thurgau

Entspannte Familienferien im Thurgau am Bodensee

Familien müssen während ihren Ferien die vielseitigen Wünsche aller Familienmitglieder berücksichtigen. Im Thurgau gelingt dies spielend leicht: Eine gemütliche Velotour entlang von Bodensee und Rhein, eine Wanderung auf dem familienfreundlichen Apfelweg, ein abwechslungsreiches Übernachtungserlebnis auf einem Campingplatz, ein Ausflug ins Spielparadies, Apfelmuseum, in den actionreichen Freizeitpark, den familiären Zoo oder ins grösste Maislabyrinth der Schweiz – für jede Generation sind spannende Erlebnisse möglich. Der Thurgau: Ein 991 Quadratkilometer grosser Abenteuerspielplatz für Familienferien in der Schweiz wartet nur darauf, von Jung und Alt entdeckt zu werden. Im ländlichen Kanton mit seiner sanften grünen Landschaft können Familien einiges erleben, die Angebote sind vielfältig für Gross und Klein. Der Kanton verfügt mit mehr als 62 Kilometern Uferlinie über den längsten Badestrand am Bodensee. Jeder Ort am See kann...

Ausgezeichnete Symbiose: Baudenkmal und Tourismus

Bern/Romanshorn, 22. Mai 2019 – Im Thurgau treffen Baudenkmäler auf touristische Angebote: Übernachten wie die Mönche, träumen hinter historischen Mauern, die Vergangenheit der Bauern erleben und in einem Anwesen, wo einst Fischer und Handwerker wohnten, nächtigen. Denkmalpflege mit Tourismus verbinden – Die Idee der Stiftung Ferien im Baudenkmal, ist ausgezeichnet. Sie verbindet geschichtlich wertvolle Bauwerke, die sanft renoviert und als attraktive Übernachtungsmöglichkeiten bereitgestellt werden. So erhalten die Baumdenkmäler eine neue Zukunft und die Gäste erleben einen abenteuerlichen Aufenthalt. Die Stiftung engagiert sich schweizweit, setzt sich für den Erhalt der Objekte ein und fördert zugleich das aktive Erleben der Baukultur. Im Thurgau steht das Angebot bereits. Es wird fortlaufend ausgebaut und nebst weiteren Übernachtungsmöglichkeiten kommen Erlebnisangebote im Baudenkmal dazu. Bei den Mönchen zu Besuch In der...

Auf zwei Rädern durch den Thurgau

Bern/Romanshorn, 6. März 2019 – Weite Blicke übers Wasser und die Berge zum Greifen nah: Am südlichen Ufer des Bodensees breitet sich auf sanften Hügeln die Landschaft des Thurgaus aus. Eine Gegend, wie fürs Velofahren modelliert. Gesamthaft 900 Kilometer ausgeschilderte Velo-Routen, machen den Apfelkanton am Bodensee zu einem wahren Eldorado für Velofahrer. Das südliche Bodenseeufer dehnt sich aus mit grosszügigem Grün: Streuobstwiesen lassen im Frühling die Blütenblätter tanzen, im Herbst fallen die Früchte schwer ins Gras. Sanfte Hügel, tolle Aussichtpunkte, breite Flusstäler und 900 Kilometer beschilderte Velo-Routen auf Nebensträsschen und landwirtschaftlichen Nutzwegen machen aus dem Thurgau ein Paradies für Velofahrer. Hinzu kommt die Vielfalt der Routen, denn es hat für jeden Geschmack und jedes Alter eine passende Strecke dabei. Zuverlässig weisen die Schilder an zahlreichen Wegkreuzungen den Weg mit Entfernungsangabe...

Aussergewöhnliche Nächte im Thurgau

Bern/Romanshorn, 7. Februar 2019 – Auch dieses Jahr ist das Schlafen im Himmelbett unter dem Sternenzelt möglich: Die Standorte der Thurgauer Bubble-Hotels sind bekannt. Die durchsichtigen, möblierten Schlafkugeln werden an beschaulichen Stellen inmitten von Gärten, Rebbergen und Obsthainen stehen. Dies ist nur eine von zahlreichen aussergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten im Thurgau. Das Thurgauer Bubble-Hotel bietet die einzigartige Möglichkeit, inmitten der Natur in einem durchsichtigen Kugelzelt zu schlafen. Die vom französischen Designer Pierre Stéphane Dumas kreierten Übernachtungsperlen sind mit einem Doppelbett...

30.04.2015: |

Neuer Apfelweg durchs Apfeldorf Altnau

Rund um Altnau verknüpft ein neuer Themenweg die schönsten Plätze des Apfeldorfs am Bodensee zu einem erlebnisreichen Aus-flug. Der "Altnauer Apfelweg" führt in drei Routen vorbei an prächtigen Apfelwiesen und an Obstplantagen entlang. Immer wieder eröffnet sich ein traumhafter Ausblick hinab auf den Bodensee. 24 Info-Stationen mit zusätzlichen Tafeln extra für Kinder erzählen den Weg des Apfels von der Blüte bis zur Frucht. Der neue Erlebnisweg wird am 1. Mai - pünktlich zur Apfelblüte am Bodensee - feierlich eröffnet und mit einem "Bluescht-Fäscht" am 2. Mai eingeweiht. www.apfelweg.ch Mehr Apfel geht nicht: Das Thurgauer...

13.08.2013: | | |

Wie der Tilsiter in die Ostschweiz kam

Warum der Tilsiter erst über Umwege in die Ostschweiz gelangte und weitere Geschichten zur Schweizer Schlemmerregion am Bodensee erfahren Geniesser auf einer Tour durch den Kanton Thurgau. Schweizer Auswanderer verbreiteten die Kunst des Käsens in vielen Ländern. So auch im einstigen Ostpreussen, das heute zu Russland gehört. Von dort, aus einem Städtchen namens Tilsit, kehrte der Thurgauer Otto Wartmann 1893 heim. In der Manteltasche hatte er ein Käserezept. Er verfeinerte es auf dem Holzhof bei Weinfelden im Thurgau. Der Tilsiter war in der Schweiz angekommen. Auf dem Holzhof stellt heute die fünfte Generation der Familie...

22.03.2013: | | |

Ganz nah dran im Thurgau

Beim Fischzug am Untersee, bei der Lese im Weinberg und auf Tour im Thurgauer Apfelland entdecken Gäste die ländlich-traditionelle Seite der Region am Schweizer Bodensee und sind ganz nah dran - oder gleich mitten drin im Geschehen. Zwischen vier und fünf Uhr macht Fischer Rolf Meier im beschaulichen Ermatingen sein Fischerboot klar zum Einholen der am Vorabend ausgelegten Netze. Gäste dürfen ihn auf den Untersee begleiten. Felchen, Hechte, Kretzer und Forellen gehen ihm in die Netze. Gern erzählt er von seinem Handwerk, informiert über die Situation der Fischer und die Geschichte seines Berufs. Am Abend bereitet Meiers Frau...

24-Stunden-Kunstausstellung im Baumeisterkurszentrum Effretikon

Die Ausstellung präsentiert 30 Werke aus Regi Vonrütis Zyklus "NachtAKTiv" sowie einen 600 kg schweren Glasbrunnen, den die Künstlerin in einem experimentellen Verfahren über einen Zeitraum von zwei Jahren schuf. Der Gemälde-Zyklus "NachtAKTiv" entstand parallel zum Glasbrunnen, der acht Monate im Ofen entspannen musste. Die weichen, runden, fliessenden Formen des massiven Glasbrunnens und die Symbolik von schmelzendem Eis, das Wechselspiel von rauer und glatter Haptik inspirierten die Künstlerin zu sinnlichen Aktbildern, die zumeist in der Nacht entstanden. Mit den Gemälden aus schwarzer Acrylfarbe auf weisser Leinwand wagte...

Willkommen im herbstlichen Mostindien

Wie verführerisch ein Apfel sein kann, ist seit Adam und Eva bestens bekannt. Welche Anziehungskraft die rotbackigen Früchte auch heute noch entfalten, erlebt man auf einer Reise durch Mostindien. So wird der Kanton Thurgau am Schweizer Ufer des Bodensees aufgrund seiner nach unten spitz zulaufenden Form liebevoll genannt. Typisch für die Landschaft sind sanft-hügelige Weiden, herrliche Aussichten auf den Bodensee und... Apfelwiesen soweit das Auge reicht. Saft, Most und Apfelchampagner Im August beginnt die Ernte der beliebtesten Frucht der Schweiz. Saft, Most und Apfelwein fliessen dann frisch durch die Kehlen durstiger Gäste....

04.05.2012: | | |

Mit Rad und Tat durch den Thurgau

Noch mehr Süden geht nicht. Zumindest nicht am Bodensee, dessen Südufer sich auf 69 Kilometern eng an den Thurgau schmiegt. Direkt hinter Badhütten und Uferpromenaden wellt sich die Hügellandschaft des Ostschweizer Kantons. Ein Paradies für Wanderer, Velofahrer und Inline-Skater: Zuverlässig ausgeschilderte Wege führen zwischen Weiden, Obstplantagen und kleinen Weilern zu fantastischen Aussichtpunkten. Die Routen sind durchweg so gut beschildert, dass der Blick schweifen und die Gedanken in die geschichtsträchtige Vergangenheit des Kantons reisen dürfen. So etwa zum letzten Kaiser der Franzosen, der seine Prinzenjahre auf...

Inhalt abgleichen