. Aber wie lernen wir wieder uns ins Gleichgewicht zu bringen? Im Buch „Psychologie kurz und knapp verpackt“, geben die Autoren Schütz und Beuke Einblicke ins Seelenleben, führen die Leser ins große Reich der Gefühle, und bieten bei psychologischen Problemen Lösungsansätze. Ein Blick auf das...

(Dresden, Leben & Tod). Die neue Ausgabe der Zeitschrift Leben & Tod – Forum für neue kulturelle Dimensionen ist seit 15. April 2013 als Print- und Online-Version erhältlich. Unter dem Titel „Würdig leben und sterben – wie geht das?“ finden sich auch diesmal wieder Berichte, Reportagen, Expertengespräche, Interviews etc., die sich unter verschiedenen Aspekten mit der Frage nach Würde und Selbstbestimmung im Leben und Sterben auseinandersetzen. Auf mehr als 50 Seiten wird unter anderem über einen 8-jährigen Jungen berichtet, der seit seinem ersten Lebensjahr mit einem Luftröhrenschnitt lebt, Prof. Dr. Raymond Voltz verfasste...

Die meisten Demenzkranken in Deutschland sterben zu Hause - zum Glück Demenz zum Tode Mit Demenz bezeichnen wir im täglichen Sprachgebrauch eigentlich keine Krankheit, sondern eher eine mögliche Begleiterscheinung des Alterns. In der Medizin sieht man das anders; Demenz ist dort ein Sammelbegriff für verschiedene - tödlicher - Krankheitsbilder, die sich durch Verlust der zentralen kognitiven Fähigkeiten auszeichnen. Rund zwei Drittel der als dement eingestuften Menschen sind Alzheimer-Patienten. Und die Zahl der Demenz-Kranken steigt in Deutschland und anderen westlichen Industrieländern parallel zur Lebenserwartung. So...

Die nächste Ausgabe der Zeitschrift Leben & Tod - Forum für neue kulturelle Dimensionen erscheint am 21. Januar 2013 unter dem Titel "Erinnern und Vergessen - Phänomen Demenz". Erhältlich ist das Kulturmagazin in allen großen deutschen Bahnhofs- und Flughafenbuchhandlungen, in Hospizeinrichtungen, Krankenhäusern und als Print- und Online-Version über die Webseite www.lebenundtod.com. Der Preis beträgt 3,50 € pro Ausgabe. "Wir wollen die Themen Sterben, Tod und Trauer aus der Angstecke holen und sie mit einer lebendig gestalteten Zeitschrift in die Mitte der Gesellschaft bringen", so Chefredakteur Uwe von Seltmann zum Start...

Wir bieten eine neuartige Bestattungsform an. Lassen Sie die Asche von geliebten Menschen oder nach Ihrem Ableben, Ihre Asche in der Stratosphäre verstreuen! Mitteilung Der Sprung aus fast 35.000 Metern Höhe hat den österreichischen Extremsportler Felix Baumgartner weltberühmt gemacht. Mit angehaltenem Atem verfolgten weltweit millionen Menschen das über 50 Millionen Dollar teure Wagnis. Mit einem Heliumballon wurde eine Kapsel bis fast an die Grenzen des Weltalls emporgehoben und dann sprang der wagemutige in die Tiefe. Das Schweizer Unternehmen swiss space hub agency bietet nun eine ganz ähnliche Dienstleistung auf dem...

Katholisches Hetzportal “kreuz.net” ist offline Seit Jahren haben sie gegen Schwule, Juden und Muslime gehetzt. Nach vielen Protesten ist das Internetportal “kreuz.net” seit Sonntag offline. Wie es zur Abschaltung kam, ist derzeit nicht klar. Nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ ist auch der Betreiber des extrem konservativen österreichischen Portals „kath.net“, Roland Noé, im Visier der Staatsanwaltschaft. Seine Internetplattform wurde seit der Gründung 2001 bis 2005 von den österreichischen Bischöfen unterstützt. Danach bekam es unter anderem eine Finanzspritze von jährlich 20?000 Euro...

24.11.2012: | | |
Der Tod als Spiegel der Euro-Krise: Günstig sterben bevorzugt Günstig sterben, bitte. Was sagen uns Zahlen über ein Land, wenn sie zeigen, dass immer mehr seiner Bewohner günstig sterben wollen? Nichts Gutes, so würden wir vermuten. Aber "günstig sterben", was soll das sein? Ist nicht der Tod nicht nur neben der Steuer das einzig sichere auf dieser Erden, sondern im Gegensatz zu jener auch gratis? Nun, nicht für die Angehörigen. Und an diesem Punkt beginnt das Nachdenken über günstiges Sterben. Nun ist die geschäftliche Seite des Todes ohnehin eine zumindest schwarzhumorige. Die Art von Trend aber, die gegenwärtig in...

Inhalt abgleichen