stellenangebot

Die RELOGA sucht Aushilftskraft in Teilzeit

Die RELOGA sucht eine Aushilfskraft m/w/d für den Wertstoffhof Burscheid am Standort Leichlingen in Teilzeit. Bewerben Sie sich jetzt! Als erfolgreiches Unternehmen der Abfallwirtschaft betreibt die RELOGA-Unternehmensgruppe Abfallentsorgungsanlagen aller Art, steuert und vermarktet zugehörige Stoffströme und bietet die notwendigen Logistikleistungen mit einem umfangreichen Fuhrpark an. Die RELOGA GmbH sucht ab dem 01.09.2021 für unseren Wertstoffhof am Standort Leichlingen zunächst befristet für ein Jahr eine Aushilfskraft m/w/d Tätigkeit: • Annahmekontrolle • Bürgerberatung zur Abfallannahme • Gewährleistung von Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung am Wertstoffhof • Einsatz aushilfsweise am Wertstoffhof Burscheid Anforderungsprofil: • Eigenverantwortliches Arbeiten • Teamfähigkeit • Belastbarkeit Die Einsätze finden wochentags von 14:00 - 18:00 und von 16:00 - 20:00 Uhr, samstags von 08:00 -...

Arbeit und Arbeitsplätze in der Zeitarbeit werden gut kontrolliert

Alle Einwände aus den Verbänden der Zeitarbeit wie auch von neutraler Seite haben nichts genützt. Wie zu erwarten war, hat Bundesarbeitsminister Heil mit Zustimmung der Bundesregierung einen neuen Gesetzesentwurf als Reaktion auf die massiven Corona-Ausbrüche bei fleischverarbeitenden Betrieben auf dem Weg gebracht. Der Gesetzentwurf sagt aus, dass ab dem 1.1.2021 nur noch inhabergeführte Betriebe mit eigenen Mitarbeitern Fleisch verarbeiten dürfen. Das bedeutet das Ende der Beschäftigung über Werkverträge und schwer zu kontrollierende Subunternehmen. Allerdings ist ab dem 1.4.2021 bei der Schlachtung, Zerlegung und weiteren Verarbeitung von Fleisch ebenfalls die Beschäftigung von Arbeitnehmern aus der Zeitarbeit untersagt. Dazu soll die Einführung einer digitalen Arbeitszeiterfassung sicherstellen, dass jede geleistete Arbeitsstunde auch abgerechnet wird. Die Kontrolldichte in den Betrieben soll zunehmen. Eine Zusammenarbeit verschiedener...

Zeitarbeit statt Werkverträge

- Erste Aufwärtstrend sorgen für Optimismus in der Zeitarbeit - Die Zeitarbeit ist ein systemrelevantes Instrument für eine erfolgreiche Wirtschaft - Die Gleichsetzung der Zeitarbeit mit Werkverträgen ist unhaltbar In Zeiten wirtschaftlicher Krisen wie durch die Covid-19 Pandemie entsteht naturgemäß ein starker Druck auf alle Betriebe. Das gilt für gleichermaßen für die Personaldienstleister, die sich mit den Folgen der stärksten Rezession der Nachkriegsgeschichte herumschlagen müssen. So ist die Zahl der neuen Stellenangebote in der Zeitarbeit im zweiten Quartal im Verhältnis zum Vorjahr um 53% eingebrochen, während die Zahl der Beschäftigten in der Zeitarbeit zum Höhepunkt der Krise im April um 4,6% gegenüber dem März zurückgegangen ist. Man erkennt jedoch daran, dass ebenso wie die meisten anderen Betriebe die Arbeitgeber in der Zeitarbeit stark daran interessiert sind, ihre Mitarbeiter zu halten. Wenn der Vertrag mit dem...

Neue Ideen sind gefragt - Die Zeitarbeit muss neue Konzepte entwickeln

Die Branche der Zeitarbeit hat auch in den letzten Jahren die traditionelle Rolle als Frühindikator der wirtschaftlichen Entwicklung übernommen. Der Rückgang des Wirtschaftswachstums in 2019 und die Auswirkungen der Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes hatten sich in den absoluten Zahlen der Beschäftigten in der Branche niedergeschlagen. Dazu kamen Entwicklungen in verschiedenen Branchen, die sich mittelbar auch auf den Einsatz von Zeitarbeitnehmern auswirkten. So hatte im Zuge der Umstellung der Automobilproduktion auf den Elektroantrieb der Bedarf an Arbeitskräften nachgelassen, was sich auch in der Zulieferindustrie fortsetzte....

Unternehmen haben es immer schwerer neue Mitarbeiter zu finden

Der Arbeitsmarkt ist in einer Situation angekommen, in welcher er festgefahren ist. Eine einzelne Stellenanzeige reicht heute nicht mehr aus; die traditionellen Mittel der Arbeitskräftebeschaffung sind erschöpft. Der Markt hat sich gewandelt und ist von den klassischen Medien, (z.B. die Stellenanzeige in den Lokalnachrichten) in einen Medienmix hinübergeglitten. Der Arbeitsmarkt ist aufgrund des lang anhaltenden und noch zu erwartenden Fachkräftemangels in einem steten Wandel. Das Stellengesuch großflächig zu streuen und möglichst Viele auf einmal anzusprechen reicht nicht aus. Potentielle Kandidaten, allen voran jene die schwer...

Die meisten SchienenJobs gibt es in Hessen – Azubis haben in NRW die besten Karten

Die meisten SchienenJobs gibt es in Hessen – Azubis haben in NRW die besten Karten Stellenmarktanalyse zum Verkehrsträger Schiene Berlin, 10. Juli 2018 – Wer in den vergangenen 12 Monaten auf Jobsuche im Bereich Schienenmobilität war, hatte im Bundesland Hessen die größte Auswahl an offenen Stellen. Dies zeigt eine aktuelle Auswertung des Karriereportals SchienenJobs.de im Zeitraum von Juni 2017 bis Mai 2018. Analysiert wurden insgesamt 68.150 Stellenanzeigen, die im Untersuchungszeitraum in der Jobbörse veröffentlicht wurden. Den ersten Platz im Ranking der Bundesländer belegt Hessen. Dort wurden rund 12.300 Stellenanzeigen...

Mehr Stellenangebote, doch die Erfolgsquote von Jobanzeigen sinkt

Besetzung offener Positionen immer schwieriger Berlin, 07. März 2018 – Die Zahl der veröffentlichten Stellenanzeigen in Deutschland steigt, gleichzeitig sinkt der Anteil der Anzeigen, die unmittelbar zu einer Stellenbesetzung führen – die Bewerbersuche scheint vielen Unternehmen Probleme zu bereiten. Mit rund 435.500 Stellenanzeigen wurden im Januar 2018 etwa 14 Prozent mehr Ausschreibungen veröffentlicht als im Vorjahresmonat (383.460). Die Einstellungsquote bleibt jedoch niedrig und liegt jetzt bei 53,7 Prozent – das sind rund 4 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommen die Personalmarktexperten von...

Mehr Stellenangebote, doch die Erfolgsquote von Jobanzeigen sinkt

Besetzung offener Positionen immer schwieriger Mehr Stellenangebote, doch die Erfolgsquote von Jobanzeigen sinkt Berlin, 07. März 2018 – Die Zahl der veröffentlichten Stellenanzeigen in Deutschland steigt, gleichzeitig sinkt der Anteil der Anzeigen, die unmittelbar zu einer Stellenbesetzung führen – die Bewerbersuche scheint vielen Unternehmen Probleme zu bereiten. Mit rund 435.500 Stellenanzeigen wurden im Januar 2018 etwa 14 Prozent mehr Ausschreibungen veröffentlicht als im Vorjahresmonat (383.460). Die Einstellungsquote bleibt jedoch niedrig und liegt jetzt bei 53,7 Prozent – das sind rund 4 Prozentpunkte weniger...

Berlin ist die Job-Hauptstadt: Über 450.000 veröffentlichte Stellenangebote im vergangenen Jahr

Berlin, 22. Februar 2018 – Unter den deutschen Metropolen liegt Berlin bei der Zahl der veröffentlichten Stellenangebote mit weitem Abstand vorne. Im Jahr 2017 wurden rund 457.500 Jobangebote in der Hauptstadt veröffentlicht. An zweiter und dritter Stelle folgen Hamburg und München, allerdings mit fast 180.000 bzw. über 200.000 weniger Stellenanzeigen. Dies ist das Ergebnis einer Stellenmarktanalyse der Personalmarktexperten von index Anzeigendaten, bei der rund 2,1 Millionen Stellenausschreibungen aus 340 Print- und Onlinemedien, mehr als 100.000 Firmenwebsites und der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit ausgewertet wurden....

Erfolgsanalyse von mehr als 18.000 Anzeigen durch index Research

Stellenanzeigen am Jahresanfang erfolgreicher Berlin, 20. Dezember 2017 – Unternehmen, die Stellenanzeigen zum Jahresanfang veröffentlichen, haben deutlich größere Chancen, neue Mitarbeiter zu gewinnen als Firmen, die später aktiv werden. Das ist das Ergebnis einer kontinuierlichen Umfrage des Berliner Marktforschungsunternehmens index Research. Im ersten Quartal erhalten Firmen nicht nur mehr Bewerbungen, auch die Qualität der Kandidaten wird besser bewertet und die Einstellungsquote liegt höher. Insgesamt wurde die Resonanz auf ca. 18.300 Stellenanzeigen von rund 15.100 Unternehmen analysiert, die im Zeitraum vom 1. Januar...

Inhalt abgleichen